Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Nimm mich!“ von Klaus-D. Heid

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Klaus-D. Heid anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Wut“ lesen

lena (eMail unbekannt) 10.03.2004

wow sehr mitreissend


Annika (AngstSchreiweb.de) 23.07.2003

wow... ich hoffe für dich das man dir ein erneutes leid erspart...ich erhoffe für dich,für euch ein schönes weiteres Leben... wow wunderschönes Gedicht


Kemei (kemei82web.de) 15.05.2003

Es ist ein süßer Schmerz, den ich beim Lesen dieses Gedichtes bekomme. Süß, weil es sehr schön geschrieben ist. Schmerz, weil er mich mit Kummer erfüllt. Soviele Verluste reichen für ein ganzes Leben und doch kann man nie Wissen, was das SChicksal einem bereit hält. Ich wünsche, dass dieses Gedicht nicht so schnell, wenn überhaupt jemals "aktualisiert" werden muss. Möge Dein Lebensweg noch lang, interessant, spannend, firedlich und gemeinsam mit Deinen Lieben sein. Viele liebe Grüße


Jennifer B. (Blackeyesgmx.de) 01.01.2003

Das ist ein wunderschönes Gedicht! Es hat so viel schmerz in sich... Kompliment

 

Antwort von Klaus-D. Heid (02.01.2003)

Danke, Jennifer! Der Schmerz in dem Gedicht ist allerdings mit viel Hoffnung gepaart. Danke für das Kompliment. Lieber Gruß von Klaus-D.


Petra Mönter (petrapetra-moenter.de) 21.08.2002

Also. Was soll ich sagen? Eigentlich bleiben einem da die Worte irgendwie im Halse stecken... oder besser gesagt: Die Finger bleiben auf dem Tisch kleben... Dann fragt man sich: Womit hat man soetwas verdient! Warum ich?

 

Antwort von Klaus-D. Heid (22.08.2002)

Hallo, Petra! Erst einmal vielen Dank für Deinen Kommentar! Die Frage, \'warum ich?\' habe ich mir eigentlich nie gestellt. Die Frage, die mir Tag und Nacht nicht aus dem Kopf geht, ist: \'Warum gerade die, die ich liebe?\'. Und dann sage ich mir, dass ich zum Hiob schlecht tauge. Ich hasse den Tod für das, was er den Sterbenden antut. Meine persönliche Trauer und mein persönliches Verlustgefühl ist etwas, das irgendwann an Schmerzintensität verliert. Wer aber tot ist, bleibt tot. Es ist so unvorstellbar entgültig.


Inge Schmitz (Lichterbaum24freenet.de) 21.08.2002

Ein sehr aussagestarker Text, dessen Inhalt mich noch lange beschäftigen wird. Schmerzliche Verluste - - - werden wir sie jemals wirklich überwinden können? Liebe Grüße von Inge


Monika Klemmstein (klemmyt-online.de) 21.08.2002

Hallo Klaus, es geht mir nun genauso, wie es Dir ging bei Davids Land. Da fällt mir eine Geschichte ein: ein Mann bittet, daß seine Frau vor ihm gehen darf, damit ihr, die er so sehr liebt, das Zurückbleiben erspart bleibt, daß sie nie sehen muß, was ER nimmt. Deine vielen Facetten, der heiter-ironische und der Heid, der unter die Haut geht - einfach nur guuuut. Und Du zweifelst an Gott ??? Mit Sicherheit nicht, Du stehst nur in einem kritischen Dialog mit ihm, und das ist verwurzelter Glaube. Es grüßt mklemm

 

Antwort von Klaus-D. Heid (22.08.2002)

Vielleicht zweifelt er ja an mir? \'Den\' typischen Heid gibt\'s auch nicht. Heid ist oben und unten. Rauf und runter. Auf und ab. Aber Heid ist IMMER einer, der mit sich selbst im krtitischen Dialog steht.

Ich danke Dir für Deinen Kommentar, der mein Nachdenken wieder in Gang gebracht hat.

Mach\'s gut. KD


Petra Virbinskis (xTraenendesHerzaol.com) 20.08.2002

Dieses Gedicht von Dir berührt mich ganz, ganz tief und ich weiß eigentlich nicht, was ich dazu sagen soll. Es gibt keine passenden Worte, die Ausdrücken könnten, was ich bei diesem Gedicht empfinde. Einen lieben Gruß. Petra


Irene Kleindienst (eMail unbekannt) 20.08.2002

Ich beneide dich um deine Ideen! Gut gelungen. Gruß IRENE

 

Antwort von Klaus-D. Heid (22.08.2002)

Hallo, Irene. Die Idee hatte leider das Leben. Gelungen? Nun ja... - ich hätte alles gegeben, wenn dieses Gedicht niemals entstanden wäre...

Gruß KD


gabi tenhagen-schmitz (schiwablueweb.de) 20.08.2002

das ist ja schrecklich, eine ganz tiefe gänsehaut.... soviele verluste. ich wünsche euch allen, dich eingeschlossen, ein langes gesundes leben und die kraft, verluste hinzunehmen..... liebe grüße, gabi

 

Antwort von Klaus-D. Heid (22.08.2002)

Vielen Dank, Gabi! Aber die Kraft, Verluste hinzunehmen, ist keine grenzenlose Kraft. Danke auch für Deine Wünsche, die hoffentlich in Erfüllung gehen.


Petra Virbinskis (eMail unbekannt) 20.08.2002

Dieses Gedicht von Dir berührt mich ganz, ganz tief und ich weiß eigentlich nicht, was ich dazu sagen soll. Es gibt keine passenden Worte, die Ausdrücken könnten, was ich bei diesem Gedicht empfinde. Einen lieben Gruß. Petra

 

Antwort von Klaus-D. Heid (22.08.2002)

Hallo, Petra! Danke für Deinen Kommentar. Und doch: es gibt unzählige Menschen, die noch viel mehr Verluste erleiden müssen. Wenn ich an jene denke, die tausendmal mehr Schmerzen erleben mussten, hoffe ich, dass mir jede Steigerung erspart bleibt.


Marianne (marneyt-online.de) 19.08.2002

Ein Gedicht, dass unter die Haut geht... L.G. Marianne

 

Antwort von Klaus-D. Heid (22.08.2002)

und Erfahrungen, die tief unter der Haut wandern, bis sie das Herz erreicht haben... KD


Rita Bremm (eMail unbekannt) 19.08.2002

Sehr besinnlich geschrieben KHD. Als ich klein war, habe ich abends immer gebetet: Lieber Gott, bitte laß' niemand sterben den ich kenne - aber sie mußten trotzdem gehen. Abschied nehmen ist das Schlimmste. Gruß Rita

 

Antwort von Klaus-D. Heid (22.08.2002)

Hallo, Rita! Irgendwann habe ich aufgehört, darum zu beten. Vielleicht habe ich auch nie damit aufgehört - und ich weiß es nur nicht? Ich will nie wieder Abschied nehmen müssen, aber ich werde es dennoch tun... Gruß KD


Sabine Retzlaff (sabineretzlaffgmx.de) 19.08.2002

Hallo, flüssig geschrieben, klare Aussage. Mein Kompliment. Ich wünsche dir, daß dir nichts mehr genommen wird auch du nicht zu früh deiner Familie. Lieben Gruß Sabine

 

Antwort von Klaus-D. Heid (22.08.2002)

Danke, Sabine. Ist schon gut, dass niemand weiß, was Morgen kommt, oder? Lieber Gruß auch an Dich von KD


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).