Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Das Kind“ von Georges Ettlin

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Georges Ettlin anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Muttertag“ lesen

Harriebald (harriebaldaol.com) 08.05.2005

Wie viel tiefe Sehnsucht klingt durch deine Verlassenheit, Georges. Mir wird es kalt Hartmut

 

Antwort von Georges Ettlin (08.05.2005)

Lieber Hartmut, Verlassenheit ist etwas, das jeder Mensch erleben muss um sich selbst zu finden und um seinen eigenen, sicheren Tod nicht zu fürchten, denn dieser erreicht uns alle irgenwann. Nun, verlassen bin ich nicht, suche aber gerne zwischendurch die Einsamkeit. Vieles ist erdacht, was ich schreibe, selten ist etwas Geschriebenes von mir autobiographisch. Danke für dein liebes Feedback, lieber Hartmut. Lieben Gruss von Georges


Nebelmond (eMail senden) 07.05.2005

Wie furchbar!!! Immer wieder geschehen solche Dinge. Du hast Recht, man sollte auch einen Muttertag von beiden Seiten betrachten. Leider, solche Frauen sollten genauso behandelt werden, wie sie ihr Kind behandeln. "Alle"..Noch einen lieben Gruß an dich, Vera

 

Antwort von Georges Ettlin (08.05.2005)

Danke, liebe Vera ! Einen schönen Sonntag wünscht...Georges


Monika Wilhelm (wilhelmmonikahotmail.com) 07.05.2005

...........

berührt

lg

monika

 

Antwort von Georges Ettlin (07.05.2005)

Danke, liebe Monika! Alles hat zwei Seiten; auch der Muttertag und die Mütter, die Romantik, die Liebe und der Schrecken. Lieben Gruss von Georges


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).