Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Die Antwort“ von Carsten Ubrich

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Carsten Ubrich anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Nachdenkliches“ lesen

Antje (eMail senden) 23.07.2005

Lieber Carsten, Du musst das Positive sehen, wenn Du sagst: immer wieder zum Ausgangspunkt zurück...! Ist es denn nicht gut dorthin zurückzukehren? Stell Dir vor, du würdest immer wieder hinter den Ausgangspunkt zurückkehren??? Dann wärst Du niemals nach vorne gekommen, oder?
Die kurze Zeit der Momente, genau das ist es doch, was das Leben lebenswert macht - die Erinnerungen daran und das Durchleben. Ich erinnere mich gerne an schöne Momente in denen ich gelacht habe (auch mit Dir) - sie machen das Leben schön, und dann kehre ich auch gerne an den Ausgangspunkt zurück....
*lächel* - vergiss sie nicht die schönen Momente - das Glück liegt nah, doch erwarte nicht den Fortschritt, der kommt - ob so oder so - selbst wenn du es nicht merkst. Denn in meinen Augen, hast Du bereits einen grossen Fortschritt gemacht, und bist nicht zurückgekehrt an den Punkt, wo du schon einmal warst. - Aber vielleicht liegt es alles nur im Auge des Betrachters??? Dann leihe ich Dir gerne mal meine Augen, sieh hindurch und lächele - ich drück dich ganz fest - ich, die Antje (eine Woche noch.... *grins* dann bin ich wieda daaaaaaaa)

 

Antwort von Carsten Ubrich (24.07.2005)

Ich denke das man hinter den Ausgangspunkt nicht zurückkehren kann...weil dieser der Anfang ist. Stagnation halte Ich für nichts Positives,egal ob im denken oder handeln. Einen schönen gruß in deinen Urlaub schickt Dir der Carsten


Xana (eMail senden) 22.07.2005

Lieber Carsten,
solange man auf der Suche sein kann, hat man das Zeichen, dass man am und im Leben ist. Darin mag vielleicht letztendlich der Sinn des Seins sein, suchen, finden, lernen, neu beginnen...
Gefällt mir sehr, Dein Gedicht.
Lieben Gruss,
Roxana

 

Antwort von Carsten Ubrich (24.07.2005)

Lächel...es ist halt für jeden etwas anderes,der Sinn dahinter. Ich werde noch weiter suchen müssen schätze Ich. Vielleicht kann Ich Irgendwann in ein paar Jahren sagen worin der Sinn für Mich liegt. Einen schönen Sonntag wüsche Ich Dir...Carsten


NicTimeless (n.nickeleitgmx.net) 22.07.2005

das glück ist manchmal so nah wie die brille auf der nase die man sucht.. lieber Carsten.

du hast die scheinbar auswegslose verirrung in gedankengängen..
teffend beschrieben..

doch dein ausgangspunkt.. und das immerwieder ankommen dort..
ist für mich zum beispiel.. ein großer sinn.

asche zu asche.. staub zu staub..
du zu dir.. ich zu mir..

alles zu gott..

gott.. zu allem

herzliche nachtgrüße,
nicole

 

Antwort von Carsten Ubrich (24.07.2005)

Uff...meinst Du das es Sinn macht immer wieder an dem Ausgangspunkt anzukommen ? Ich kann da nicht so den rechten Sinn darin erkennen...vielleicht denke Ich einfach zuviel über "Nebensächlichkeiten" nach. Den was wirklich wichtig ist und sein sollte ist das jetzt und hier...Einen ganz lieben gruß zur Nacht schickt Dir Carsten


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).