Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Der Zahn der Zeit“ von Karl-Heinz Fricke

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karl-Heinz Fricke anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Das Leben“ lesen

Musilump23

31.01.2011
Bild vom Kommentator
Lieber Karl- Heinz,
dieses Gedicht stellt einen schwungreichen Lebensfilm mit deiner,
wachen Lebenserfahrungen dar, das neben dem vergnüglichen Leben,
in einer Zukunftssichtung aber auch messerscharfe Inspirationen zu weniger
vergnüglichen, reflektierten Realitäten und Fakten an Menschenbürde anbietet.
Mit frdl. GR. Karl- Heinz

Karl-Heinz Fricke (31.01.2011):
Lieber Karl-Heinz, Letztendlich ist auch der letzte Zahn der Zeit zum Opfer gefallen. Ich danke fürs Lesen und grüße euch, Karl-Heinz

Astrid vKD (v.knebel-doeberitzt-online.de)

25.04.2007
Bild vom Kommentator
Ich stieß auf dieses Gedicht von dir: "Zahn der Zeit" - ja, lieber Karl-Heinz, da kommt keiner dran vorbei. Sehr gut beschrieben! Wünsche dir, dass in eurem Leben die Dankbarkeit, auch für viele kleine Dinge, immer überwiegt. LG Astrid.

Karl-Heinz Fricke (25.04.2007):
Liebe Astrid, Wer nicht zufrieden ist, der ist auch nicht dankbar. Ich bin zufrieden und dankbar, dass es mir vergönnt ist geistig noch aktiv zu sein. Ich danke dir, Liebe Grüße bis bald, Karl-Heinz

Annemarie (RitaH21263aol.com)

15.03.2006
Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz,
ich bin jetzt 42 und fühle mich noch einigermaßen gesund. Ich tu auch mehr dafür als früher, das gebe ich zu. Schönes Gedicht und dir und deiner Frau viel Gesundheit! Liebe Grüße, Rita

Karl-Heinz Fricke (15.03.2006):
Liebe Rita, Mit 42 ist man doch noch herrlich jung. Man muss nur darauf achten, dass man in Bewegung bleibt, gesund isst und lebt und Stress und "Ärger" vermeidet. Ein guter Rat von mir: Seit 12 Jahren bereite ich mittags einen Rohkostsalat mit folgendem Inhalt: Walnuß, Sonnenblumenkernen, Preißelbeeren, Rosinen, Apfel, Weintrauben, Salat, Selleriestange, Tomate, Zwiebel, Petersilie, Grüne und roter Pfefferschote, Ingwer, Gurke und Radieschen. Man kann noch dazugeben ein gekochtes Ei oder Geflügelfleisch. Zuletzt eine Prise Cayenne Pfeffer.Es ist eine erfrischende, wohlschmeckende Mischung. Der Körper wird dir dankbar sein. Liebe Grüße, und danke für den Kommentar. Karl-Heinz

Walburga (Wally.Lindlt-online.de)

14.03.2006
Bild vom Kommentator
Lieber Karl Heinz, in der Jugend gibt man das Geld aus um die Gesundheit zu ruinieren und im Alter gibt man das Geld aus um sie wieder zurück zu manipulieren. Wer soll sich da auskennen. Grüße von Herzen Walburga.

Karl-Heinz Fricke (14.03.2006):
Liebe Walburga, sehr wahre Worte, aber denken die jungen Leute an die Wehen im Alter, das in soooooo weiter Ferne liegt? Ich danke dir, Liebe Grüße, Karl-Heinz

mkvar (margit.kvardadrei.at)

14.03.2006
Bild vom Kommentator
wie wahr, wie wahr,
lieber Karl Heinz,
wieder sehr schön
deine Worte,
es grüßt Margit

Karl-Heinz Fricke (14.03.2006):
Liebe Margit, ich wusste doch, dass du mit mir da einer Meinung bist. Du wirst sicher auch schon die Wehwehchen des Alters verspüren, auch wenn wir es nicht wahr haben wollen. Ganz liebe Grüße an dich, Karl-Heinz

Bernd (Bernd.Rosariusonline.de)

14.03.2006
Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz,
du hast den "normalen" Altersprosses gut und richtig beschrieben.Positives Denken hält den "Mackenverlauf" etwas auf.
Liebe Grüße
Bernd

Karl-Heinz Fricke (14.03.2006):
Lieber Bernd, Das Leben ist eine Kette von Erlebnissen und Gewohnheiten, und man sagt wie man sich bettet so schläft man. Trotzdem ist man nicht gefeit gegen Krankheiten und besonders im Alter ist das Immunsystem nicht mehr stark genug alles Schädliche abzuwehren, und schließlich betritt man die Ewigen Jagdgründe-------und man wird vergessen. Liebe Grüße und danke, Karl-Heinz

Bild vom Kommentator
Es ist wohl noch niemand gesund gestorben, oder? (Es sei denn, durch Unfall oder Gewalt.) Da muss man dann durch, ne?

Karl-Heinz Fricke (14.03.2006):
Liebe Brigitta, Leider gibt es nur wenige Menschen, die bis ins hohe Alter gesund und vital sind. Wir leben in einer selbstzerstörischen Zeit mit den "Errungenschaften" Lebensmittel haltbar zu machen, und der Verschmutzung unserer wichtigen Basen. Ich danke dir, Liebe Grüße, Karl-Heinz

bfrey

14.03.2006
Bild vom Kommentator
Keiner kann das Rad zurückdrehen, lieber Karl-Heinz und muß das Alter durchleben,wie es ist.Was man allerdings noch draus macht.....siehe GRAUE PANTHER!
Schön geschrieben!
Gruß Gitti

Karl-Heinz Fricke (14.03.2006):
Liebe Gitti, Du hast Recht, liebe Gitti. Wir sind was wir sind, wie wir leben, und eines Tages senkt sich der große Vorhang für immer. Liebe Grüße, Karl-Heinz

cwoln (chr-wot-online.de)

14.03.2006
Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz,
Treffend hast du den "Zahn der Zeit" beschrieben. Wer spürt ihn nicht?
Grüße v. Christine

Karl-Heinz Fricke (14.03.2006):
Ich danke dir, liebe Christine. Der Zeit gehen die Zähne nicht aus. Liebe Grüße, Karl-Heinz

Lydia Windrich (lydiawindricht-online.de)

14.03.2006
Bild vom Kommentator
und davor ist fast niemand gefeit,
lieber Karl-Heinz, der Zahn der Zeit nagt und nagt und nagt, herzlichst Lydia

Karl-Heinz Fricke (14.03.2006):
DXu hast recht, liebe Lydia. Wir sind alle nur Menschen aus Fleisch und Blut und ein Stück vergänglicher Natur. Ich danke dir und grüße dich, Karl-Heinz

Hifify (lizzy.tewordtt-online.de)

14.03.2006
Bild vom Kommentator
Hi, Karl-Heinz, dann hab ich ja noch ein paar Jährchen Zeit.(Von meinem chronischen Gelenkrheuma mal abgesehen). Damit lebe ich schon seit 16 Jahren ganz gut.
Optimistische Grüße von
Lizzy

Karl-Heinz Fricke (14.03.2006):
Liebe Lizzy - Du wirst dich wundern, wie schnell die paar Jährchen dahinfliegen wie ein rasender Propeller- immer schneller. Ich wünsche dir jedenfalls noch gute Jahre und schöne Gedichte. Liebe Grüße, Karl-Heinz

-bea (bubumouse-at-web.de)

14.03.2006
Bild vom Kommentator
Ich erinnere mich an die Geburtstagskarte, die ich damals zum 40. bekam: jetzt kommst du in das knackige Alter...mal knackt es hier, mal knackt es da...ja, der Zahn der Zeit nagt an uns allen!
Ich grüß dich lieb in deinen Abend, die Märchentante -bea ;)

Karl-Heinz Fricke (14.03.2006):
Liebe Bea, Wer sein Leben lang ziemlich gesund war, kann sich glücklich schätzen und auch alt werden, aber wie gesagt das Alter hat seine Tücken, und wen die Götter lieben, den holen sie eher. Ich danke dir für deinen Kommentar. Liebe Grüße, Karl-Heinz

Kolibri (kolibrisemail.de)

14.03.2006
Bild vom Kommentator
da hast du recht, lieber Karl-Heinz - jede Sünde rächt sich später, wenn man nicht rechtzeitig die Kurve bekommt - je größer die Sünden, desto früher beginnt das Alern - mancher ist schon mit 30 alt

Liebe Grüße von Detlef

Karl-Heinz Fricke (14.03.2006):
Lieber Detlef - Das Alter bringt schon seine Probleme mit sich, zumal man die Ansicht zu haben scheint, dass die Alten die Sozialversorgung bedrohen. Wir haben im Moment eine solche Krise in Britisch Kolumbien. Man baut Hospitalbetten ab, schließt Altersheime, man wartet monatelang auf Operationen und man bezahlt die teuren Medikamente - nur um die 2010 Olympischen Spiele finanzieren zu können. Liebe Grüße, und ich danke dir. Karl-Heinz

MoniSH

14.03.2006
Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz,
das Leben kann man wohl nicht trefflicher beschreiben...versuche mich gerade gegen diesn Ablauf zu wehren, auch wenn ich mich gegen die Zeit ansich nicht wehren kann
LG Moni

Karl-Heinz Fricke (14.03.2006):
Ich danke dir Moni für den schnellen Kommentar. Es ist schon überraschend, wie schnell die Jahre besonders im Alter vergehen. Gestern war doch erst Weihnachten und ein Viertel des Jahres ist fast wieder herum. Ich danke dir, Liebe Grüße, Karl-Heinz

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).