Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Mein Sohn“ von Sonja Rabaza

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Sonja Rabaza anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Erwachsen werden“ lesen

Walburga (Wally.Lindlt-online.de) 12.04.2006

Hallo Sonja ein wunderschönes Gedicht einer Mutterliebe, die loslassen kann. Herzlichst Walburga.

 

Antwort von Sonja Rabaza (13.04.2006)

Liebe Walburga, ja, man muss seine Kinder gehen lassen, damit sie ihre eigenen Erfahrungen im Leben machen können. Man muss ihnen zutrauen, sich selbst zu behaupten und dass sie ihren eigenen Weg finden. Danke für die lieben Worte. Ich wünsche Dir ein frohes Osterfest. Herzlichst Sonja


cwoln (chr-wot-online.de) 12.04.2006

Liebe Sonja,
das ist der Wunsch jeder Mutter, es soll dem Kind einfach gut gehen. Mehr wünscht sich Mutter nicht.
Grüße zu Dir: Christine

 

Antwort von Sonja Rabaza (13.04.2006)

Liebe Christine, auch wenn unsere Kinder ihr eigenes Leben leben, sind wir doch immer mit ihnen verbunden; ihr Glück ist unser Glück; ihr Leid ist unser Leid. Danke für die lieben Worte und ein schönes Osterfest wünscht Dir Sonja


Hifify (lizzy.tewordtt-online.de) 12.04.2006

Hi, Sonja, was für eine schöne Liebeserklärung. Werde ich ungebremst an meine Beiden so weitergeben, wenn sie mal das Haus verlassen. Aber noch sind sie Schüler.
Ganz liebe Grüße und alles Gute für Deinen Sohn von
Lizzy

 

Antwort von Sonja Rabaza (13.04.2006)

Liebe Lizzy, ja es ist nicht so leicht, wenn die Kinder das Haus verlassen, um ihr eigenes Leben zu leben. Man muss sie frohen Mutes gehen lassen und trotzdem immer für sie dasein. Ihr Glück ist unser Glück; ihr Leid unser Leid. Ich wünsche Dir ein frohes Osterfest im Kreise Deiner Familie Sonja


Bild Leser

Fiede Egger (rainerstorm1aol.com) 12.04.2006

Sehr schön geschrieben, Sonja! Wir drücken alle die Daumen! Herzlichst Rainer

 

Antwort von Sonja Rabaza (13.04.2006)

Lieber Rainer, danke für Deinen freundlichen Kommentar. Es ist schon so eine Sache, wenn die Kinder flügge werden. Ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Aber kann man sich wirklich von seinen Kindern abnabeln ? Ihr Glück ist unser Glück; ihr Leid ist unser Leid. Ein schönes besinnliches Osterfest Sonja


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).