Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Osterfeuer“ von Karl-Heinz Fricke

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karl-Heinz Fricke anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Ostern“ lesen

Walburga (Wally.Lindlt-online.de) 14.04.2006

Lieber Karl Heinz das Osterfeuer hab ich einmal gelesen sollte die Dämonen vertreiben. Bei uns gibt es das Johannisfeuer am 24. Juni. Ein schönes Osterfest wünscht Walburga.

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (14.04.2006)

Liebe Walburga - Ich danke dir. Die Dämonen sind schon lange unter uns, und wir können sie nicht mehr loswerden. Sie sitzen überall, in den Ämtern und Regierungen. Ich glaub wenn das Finanzamt brennt, wird sich die Feuerwehr nicht sehr beeilen. Auch dir ein schönes Osterfest, Karl-Heinz


Bild Leser

norbert wittke (norbertwittkelyrikhotmail.com) 14.04.2006

Hallo Karl-Heinz,
ich habe schon einige Osterfeuer gesehen. Sie faszinieren immer wieder, wenn man die Macht des Feuers erkennt. Asche zu Asche. So werde ich mal enden. L.G. Und ein frohes Osterfest. Norbert

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (14.04.2006)

Lieber Freund, Ich danke dir lieber Norbert. Schade, dass es kaum noch Osterfeuer gibt. Alte Bräuche verschwinden immer mehr und sind nur noch in den Erinnerung der älteren Generationen zu finden. Dir und deinen Lieben nochmal liebe Grüße zum Osterfest.


-bea (bubumouse-at-web.de) 14.04.2006

Leider ist in unserer Gegend dieser Brauch verloren gegangen, lieber Karl-Heinz, aber du bringst ihn mir wieder nahe, und dafür danke ich dir von Herzen! Dir und deiner lieben Hildegard alle lieben Wünsche zu eurem Osterfest, die -bea

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (14.04.2006)

Kiebe Bea, Nach dem zweiten Kriege ist vieles verloren gegangen, alte Werte existieren nicht mehr. Vielfach durch die Massenverschiebungen der Menschen ist vieles verwischt worden und aus der Tradition gekommen. Früher sprachen wir meistens Harzer Platt. Neulich schickte ich ein Mondart Gedicht an die Zeitung meiner Heimatstadt. Man teilte mir höflich mit, es verstände kaum jemand. There you are. Ich grüße dich und wünsche dir und deinen Lieben schöne Ostertage. Karl-Heinz


mkvar (margit.kvardadrei.at) 14.04.2006

Ja auch ich wünsche dir
Sonne im Herzen und volle
Gesundheit, schöne Ostergrüsse
an Hilde und Karl Heinz
schickt Margit
Kurzgesch.

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (14.04.2006)

Liebe Margit- ich hoffe eure Erkältungen sind nicht mehr so schlimm. Im Alter dauert es ja immer ein wenig länger. Bei mir folgt ein wochenlanger Husten. Deshalb hüte ich mich sehr von Ansteckungen. Deine Kurzgeschichte werden ich anschließend lesen. Nun euch auch schöne Ostergrüße, Karl-Heinz


Hifify (lizzy.tewordtt-online.de) 14.04.2006

Hi, Karl-Heinz, das ist auch Brauch im Münsterland.Immer, wenn wir Ostern die Schwiegereltern besuchen und abends nach Hause fahren, sehen wir auf der Strecke massenhaft Osterfeuer. Das sind dann auch oft die Gartenabfälle, die man nicht schreddern wollte, die werden dann Ostern verbrannt. Hier im Rheinland kannte ich den Brauch nicht, aber schön ist es allemale.
Liebe Ostergrüße nach Kanada von
Lizzy

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (14.04.2006)

Liebe Lizzy, Das Münsterland habe ich oft bereist, weil meine Tante in Vreden wohnte. So kenne ich Ahaus, Burgsteinfurt, Stadtlohn und auch Münster ein wenig. Ich dachte doch, dass dein Familienname irgendwie holländisch klingt, obwohl im Münsterland viele Namen mit ing enden. Auch liebe Ostergrüße von Karl-Heinz


Oleander (edmonddantesbluewin.ch) 14.04.2006

Ein besinnliches Gedicht zum Osterfest,
lieber Kar-Heinz!
Und wiederum gekonnt und klar im Aufbau
mit gut gesetzter Pointe!

Lieben Ostergruss von Georges

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (14.04.2006)

Ich danke dir, lieber Georges. Ein Lob von dir schätze ich besonders. Auch dir Frohe Ostertage. Liebe Grüße, Karl-Heinz


bfrey (eMail senden) 14.04.2006

Ich habe auch mit in die Glut geschaut
und nun lasse ich die Sonne in mein Herz,lieber Karl-Heinz!
Ein sehr schönes Gedicht!
Auch dir alles Liebe!
Gitti

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (14.04.2006)

Liebe Gitti, Es war ein schöner Brauch, aber inzwischen wohl kaum noch fortgeführt. Ich hoffe, die Feiertage bringen dir viel Freude, Liebe Grüße, Karl-Heinz


cwoln (chr-wot-online.de) 14.04.2006

Lieber Karl-Heinz,
auch Dir und Deiner Familie ein FROHES OSTERFEST.
An dieser Stelle möchte ich mich im Namen aller bei Dir bedanken.
Du trägst oft mit deinen Gedichten zu unserer aller Erheiterung bei. Und das ist so wichtig in den heutigen Tagen.
Es grüßt Dich herzlich: Christine

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (14.04.2006)

Liebe Christine, ich danke dir für die netten Worte und die mir zugedachten Rolle. Aber ich bin doch nur einer von Euch, und ein ganz einfacher Mensch ohne Allüren. Nochmal alles Gute u d Liebe zum Osterfest, Es grüßt, Karl-Heinz


Musilump23 (eMail senden) 14.04.2006

Lieber Karl- Heinz,
dieser von dir sehr liebevoll in Szene gebrachte Osterbrauch ist nach den vielen "Hasengedichten" einfach ein Ohrenschmaus für mich. Wir wollen nur hoffen, dass dieser alte Brauch noch weiter aufrecht erhalten bleibt und nicht eines Tages dem Zeitgeist zum Opfer fällt.
Dein Potential an Gedichten scheint unerschöpflich zu sein, sie werden von dir immer taufrisch zum richtigen Zeitpunkt präsentiert.
Es grüßt dich, dein Freund Karl- heinz

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (14.04.2006)

Lieber Karl-Heinz, Es sind mindestens 60 Jahre her seit ich das letzte Osterfeuer sah. Dann im Kriege wurde jedes Stückchen Holz im Herd des Hauses verwendet. Besonders am Ende und nach dem Kriege war es sehr schlimm. Zur gleichen Zeit war es lausig kalt in zwei Wintern hintereinander und Kohlen gab es nicht. Ein Kohlenhändler in Goslar erhängte sich, weil er den vielen Leuten mit ihren leeren Schlitten nicht helfen konnte. Heutzutage wird viel zu viel als selbstverständlich hingenommen. Ich danke dir für deine immer wertvollen Kommentare und grüße dich nochmal herzlich zum Osterfest, lieber Freund. Karl-Heinz


Sunshine65 (Birgit.Lueerstiggis-podium.de) 14.04.2006

Lieber Karl-Heinz,
ich muss heute bei deinem schönen Ostergedicht, mal wieder deinen Schreibstil bewundernd erwähnen.
Das liest sich immer so locker flockig... einfach schön.

Dir mein Freund und der lieben Hildegard wünsche ich ebenfalls schöne, sonnige Ostertage.
Sonnig im Herzen und am Himmel wäre auch nicht verkehrt ;-)
Herzlichst... Biggi

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (14.04.2006)

Liebe Biggi, Ich danke dir für das große Lob re: Schreibstil.Warum verschroben schreiben? Man schreibt, wie man spricht. Im Einfachen liegt die Würze. Nun wünsche ich dir viel Freude an den Ostertagen und danach geht es im alten Trott weiter. Liebe Grüße, dein spezieller Freund Karl-Heinz


LoveHeart (eMail senden) 14.04.2006

Ich wünsch dir auch ein frohes Osterfest lieber Karl-Heinz. Schönes Ostergedicht, am Ende wird vieles zu Asche, stimmt.
LG,
Sandra

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (14.04.2006)

Liebe Sandra, Ashes to ashes, dust to dust, sagt man hier bei Beerdigungen. So gibt es einen ständigen Kreislauf vom Werden und Zerfall. Ein Symbol. Nochmals frohe Festtage und liebe Grüße, Karl-Heinz


Fiede Egger (rainerstorm1aol.com) 14.04.2006

Sehr gut gemacht, Karl - Heinz! Wenn wir in Brigitte´s Heimat Österreich zur Osterzeit sind, machen wir auch jedes Mal feste mit! Herzlichst Rainer

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (14.04.2006)

Lieber Rainer, Unser Osterfeuer war immer für uns Kinder ein großes Ereignis an dem die ganze Straße teilnahm. Auch Erwachsene. Einmal zündeten Neidische von einer Nebenstraße unser Feuer am Karfreitag in der Nacht an. Am Samstag war die ganze Straße beteiligt ein neues herzurichten. Alt und jung zog mit Handwagen in die Wälder und am Abend war der Haufen noch größer. Nochmals alles Liebe und Gute zum Osterfest. Gruss, Karl-Heinz


MoniSH (eMail senden) 14.04.2006

Lieber Karl-Heinz
ein schönes Gedicht über einen alten Brauch...ich wünsche Dir und Deinen Lieben auch ein wunderschönes Osterfest
LG Moni

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (14.04.2006)

Liebe Moni, ich danke dir. Ich wundere mich, dass die Osterfeuer nicht überall bekannt sind. Ich denke, dass in landwirtschaftlichen Gegenden viel Unrat verbrannt wurde. In meiner Heimat, im Harz, gibt es besonders bei Hauungen viele Tannenäste. Nochmals fröhliche Ostereier und liebe Grüße, Karl-Heinz


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).