Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„- ER -“ von Georges Ettlin

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Georges Ettlin anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Hochzeit“ lesen

Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 14.04.2006

Lieber Georges -
Ein genauer Bibelkenner bin ich zawar nicht, aber dein Gedicht ist sehr verständlich und auch zur richtigen Zeit.
Liebe Grüße auch dir,
Karl-Heinz

 

Antwort von Georges Ettlin (15.04.2006)

Danke, lieber Karl-Heinz! Ich denke... Gott will, dass wir seine Botschaft an uns durch die durch IHN inspirierten Propheten und durch die Inspiration des heiligen Geistes, die jedem Menschen zugänglich ist, wahrnehmen und beherzigen. Das kann auch ohne Bibelkenntnisse geschehen. Frohe Ostergrüsse von Georges


Gerdchen (eMail-Adresse privat) 14.04.2006

Doch ist das Wissen um die "hohe Zeit" nicht nur ein Privileg der Exegeten denke ich:) Ohne ein solcher zu sein hatte ich gerade bei den Gelehrten der "einen Religion" oft ein ungutes Gefühl lieber Georges!

Ich sehe in Deinen Zeilen die Aufforderung IHM im Leben nachzueifern und nicht die Hinrichtung im wörtlichen Sinn herbei zu sehnen. Diese hohe Zeit kommt, wenn sie da ist!

Ich wünsche auch Dir ein schönes Osterfest - Gerd

 

Antwort von Georges Ettlin (14.04.2006)

Wunderschöne Ostergedanken, lieber Gerd! -)) Ich danke Dir für Deinen guten Kommentar und wünsche Dir frohe Ostern! ...Georges


Lydia Windrich (lydiawindricht-online.de) 14.04.2006

Lieber Georges,
es ist der Mensch, der hunderte von Religionen geschaffen hat und viele Prister und Prediger werden seinen Namen
immer wieder für ihre eigenen Zwecke mißbrauchen, traurig aber wahr, herzlichst Lydia
PS Ich glaube an Gott und Jesus , aber stehe mit den Kirchen im allgemeinen nicht gerade auf Freundesfuß

 

Antwort von Georges Ettlin (14.04.2006)

Da stehst Du nicht alleine da, liebe Lydia! Nun, jedes Töpchen findet sein adäquates Deckelchen und ich glaube an die Freiheit und Gerechtigkeit des religiösen Willensentscheides. Jeder Mensch soll glauben was er will, ich tu es auch! Gelegentlich fühle ich mich berufen, den Suchenden einen Weg zu zeigen, mehr nicht! Danke für Deinen aufrichtigen und mir angenehmen Kommentar, liebe Lydia! (Religions- und -Glaubansfragen sind recht heikel!) Die Kirche hat zwei Gesichter, Christus hat nur eines, denke ich. Herzliche Ostergrüsse von Georges


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).