Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Muttertag“ von Georges Ettlin

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Georges Ettlin anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Einsamkeit“ lesen

Kolibri (kolibrisemail.de) 10.05.2006

ist sehr traurig, wenn der Muttertag so läuft, wie du es beschreibst, lieber Georges - aber leider ist das auch sehr real

Liebe Grüße von Detlef

 

Antwort von Georges Ettlin (10.05.2006)

Danke, liebe Detlef! Nun, wer als Mutter nichts zum Muttertag erwartet, wird auch nicht enttäuscht! Lieben Gruss von Georges


Sebastian Böck (Kriegerpoet87web.de) 09.05.2006

traurige realität, lieber georges. doch so ergeht es nicht nur den frauen. viele menschens sind mit ihrem tristen leben unzufrieden, flüchten sich mitunter in den suff...leider

liebe grüße
SB

 

Antwort von Georges Ettlin (09.05.2006)

Danke, lieber Sebastian! Auch dieser Gedanke ist in meinem Gedicht eingeschlossen und Du hast ihn herausgelesen! Lieben Gruss von Georges


LoveHeart (eMail senden) 09.05.2006

Sehr schön geschrieben, wenn auch etwas traurig. Gefällt mir aber total :o)
Liebe Grüße,
Sandra

 

Antwort von Georges Ettlin (09.05.2006)

Danke, liebe Sandra! Es ist ein Trostgedicht für alleinstehende Mütter, die den Muttertag ohne Anerkennung erleben müssen, da kein Mann da ist und weil die Kinder noch zu klein sind, um zu wissen, was die Mutter am Muttertag gerne hätte. Herzlichen Gruss von Georges


Peter Prior (peterpriort-online.de) 09.05.2006

Wir sagen hier bei uns, eine Mutter kann 10 Kinder ernähren, aber 10 Kinder
keine Mutter.

Schönes Gedicht, lieben Gruß.

 

Antwort von Georges Ettlin (09.05.2006)

Aber bei den Amischen und Mennoniten USA können 10 Mütter einen Mann ernähren: Ich hätte auswandern sollen lach!*) Lieben Gruss von Georges


Bernd (Bernd.Rosariusonline.de) 09.05.2006

Der Mann ist auch nicht gern allein,
er geht ins Schlafzimmer hinein,
um so bei seiner Frau zu sein.
Wie es weiter geht,fällt mir nicht ein.
Liebe Grüße
Bernd

 

Antwort von Georges Ettlin (09.05.2006)

(*g*)Das Gedicht ist für Alleinerziehende Mütter am Muttertag gedacht...wenn ein Mann da ist, kommt er evtl.erst nach Mitternacht! Herzlichen Gruss von Georges


Monika Wilhelm (wilhelmmonikahotmail.com) 09.05.2006

wohl etwas ganz all-tägliches...

lieben gruß dem georges...

moni

 

Antwort von Georges Ettlin (09.05.2006)

Danke, liebe Moni! Herzlichen Gruss von Georges


Sunshine65 (Birgit.Lueerstiggis-podium.de) 09.05.2006

Es muss nicht mal ein Blümchen sein
vom Mann oder den Kindern
mir reicht nur das "Beisammensein"
nicht mehr und auch nicht minder
;-)
Unterschiedliche Gegebenheiten
schaffen unterschiedliche Wünsche
:-)
Ich grüß dich lieb, Georges
Biggi

 

Antwort von Georges Ettlin (09.05.2006)

Das Schenken bei Muttertagen, liebe Biggi, sieht nach Kompensation aus. Trotzdem ist es nett. Doch, wie Du sagst, das liebevolle und lustige Beisammensein in der Familie ist wie ein täglich-wiederkehrender Muttertag, denke ich. -)) Lieben Gruss von Georges


Walburga (Wally.Lindlt-online.de) 09.05.2006

Hallo, lieber Georges ich bekam nie von meinem Mann ein Blümelein, er hat immer gesagt "du bist nicht meine Mutter". Und dann hab ich es so gemacht wie Du es sagst. Liebe Grüße von Walburga

 

Antwort von Georges Ettlin (09.05.2006)

Danke, liebe Walburga! Ich habe meinem Kind geraten, etwas für die Mutter zu basteln oder eine nette Zeichnung für sie anzufertigen. Es ging mir dabei auch um die Anerkennung der Hausarbeit und der Erziehungs- leistung da Mutterschaft alleine für eine gesunde Frau keine Leistung ist, denke ich. Herzlichen Gruss von Georges


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).