Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Das böse Kind“ von Georges Ettlin

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Georges Ettlin anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Muttertag“ lesen

Stefanie Dietz (Steffi_Donline.de) 14.05.2006

Woher kennst Du denn das Kind meiner Nachbarin? :))
Nur Spaß! Aber recht hast Du, nicht immer sind die Eltern schuld, wenn Kinder "böse" sind. Aber bei manchen Kindern hat man schon in ganz jungen Jahren den Eindruck, daß ihr "Weg" vorprogrammiert ist. Da hilft dann auch die beste Erziehung nichts mehr.
Ganz liebe Grüße Dir in den Sonntag, Stefanie

 

Antwort von Georges Ettlin (14.05.2006)

Danke, liebe Steffi! Was soll ich dazu sagen?... es stimmt! (*g*) Herzlichen Gruss von Georges


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 13.05.2006

Lieber Georges,

Was mir an unserer Zeit nicht gefällt, ist das Verhalten der Kinder gegenüber den Erwachsenen. Ich weiss nicht, ob es überall so ist, aber es fehlt hier an guter Erziehung. Wahrscheinlich die Folge von Unrast, die viele Eltern auf der Jagd nach dem Mammon befallen hat.
Eine Entwicklung, die sehr zu denken macht.
Liebe Grüße,
Karl-heinz

 

Antwort von Georges Ettlin (13.05.2006)

Danke, lieber Karl-Heinz! Die Liebe zum Kind erfordert auch eine gewisse Strenge und Konsequenz in der Erziehung. Dazu ist Feingefühl und eine gewisse Klugheit nötig. Die Eltern haben Angst vor den Kindern und getrauen sich nicht, diese zu erziehen; sie sind einfach nur nett. Nette Eltern sind gut für die rot-grüne Politik, aber für Kinder ist das nicht gut. Kinder wollen wissen, woran sie sind: Sie wollen Blitz und Donner sehen und Wärme und Geborgenheit. Der ewig- nette elterliche Sonnenschein macht die Kinder kaputt, denn man muss ihnen Leitplanken zeigen und Konsequent sein, besonders nach einer verbalen Strafandrohung. Wer etwas sagt, solte es auch tun!...Das erwarten die Kinder. Lieben Gruss von Georges


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 13.05.2006

Hallo lieber Georges. Neugierig wie Franz nun mal ist, habe ich mir obwohl meine Meinung zu diesem Gedicht schon stand angeschaut, „was schreiben die anderen“! Ich denke ich hatte doch recht, ist dies eine Art von Form „Struwelpeter“!!! Jedoch mit Effet von Georges dazu und dies gefällt mir sehr gut! Klasse und eine absolut verdiente 1 *****!!!!!
Grüße Dir
Franz

 

Antwort von Georges Ettlin (13.05.2006)

Danke, lieber Franz! Gerade Menschen, die die Kinder lieben, sehen zuerst....wenn etwas mit den¨ Kindern oder deren Erziehung nicht stimmt. Kinder sollten weder zu still sein...noch den ganzen Tag herumlärmen. Laute Kinder suchen Aufmerksamkeit, die sie scheinbar von den Eltern nicht erhalten. Der Struwelpeterschock für Kinder entspricht nicht der modernen Erziehung...aber manchmal denke ich, Struwelpeter hat doch noch nicht ganz ausgedient... Herzlichen Gruss von Georges


LoveHeart (eMail senden) 13.05.2006

Oh*g* Das ist makaber*gg* aber trotzdem sehr gut geschrieben lieber Georges :-)
Liebe Grüße,
Sandra

 

Antwort von Georges Ettlin (13.05.2006)

Danke, liebe Sandra! Es ist eine Art "Struwelpetergedicht", wie oben die liebe Helga sagt...Und schwarzer Humor reinigt die Seele! Herzlichen Gruss von Georges


Bernd (Bernd.Rosariusonline.de) 13.05.2006

Lieber Georges,
....pssss...ich bin jetzt leise.....das bleibt aber unter uns.....an Deinem Gedicht ist viel wahres dran......pssss.mehr sage ich jetzt nicht.
Liebe Grüße
Bernd

 

Antwort von Georges Ettlin (13.05.2006)

(*ggg*) Danke, lieber Bernd! Ich grüsse herzlich in Dein Wochenende, Georges


Sunshine65 (Birgit.Lueerstiggis-podium.de) 13.05.2006

...dann war das Kind wohl nicht von ungefähr ein böses Kindlein...
und nicht schuld an Mutters Tod

Ein nachdenklich stimmendes Muttertagsgedicht, lieber Georges.
Herzliche Grüsse in deine Nacht...
Biggi

 

Antwort von Georges Ettlin (13.05.2006)

Na, Du Schlafwandlerin, schläfst Du eigentlich nie? *lach* Danke, liebe Biggi, ...das sind so Geschichten aus dem Alltag... Träume lieb und sanft....schlafe gut! Lieben Gruss von Georges


Walburga (Wally.Lindlt-online.de) 13.05.2006

Hallo, lieber Georges ich hab auch ein Gedicht geschrieben mit dem Titel "Das böse Kind". Nur ich hab mich nie getraut es zu veröffentlichen. Wegen dem Schluss. Jetzt hab ich Deinen Schluß gelesen. Vielleich trau ich mich jetzt doch. Aber nicht zum Muttertag.Dein Gedicht ist sehr wahrheitsgetreu, solche Kinder können einen schon ins Grab bringen. Lieben Gruß, von mir zu Dir, von Walburga.

 

Antwort von Georges Ettlin (13.05.2006)

Danke, liebe Walburga! Ich weiss, dass unsere Gedanken manchmal in die Gleiche Richtung gehen. Zum Muttertag setze ich gerne Kontrapunkte. Schwarzer Humor ist auch am Muttertag nicht verboten, *lach*. Du solltest beim Veröffentlichen mutig sein, denn gewagte Gedichte, die Wiederspruch auslösen, können sehr interessant sein! Herzlichen Gruss von Georges


Ursula Geiger (ursula.geigerchello.at) 13.05.2006

Lieber Georges, ein herrlich, makaberes Gedicht. Schwarzer Humor ist köstlich. Weiter so.
LG Ursula

 

Antwort von Georges Ettlin (13.05.2006)

Danke, liebe Ursula! Ohne schwarzen Humor hällt man keine Kinder aus, lach* .... Nun, ich freue mich, dass das Gedicht richtig verstanden wird. Und auch über Deinen lieben Kommentar! Herzlichen Gruss von Georges


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).