Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Novemberregenwetter - Ode“ von Heino Suess

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Heino Suess anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Lebensermunterung“ lesen

Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 12.12.2006

Hallo Heino, als im November geborener hatte ich sofort eine Beziehung zu deinen gelungenen Zeilen. Auf die 1. Kurzgeschichte von dir freue ich mich schon jetzt. Das Joggen müßte dir dabei hilfreich sein (Frühaufsteher, Menschen mit Hund, Einsame Interlektuelle, Frauen am Morgen...). Das wären bestimmt alles Themen für dich. Liebe Grüße von RT
P.S. Wenn du Lust hast, kannst du ja mal meine Essays in dieser Richtung anschauen.

 

Antwort von Heino Suess (12.12.2006)

Danke dir für den Kommentar,lieber Rainer,leider ist es mit der Kurzgeschichte noch nichts geworden,ja Themen gibt es genug, aber mir fallen z.Zt. so viele Sachen im lyrischen Bereich ein.... Liebe Grüsse, Heino! PS: wie komme ich an die "Essays"?


Bernd (Bernd.Rosariusonline.de) 21.11.2006

Liebe Heino,
das kann ich nur unterstreichen.
Was uns allen am Herzen liegt,hast Du wunderbar poetisch zum Ausdruck gebracht.
Liebe Grüße
Bernd


Peter Prior (peterpriort-online.de) 20.11.2006

Ein sehr schönes Gedicht, e-stories ist wirklich die Gemütlichkeit im Treiben der Jahreszeit. Komme hoffentlich in kurzer Zeit zu meinen 100% gewollten Gedichten, der Kopf wird leider zur Zeit mit ...Ablenkungen gefüllt und gefüllt, da fallen keine Worte für Euch ab, so geht es mir immoment, aber kommt die Tage sicher wieder in das berühmte Lot. Lieben Gruss und Grüsse.

Finde gut was du schreibst.


Musilump23 (eMail-Adresse privat) 20.11.2006

Lieber Heino,
dieses Gedicht zeigt deine volle Leidenschaft und Freude zur Poetik.
Oft suchen die Menschen nach der verloren gegangenen inneren Balance, oder auch nach Alternativen zum Flimmerkasten, du zeigst sie auf.
Mit frdl. GR Karl-Heinz


Bild Leser

Hermann Braun (dorfpoett-online.de) 20.11.2006

Also, lieber Heino, und wenn ich dann was dichten soll, dann find ich Sonne gar nicht toll.
Am liebsten schreib ich immer dann, fängt ganz leicht es zu regnen an.

Liebe Grüße, Hermann


Monika Wilhelm (wilhelmmonikahotmail.com) 20.11.2006

äh...fernsehen? was is das?


;-)


lieben gruß dem denker


monika


Klaus Schedlberger (klaus.schedlbergerooe.gv.at) 20.11.2006

Ein wundervoll poetisches Meisterwerk, lieber Heino. Stilistisch einwandfrei - und der Jahreszeit Rechnung tragend.
Liebe Grüße
Klaus Schedlberger

 

Antwort von Heino Suess (20.11.2006)

Hallo, Klaus, zuviel des Lobes,ich hatte echt meine Bedenken, sowas (im Stil von Gryphius oder Klopstock) ins Forum zu stellen, bemerke aber hocherfreut, dass diese Währung noch gültig! Herzlichen Dank, hatte zunächst Probleme mit dem Umbruch, (es wurde eine unvollst. Fassung zuerst publiziert) jetzt ist alles so, wie ich es haben wollte. Freu mich, dass ich verstanden werde, auch (u. gerade) von dir..Heino.


sabe1 (raffertyclaranet.de) 20.11.2006

Hallo Heino,
das ist ja mal eine gute Idee, den tristen Novembertagen eine Ode zu schreiben, weil sie uns mehr Poesie bescheren als sonnigere Zeiten. Was das Inhaltliche anbetrifft, gefällt es mir, dass so viel zum Nachdenken darin enthalten ist. Zum Beispiel, sinngemäß: "Es gibt noch viel zu dichten!" Stimmt, das sehe ich inzwischen auch so, früher dachte ich, wenn ich alle Themen behandelt habe, gibt es für mich nichts mehr zu schreiben. Manche Themen scheinen jedoch unerschöpflich zu sein und bieten immer wieder eine neue Sichtweise. Am Schreibstil mag ich den Wechsel von "gereimt"/"ungereimt" an den Zeilenenden, das lockert auf. Ich belege zwar noch oft alle Zeilen mit einem Reim, das kommt mir dann aber manchmal wie ein Korsett vor und der Text wirkt weniger fließend.
Viele Grüße
Sonja

 

Antwort von Heino Suess (20.11.2006)

Hey, liebe Sonja, einen so dichten u. sachkundigen Kommentar -der dazu mir sehr nahe kommt, in meinen lyrischen "Belangen" u. meiner Sehweise, was die Dichtkunst angeht- hab ich sehr selten erhalten! Danke dir recht herzlich, deine Strukturanalyse meiner Verse in dieser Ode stimmt, u. ist verblüffend auf den Punkt gebracht... Ach, wie freue ich mich, denn ich hatte Bedenken, einen solchen Text (mehrfüssige Verse, ohne bündige Reime) ins Netz zu stellen... Sei ganz herzlich gegrüsst, Heino!


Zauberfee (eMail-Adresse privat) 20.11.2006

schön beschrieben, ja bei e-stories kann man die zeit vergessen, ich habe sie bei der mutter im krankenhaus verbracht heino, herzlichst grüßt herta


Walburga (Wally.Lindlt-online.de) 20.11.2006

Hallo, lieber Heino, Du sagst es, auch ich habe das Flimmerkistenprogramm stark reduziert. Ich kann, vom Irak bis zum Gammelfleich, das Alles nicht mehr hören. Da kommuniziere ich lieber mit liebenswerten Poeten. Lese deren Gedichte und halte so meinen Geist in Schwung. Zur Zeit fällt mir selber nichts ein. Kommentieren ist genauso schön. Herzlichst Wally

 

Antwort von Heino Suess (20.11.2006)

Danke, liebe Wally, leider ist mir ein kleines Missgeschick beim Neu Umbruch passiert, es fehlt eine ganze Zeile,habe das an Jörg weitergegeben, es soll korrigiert werden.Vielleicht schaust du dir das Gedicht später nochmal an! Liebe Grüsse,Heino.


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).