Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„grosses stadt idyll“ von Heino Suess

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Heino Suess anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Äußerlichkeiten“ lesen

Anjouly (susiaukschungmx.tm) 06.02.2007

Ich bewundere Deinen Mut - doch Du brauchst nichts zu befürchten. Die Gedanken sind frei, die Kunst Geschmackssache und Toleranz der Schlüssel. Mir gefällt's, zumal das Leben so vieles zu bieten hat - auf BEIDEN Seiten!!! Grandios geschrieben. Gruß Susi


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 04.02.2007

Hier steckt vieles im Background lieber Heino!!! Klasse! Grüße
Franz


p.klaus (eMail-Adresse privat) 03.02.2007

ist ja beinahe ein zungenbrecher und eignet sich hervorragend für Sprechübungen.
Doch auswendig lernen werd ich ihn erst im Alzersheim, denn da hab ich gleich vergessen, dass ich ihn gelernt habe und brauch mich somit nicht über gedächtnislücken zu ärgern. grinsegruß an dich, du AnÄsthetiker .-)


Anschi (Anschipostweb.de) 02.02.2007

ja...schon krass, diese Gedanken, aber eindrucksvoll in Szene gesetzt!:-)
Wobei nicht jeder Sittenstrolch ein Kirchenmann ist...
Schönen Gruß ins Wochenende! Anschi

 

Antwort von Heino Suess (02.02.2007)

Liebe Angela, Recht hast du, das war gemein von mir.... Das ganze Gedicht ist eher ein Spiel mit Worten, ein Sprech-Parcours,dessen Schwierigkeiten man erst beim langsamen Lautlesen erkennt.Ich will keinen Berufsstand verunglimpfen, u. auch gegen eingebildete Kranke und Dicke habe ich nichts.Auch nichts gegen die weibliche Schönheit... Vielen Dank für dein Verständnis für meine "Sprachdurchgängigkeit", liebe Grüsse,Heino


Harriebald (harriebaldaol.com) 02.02.2007

Mein Freund, verzeih, du kannst es besser, Hartmut
Spiel und tanze mit Sätzen
lass nicht ins Öde dein Tun
weißt doch dein Innres zu schätzen
kannst doch im Können gut ruhn.

 

Antwort von Heino Suess (02.02.2007)

Lieber Hartmut, vielen Dank für deinen etwas besorgten Kommentar! Dieser Text ist reines Sprachspiel, ein Parcours, bzw. eine Partitur für Sprechkünstler. Habe das Gedicht eben noch einmal laut und ganz langsam, mit voller Konzentration gelesen, es ist eine Herausforderung, aber es klingt... Ich weiß, dass es nicht allzu viele "Fans" finden wird, aber Sonderbares muss es halt auch beim Schreiben geben.. Ganz liebe Grüsse,Heino.


Rainer Grotehen (eMail-Adresse privat) 02.02.2007

Möchte mich dem Vorkommentator nicht anschließen; bin einfach froh dich zu lesen! Diees Gedicht hätte endlos länger sein können, ob der Idylle! Vieles läuft verkehrt in dieser Welt und der (An-)Schein trügt! Mein subjektiver Eindruck: die dritte Strophe gefällt mir am besten...lächel!
Schönen Gruß und gute Nacht dir!
Rainer


loveangel (erikamaurer777googlemail.com) 02.02.2007

lieber heino, eine solche art von idyll sieht man wirklich tag für tag. das ist es ja warum ich nicht allzu viele menschen mag. ich grüß dich lieb erika


Klaus Schedlberger (klaus.schedlbergerooe.gv.at) 02.02.2007

Ja, wenn man die Gesellschaft präzise skizziert, wie du es mit diesem eindrucksvollen Milieugedicht getan hast, lieber Heino, kommt man eigentlich zwangsläufig zu dem Schluss, dass angesichts des ganzen ekelerregenden Wahnsinns angewidertes Wegdrehen eigentlich die einzig mögliche Alternative darstellt. Ich betone Wegdrehen, nicht Wegschauen.
Herzlichen Dank für dieses Werk, von dem ich jede einzelne Zeile nur unterschreiben kann!
Ganz liebe Grüße
Klaus Schedlberger


sieka (eMail-Adresse privat) 02.02.2007

lieber heino,deine vielfältigkeit gedichte zu schreiben,ist einfach grandios.jegliche begebenheit wird von dir hervorragend betrachtet und ins rechte licht gesetzt.ich kann mich nur meinen vorrednern anschließen...
l.g.sieghild


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 02.02.2007

Donnerwetter, Heino. Das ist hart. Aber ich bin sicher, dass du nicht über Großstädte im Rheinland fabulierst, oder? Herzlich grüßt RT


Tim P (timpreegmx.de) 02.02.2007

Lieber Heino, ein sehr ausdrucksstarkes
Gedicht, harte Szenen, die die Realität gekonnt einfangen. Ich seh`Dich, wie Du als "Taxi-Driver" durch die verregnete Nacht fährst und dein Blick sich angewiedert abwendet.
Liebe Grüße, Tim


Viola (eMail-Adresse privat) 02.02.2007

Mir bleibt nur zu schreiben: Einfach fantastisch, Idee und Inhalt.
Morgengruß, Dir Heino, Viola


Andreas Thon (eMail-Adresse privat) 02.02.2007

Hallo Heino,
mit diesem Gedicht beweist Du wieder einmal Dein absolut gutes Sprachgefühl!!!
Ich finde es in Form und Inhalt einfach perfekt!
Hat Spaß gemacht es zu lesen(laut und leise)!
Da ist Dir ein absolutes Schmankerl gelungen - Hochachtung!!!
Liebe Grüße
Andi


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).