Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Man spürt es“ von Karin Lissi Obendorfer

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karin Lissi Obendorfer anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Liebe“ lesen

mkvar (margit.kvardadrei.at) 03.07.2007

das will man doch hoffen
liebe Karin Lissi, es
soll für immer sein.
Wünscht auch Margit

 

Antwort von Karin Lissi Obendorfer (19.07.2007)

Liebe Margit, ja ja, die Liebe, wie viele Menschen glauben nach einer Enttäuschung nie wieder glücklich werden zu können, aber die Möglichkeit besteht, habe es bei einer Freundin erlebt, Ende letzten Jahres stürzte eine Welt zusammen und seit einem Monat ist sie wieder neu verliebt, schön.... Ich grüße Dich von Herzen Karin Lissi


Musilump23 (eMail-Adresse privat) 02.07.2007

Liebe Karin,
die wahre Liebe ist immer ein brisantes Thema da sie schnell entsteht und haltsam sein soll in einem Duett.
Aber es ist nicht zu verkennen, dass sie im gemeinsamen Alltag oft nur ein Schattendasein spielt, da sich andere vermeintlich wichtigere Dinge in den Vordergrund schieben.
Eine Liebe muss wachsen, gedeihen und funktionieren und im Echo der Gegenseitigkeit widerhallen, sonst nützen auch einseitige Vorsätze wie in der letzten Gedichtszeile beschrieben nichts.
Mit frdl. GR. Karl- Heinz

 

Antwort von Karin Lissi Obendorfer (19.07.2007)

Lieber Karl-Heinz, das ist das Problem, meist entsteht die Liebe zu schnell, da stimme ich Dir bei. Ich denke besser ist es sie langsam wachsen zu lassen, aber eine Sicherheit wird es nie geben. Zu zweit an einem Strang zu ziehen ist nicht immer einfach, dazu sind wir Menschen zu verschieden und viele einfach zu stur und unnachgiebig. Mit lieben Grüßen zu Dir, Karin Lissi


Peter Prior (peterpriort-online.de) 02.07.2007

Hallo, lange nix von mir hören lassen, so ist leider der Peter und auch das Internet, bin Zeitknapp sonst würde mehr in e-stories passieren.

Schöne Zeilen von dir über die Liebe, sie geben mir den Wink auch etwas in der Kategorie zu veröffentlichen, habe bisher nur Eines, mal sehen ob mir dazu überhaupt etwas einfällt, kenne zwar die Liebe, aber Wörter diesbezüglich nicht. lächel.

Mach dir mal einen Tag der wie die Liebe nichts sagt, stumme Tage sind oft die Besten. Gefühlstage.

Gruss und Grüße.

 

Antwort von Karin Lissi Obendorfer (19.07.2007)

Hallo lieber Peter, habe mich sehr gefreut Deinen Kommentar zu lesen, demzufolge wieder etwas von Dir zu hören. Auch meine Zeit wird immer knapper, sie eilt mit riesen Schritten davon, aber heute lasse ich mich nicht beirren. Danke für Deinen lieben und interessanten Kommentar. Na, na, na mit Sicherheit fallen Dir auch Worte der Liebe ein, wenn man sie kennt :-)))) Grüße und Gruß, Karin Lissi


cwoln (chr-wot-online.de) 02.07.2007

Liebe Lissi,
es dauert, bis die Liebe sich davon schleicht. Da muss schon allerhand passieren. Es ist nicht nur der Alltag, der die Liebe erstickt.
Doch der Mensch sehnt sich ein Leben lang nach Geborgenheit, Verstandenwerden und Zuneigung.
Deswegen sucht er, und wenn es sein muss, sogar mehrmals im Leben.
Liebe Lissi, ein trauriges Gedicht, das doch voller Hoffnung ist.
Herzlich grüßt Christine

 

Antwort von Karin Lissi Obendorfer (19.07.2007)

Liebe Christine, es dauerte nun, bis ich Zeit habe nun zu kommentieren, es läuft nicht immer so, wie man es sich wünscht. Danke für Deinen schönen Kommentar. Wenn man bereit ist, taucht immer wieder ein Mensch auf, der liebenswert ist, ein neuer Anfang, man sollte ihn wagen, eine Garantie gibt es für eine Dauerbeziehung nie.... Ich grüße Dich ganz herzlich zurück, Lissi


Anael (eMail-Adresse privat) 01.07.2007

Der menschliche Optimismus ... immer wieder glaubt er, dass es "diesmal" gut, besser wird.

Schöne Worte, Karin Lissi.

Lieben Gruss,
Roxanaa

 

Antwort von Karin Lissi Obendorfer (19.07.2007)

Liebe Roxana, wir dürfen nicht nur die Hoffnung verlieren, sondern auch nicht unseren Optimismus, das wäre der Untergang der Gefühle. Danke für Dein Lob, bis bald, Karin Lissi


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 01.07.2007

Liebe Karin Lissi-
In Anbetracht der vielen Ehescheidungen
könnte man sagen, dass die Liebe keine wahre Liebe und nur von natürlichen Trieben bestimmt war.

Liebe Grüße von
Karl-Heinz

 

Antwort von Karin Lissi Obendorfer (19.07.2007)

Lieber Karl-Heinz, irgendwie hast auch Du mit Deinem Kommentar Recht. Das Problem mit einer Liebesvereinigung ist das, daß die meisten wirklich nur von ihren Trieben gesteuert werden. Ist die Lust verklungen, kommt die Trennung. Die wahre Liebe baut sich mit anderen Dingen auf und hält auch meistens. Sei von Herzen gegrüßt, Karin Lissi


Heidemarie Rottermanner (heidirottermanner.at) 01.07.2007

Liebe Karin Lissi,
Liebe ist ein kompliziertes Thema und du hast das mit vergangen sein und neuen Traum gut beschrieben.

Wir Menschen sind wohl immer auf der Suche nach dem Glück.

Liebste Grüße
Heidemarie

 

Antwort von Karin Lissi Obendorfer (19.07.2007)

Liebe Heidemarie, da hast Du Recht, wir Menschen sind immer auf der Suche nach der Liebe und dem Glück. Möchte nicht wissen, wie oft wir schon daran vorbei gegangen sind in schlechten Zeiten. Danke für Dein netten Worte, bis bald, Karin Lissi


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 01.07.2007

Liebe Karin Lissi, das ist es doch, worauf wir alle warten: dass eine Liebe nie endet oder, dass sie erneut kommt. Schöne Zeilen, meine ich. LG RT

 

Antwort von Karin Lissi Obendorfer (19.07.2007)

Lieber Rainer, ich dachte einmal die Liebe für immer gefunden zu haben, wie sehr wure ich enttäuscht, aber da bin ich nicht die einzige. Zuerst baute ich eine Mauer um mich herum auf, die ich jedoch irgendwann zum Einsturz bringen konnte. Danke für Dein Lob. Liebe Grüße zu Dir, Karin Lissi


halbmond1972 (halbmond1972yahoo.de) 01.07.2007

Liebe Karin Lissi,

ein wunderschönes Gedicht, voll von Hoffnung auf die neue Liebe, der man sich wieder öffnen kann und sollte.

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag wünsche ich dir!

Kerstin

 

Antwort von Karin Lissi Obendorfer (19.07.2007)

Liebe Kerstin, leider komme ich erst heute dazu für Deinen lieben Kommentar zu danken. Danke für´s Lesen und Deinem Kompliment. Wünsche Dir noch eine schöne Restwoche, bis bald, Karin Lissi


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 01.07.2007

Ohne Liebe leben, dies ist schrecklich meine liebe Karin Lissi. Wundervoll wieder beides von Dir! Ja, Liebe ist wirklich das Salz in der Suppe!!! Ganz liebe Grüße Dir meine liebe Freundin und Familie von
Franz und Familie

 

Antwort von Karin Lissi Obendorfer (19.07.2007)

Lieber Franz und Familie, ein Leben ohne Liebe ist wie eine Wüste ohne Wasser. Wie viele Menschen erleben sie nie, sie gehen achtlos an ihr vorbei. Danke für Deine lieben Worte. Ich wünsche Dir und Deinen lieben das Schönste und Beste auf der Welt, Karin Lissi


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).