Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Ein Liebesbrief“ von Peter Alexander Lutze

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Peter Alexander Lutze anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Valentinstag“ lesen

Marion Krull (eMail unbekannt) 21.03.2003

Hallo Peter A. egal ob Mann oder Frau im Netzt tummelt sich manches Ungeziefer. Die entweder daran interessiert sind Unfrieden zu stiften oder sich aber einen Jux draus zu machen Leute , die tatsächlich!!! noch an Ehrlichkeit glauben( scheinbar blöde heute)zu verarschen oder für ihre Spiele zu nutzen. Es schmerzt, aber du bist nicht der Einzige. LG Marion

 

Antwort von Peter Alexander Lutze (23.03.2003)

Danke Dir Marion aber bitte vestehe mich,wenn ich dazu keine weiteren Kommentare mehr abgeben will.
Manche \"Kommentatoren\"verwechseln Kommentare mit
urteilen und das steht ihnen nun wirklich nicht zu.Ich denke,wenn die meisten Autoren einmal bei sich
selbst in ihren Werken nachsehen würden,käme genau das zu Vorschein was sie mir vorwerfen.Gedichte und Prosa sind ein Teil der persönlichen Erlebnisswelt,so
jedenfalls ist es bei mir.Ich verarbeite meine Gefühlsangelegenheiten nun einmal in e-stories und
wenn ich auf die Nase falle,ist es allein meine Sache
darüber zu schreiben.Wenns dem ein oder anderen nicht
gefällt,sollte er meiner Vorstellung nach Vergleiche
ziehen und versuchen sachlich zu bleiben.Wer es nicht
kann,sollte sich den pers.Kommentar sparen.Er wird nichts ändern an meiner Art,persönliche Erlebnisse
in Gedichten oder Prosa zu verarbeiten.

Liebe Grüße,Alexander


Anschi (eMail unbekannt) 20.03.2003

zum Kommentar von melany: Ich denke, wenn du Alexander als anklagend in allen seinen Gedichten bezeichnest, hast du nur einen sehr geringen Teil seiner Gedichte gelesen... nämlich die, die seine Trauer ausdrücken sollten. Ich habe schon mehr von ihm gelesen und auch viele hoffnungsvollen Zeilen gefunden... Vielleicht solltest auch du dir erst ein Gesamtbild eines Menschen machen, bevor du ein fertiges Urteil fällst!

 

Antwort von Peter Alexander Lutze (26.03.2003)

Dank Dir Angela,aber ich denke Melany hat begriffen
was gefragt ist oder nicht.Es zwingt sie keiner,meine
Texte zu lesen.Ich habe mir schoneinmal überlegt,den
ein oder anderen Kommentar löschen zu lassen,aber es
wäre nicht fair.Auch solche Leser sollen mit ihrer
Meinung zum Gedicht stehen dürfen, auch wenn sie es
alleine tun.Da ich schon drei oder ähnlich viele
Kommentare von Melany bei mir gesehen habe,die auch
diese Handschrift trugen,sollte sie es doch alleine
auf die Reihe bekommen,wie sie ihre Kommentare verfas=
sen möchte.Ich kann damit leben,trotzdem nochmal Danke,Angela.

MfG,Alexander


melany (eMail unbekannt) 20.03.2003

Ich habe mir erlaubt die letzten deiner gedichte durchzulesen. du klagst am laufenden band nur an, anstatt fehler bei dir zu suchen. suchst mitleid und schiebst alles auf die andere person. wennn sie schweigt, wird sie einen grund dafür haben, wenn sie deine post nicht abholt wird sie einen grund dafür haben, frage dich selber, warum sie abstand von dir nimmt. deine gedichte zeigen mir, daß du besitzergreifend bist, und fehler nur bei anderen suchst. deine gedichte beweisen das. hast du dich gefragt, wie es dieser person geht? gruß melany

 

Antwort von Peter Alexander Lutze (23.03.2003)

Erstens klage ich nicht und zu Deinen anderen Fragen
bist Du wohl selbst in der Lage Dir zu antworten.
Der betr.Mensch ist selbst in der Lage für sich zu
antworten und zu urteilen steht Dir nicht zu.
Ansonsten:No Comments.

LG,Alexander


Ein(e) Unbekannte(r) Leser/-in (eMail unbekannt) 20.03.2003

Mich würde interessieren, was die Frau von der Du sprichst, dazu zu sagen hat. So, könnte die Einseitigkeit der Schilderung ein Gesicht bekommen. Christiana

 

Antwort von Peter Alexander Lutze (24.03.2003)

Christiana steht als unbekannter Kommentator zu Deinem
Kommentar.Grundsätzliche gebe ich zu solchen Kommentaren keinen eigenen ab.Um aber Mißverständnisse
auszuräumen.Die Person,die in dem Inhalt eine gestaltene Rolle einnimmt,kennt sich in e-stories aus
und hat jederzeit die Möglichkeit dementsprechend
ihren Kommentar abzugeben.Da aber auch viele Leser
dazu neigen nicht den Inhalt eines Gedichtes als solches zu bewerten,sondern ihn beurteilen,also ein
Urteil fällen über Zusammenhänge die ihnen nicht bekannt sind,nehm ich solche Kommentare auch nicht
mehr allzu ernst.

Mit herzl.Grüßen,P.Alexander Lutze


Sylphe (hallimaschhotmail.com) 19.03.2003

Durch das, was wir hier veröffentlichen, lassen wir andere an unseren Gedanken, Wertvorstellungen, Träumen, Sehnsüchten usw. ein wenig teilhaben. Jede(r) kann seine Meinung zum Gelesenen frei äussern und kommentieren. Das ist wichtig und gut so, denn nur dann, wenn wir erkennen, wie das, was wir schreiben auf andere wirkt, merken wir, was wir tatsächlich alles damit aussagen, können allenfalls Geschriebenes nochmals überdenken und es evtl. in einem neuen Text dann deutlicher zum Ausdruck bringen. Jeder findet hier ein Plätzchen, ganz egal, wie und worüber er oder sie schreibt. Es ist die Vielfalt, die diese Plattform hier lebendig hält. Trotzdem verstehe ich nicht ganz, warum du diese lange Anmerkung, die doch im Grunde genommen gar nichts mit dem dazugehörenden Gedicht zu tun hat, darunter geschrieben hast. Auch frage ich mich ein bisschen, wieso du es in die Kategorie "Valentinstag" eingeordnet hast. Aus dem Gedicht ist jedenfalls kein direkter Bezug zum Valentinstag erkennbar. Ich wünsche dir weiterhin viel Freude, deine Texte hier einzubringen. ;-) Sylphe

 

Antwort von Peter Alexander Lutze (19.03.2003)

Ganz einfach Sylphe,ich schickte einen Valentinsbrief
an eine Person aus dem Internet,die mir eindringlich
ihre\"Liebe\"eingestandt.Mit meinen Bemerkungen meinte
ich das was ich sagte bezw.schrieb.Es ist schade,wenn
ein so leichtes Kennenlernen über e-stories dazu ge=
nutzt wird,seine persönlichen Spielchen zu spielen,um mit den Ge=
fühlen eines anderen herumzumanipulieren.Als der Valentinsbrief,den ich als Einschreiben abgeschickt
hatte wieder zurückkam,weil betr.Person sich geweigert
hatte,ihn abzuholen gingen mir die Augen auf und der
Gaul durch.Ich hoffe,Du kannst meinen Kommentar jetzt
vielleicht besser akzeptieren,weil ich ihn wegen diess
Themas auch noch etwas ausgeweitet habe.

MlG,Alexander


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).