Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Gefallen“ von Karl-Heinz Wienke

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karl-Heinz Wienke anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Nachdenkliches“ lesen

Astrid vKD (v.knebel-doeberitzt-online.de) 09.01.2008

Hallo Karl-Heinz! Es ist dir hier sehr gut gelungen, Mauerfall, Freude und die weitere Entwicklung im Gedicht festzuhalten. Ja, es war eine traurige Entwicklung und ich denke, dass es sich viele Menschen aus dem Osten hier anders gedacht haben, jedoch hielt man "drüben" wohl viel mehr zusammen. - Auch damals war hier nicht alles immer nur gut. Heutzutage ist der Egoismus allgemein noch mehr gewachsen. Selbstverwirklichung hieß das Ziel, aber die führt auch in die Einsamkeit. Viele ziehen Mauern, die zwar nicht sichtbar, jedoch da - z. T. wohl schlimmer als die Mauer damals.
Es grüßt dich Astrid.

 

Antwort von Karl-Heinz Wienke (10.01.2008)

Hallo Astrid, vielen Dank für deinen Kommentar. Die unsichtbaren Mauern sind ebenso schlimm und vielleicht noch schlimmer. Wo ist immer alles gut? Ich bin sehr vorsichtig im Umgang mit den Wörtern IMMER und ALLES. Du kannst nicht IMMER ALLES haben, sein und wollen. Ich denke an den Tag, an dem ich mich freuen kann, an dem ich lachen kann - auch weinen darf. Das ist das Leben - und es kann schön sein, sehr schön, wenn sich die Menschen verstehen und achten. Liebe Grüße, Kalle


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).