Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Kritische Seelenharmonie“ von Rainer Tiemann

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Rainer Tiemann anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Kneipenpoesie“ lesen

Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 06.08.2013

...super, flüssig, humorvoll, elegant, dein Kneipengespräch;-) lG von Bertl.

 

Antwort von Rainer Tiemann (06.08.2013)

So etwas, lieber Bertl, passiert sogar in realita. Danke mit freundlichem Gruß. RT


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 22.10.2010

Lieber RT,
wenn sich schon 15 Kolleginnen und Koll.
so befriedigt äußern, muss ich auch meinen Senf...:
Ein weiser Mann vermeidet die ersten und die letzten Drinks...
Hab sehr geschmunzelt!

 

Antwort von Rainer Tiemann (22.10.2010)

Freue mich, lieber Paul, dass du wenigstens dabei warst! Herzlichst RT


Bild Leser

Fiede Egger (rainerstorm1aol.com) 07.02.2008

Hallo Rainer!
Sehr gut geschrieben,
Deine Seelenharmonie!
Doch wie wir alle wissen,
liegt die Lösung nie im Alkohol!
Herzlichst
RAINER

 

Antwort von Rainer Tiemann (07.02.2008)

Da siehst du mal, wie unterschiedlich die Sichtweisen sind, lieber Rainer! Danke dir fürs Lesen und Kommentieren. RT


Eleonore (eleonore.goergesweb.de) 06.02.2008

Mit der Seelenharmonie wird es nicht weit her sein, denke ich mal - dann schon eher: alt und allein, was sehr schlimm ist.
Der Alkohol ist ein sehr, sehr schlechter Freund und Wegbegleiter, er tröstet nur kurzfristig.
Leider geht es vielen Menschen so, lieber Rainer.

Dir noch einen schönen Abend - und ganz liebe Grüße!
Eleonore

 

Antwort von Rainer Tiemann (06.02.2008)

Danke, liebe Eleonore, für den sachkundigen Kommentar. Herzlich grüße ich dich. RT


maza (MarijaGeisslert-online.de) 06.02.2008

Lieber Rainer,er war wenigsten ehrlich und ich glaub vielen geht es so,trinken bis es schmeckt und man abehebt.Klassse.

Dir ganz liebe Grüße in den Abend.maria

 

Antwort von Rainer Tiemann (06.02.2008)

Hinter jedem Alkoholiker steht ein Alltagsproblem. Das größte davon ist oftmals Einsamkeit! Danke und dir, liebe Maria, einen lieben Gruß von RT


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 06.02.2008

Diese Seelenharmonie Rainer ist ja wirklich – schmunzel wichtig, hatte sie vor 10 Tagen in Mainz bei einem guten Bier von Eisgrub Bräu!!!! http://www.eisgrub.de/deu/frameset.htm ! Hahahahaha, ja Franz der Schleichwerber ist aber auch ein Hammerbier!
Franz

 

Antwort von Rainer Tiemann (06.02.2008)

Nur haben viele Menschen im Lauf der Zeit mit der Einsamkeit Probleme. Daher eins, zwei, gsuffa! Danke dir, lieber Schleichwerber, und mach es gut! RT


Bild Leser

Trickie Wouh (1und1jasminonline.de) 06.02.2008

Lieber Rainer!
Ein tolles Gedicht!Die frage ob es Sinn macht sich zu betrinken ist wirklich eine sehr gute Frage.Ich sehe da auch keinen Sinn drin.Sorgen kann man nicht im alkohol ertränken,sie können nämlich schwimmen!
Ich sende dir einen ganz lieben Gruß,
deine
Brigitte

 

Antwort von Rainer Tiemann (06.02.2008)

Danke, liebe Brigitte, für deine so positive Bewertung. Die Einsamkeit vieler treibt Menschen in die Isolation. Also prostet man sich selbst zu! Grüße auch dich ganz herzlich. Und alles Gute daheim! RT


Gudrun Zydek (webmastergudrunzydek.de) 06.02.2008

Wie ich über den Alkoholgenuss denke, kennst du ja von meinem Aphorismus:
"Der weise Mensch", lieber Rainer.

Einsamkeit schert sich aber wohl nicht oft um Weisheit, sie will betäubt werden und seis auch nur für eine kurze Zeit, nach der das Elend aber doppelt schlimm empfunden wird. Ein Teufelskreis!!

Eine tiefe Aussage - mit leichter Hand von dir serviert.
Liebe Grüße dir, Rainer,
von Gudrun

 

Antwort von Rainer Tiemann (06.02.2008)

So ist es, liebe Gudrun. Die Tiefenpsychologie muss erst gar nicht herangezogen werden. Die Einsamkeit ist es bei vielen Menschen, denen menschliche Wärme fehlt! Herzlich grüße ich dich. RT


ingo (rosmaringoaon.at) 06.02.2008

Hallo Rainer!
Man möchte nicht glauben, wie häufig dein Schmunzelgedicht an die Wirklichkeit herankommt. :) LG Ingo

 

Antwort von Rainer Tiemann (06.02.2008)

Es ist eigentlich ein kritisches Gedicht mit psychologischem Hintergrund. Wenn Menschen sich alleine betrinken, reicht oft Bruder AEinsamkeit die Hand. Danke und liebe Grüße an dich, Ingo, von RT


Heinz Saering (hesaering1-at-aim.com) 06.02.2008

Jaja,lieber Rainer, am Fastnachtsabend fühlen sich alle noch stark, die Nachwehen am Aschermittwoch, die findest du heute bei mir.
Liebe Grüße von Heinz

 

Antwort von Rainer Tiemann (06.02.2008)

Doch wie es drinnen aussieht, geht (meistens) keinen was an, könnte man auch sagen. Das Problem ist psychologischer Natur. Danke, lieber Heinz, für deinen Kommentar. RT


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 06.02.2008

Lieber Rainer,
Stell dir einmal vor, es darf nicht mehr, wie beim Rauchen, drinnen getrunken werden.
Dann ständen alle vor der Bar.
Wäre das nicht wunderbar ?
mit einem vollen Glase
und drinnen leerten sie die Blase.

Liebe Grüße,
Karl-Heinz

 

Antwort von Rainer Tiemann (06.02.2008)

Ja, Karl-Heinz, meistens sitzt das Problem sehr viel tiefer: die Einsamkeit rät zum Alkohol-Missbrauch. Arme Menschen, die das erleben müssen. Danke und einen lieben Gruß von RT.


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 05.02.2008

Lieber Rainer, ein Thekenschicksal. Nur so rumsitzen und dann noch ohne Gesprächspartner, das geht nicht. So beschäftigt er sich mit sich selbst, prostet sich zu, laboriert an seinem Seelenleben. Und hier darf er sich betrinken, nimmt das Vergessen an, reißt es an sich, nur nicht dem Alleinsein ins Auge sehen.
So könnte es sein. Du hast fröhliche Zecherei mit einem tiefblickenden Sinn verbunden. Toll!
Liebe Grüße, Margit

 

Antwort von Rainer Tiemann (06.02.2008)

Wenn man sich bewusst mit solchen Menschen unterhält, erfährt man oftmals auch deren einzigen Grund: totale Einsamkeit! Und das ist schlimm, meine ich. Danke für den so psychologisch richtigen Kommentar. Dir, liebe Margit, sende ich einen herzlichen Gruß. RT


Heidemarie Rottermanner (rottermanneraon.at) 05.02.2008

so hat jeder eine andere Art von Seelenharmonie.

Die kommt aber teuer und meine kommt billig, ich lauf in den Wald und atme frische Luft...

Herzliche Grüße
Heidemarie

 

Antwort von Rainer Tiemann (06.02.2008)

Viele, liebe Heidemarie, erkennen nur das vordergründige Problem. Oft ist es jedoch die totale innere Vereinsamung. Danke und einen herzlichen Gruß zu dir von RT.


Bild Leser

Malerin (reese-horstt-online.de) 05.02.2008

Lieber Rainer!
Wenn die Einsamkeit keinen Ausweg mehr findet, muss der Alkohol helfen; zumindest löst er bei einigen die Zunge.
Traurig, traurig!!
Es grüßt Dich herzlich
Ilse

 

Antwort von Rainer Tiemann (06.02.2008)

Das Schlimme daran ist, dass diese Menschen oft niemanden haben. Man wird schon sehr nachdenklich, liebe Ilse, wenn man mit solchen Menschen bewusst ins Gespräch kommt! Freundlich grüßt dich RT.


Walburga (Wally.Lindlt-online.de) 05.02.2008

Lieber Rainer, deswegen haben das Bier auch die Mönche erfunden. Immer mussten sie fasten, das sind sie auf die Idee gekommen statt essen zu trinken. Das tat der Seele gut und satt wurden sie auch. Liebe alkoholfreie Grüße von Wally

 

Antwort von Rainer Tiemann (06.02.2008)

Danke, liebe Wally, fürs Lesen. Aber Alkohol ist nie eine Lösung. Da sind wir uns einig! Herzlichst RT


Astrid vKD (v.knebel-doeberitzt-online.de) 05.02.2008

Wirklich kritische Seelenharmonie, lieber Rainer. Heftig, was manche Leute so in sich hineinkippen. Ich zweifle nicht daran, dass dein Gedicht wahr sein kann!
Es grüßt Astrid.

 

Antwort von Rainer Tiemann (06.02.2008)

Wenn Einsamkeit die Hände reicht, dann hat der Alkohol es leicht! Das, liebe Astrid, ist die traurige Erfahrung vieler Psychologen! Danke fürs Lesen und Kommentieren. Sei herzlich gegrüßt von RT.


Musilump23 (eMail senden) 05.02.2008

Lieber Rainer,
Zeilen einer sehr schwebenden Unbeschwertheit, die da anklingen und die zugleich getragen werden von dem Freund "Alkohol"! Hier siedeln sich jenseits der Grenzlinie solch schöne Gedichtsgeschichten an.
Mit frdl. GR Karl Heinz

 

Antwort von Rainer Tiemann (05.02.2008)

Das, lieber Karl Heinz, ist der Grund, weshalb ich es nicht unter "Zum Schmunzeln" eingeordnet habe; denn wer etwas von Psychologie versteht, weiß eines: dahinter steckt oft Einsamkeit! Grüße dich herzlich. RT


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).