Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Freiheit“ von Ilse Reese

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Ilse Reese anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Nachdenkliches“ lesen

mkvar (margit.kvardadrei.at) 15.03.2008

Da hast du recht liebe
Ilse, das kann ich mir
vorstellen. Es grüßt
Margit

 

Antwort von Ilse Reese (16.03.2008)

Liebe Margit! Ohne jede Freiheit kann wohl niemand glücklich sein. Sie ist für jeden wichtig. Alles gut dosiert. Vielen Dank für Deine lieben Worte und sei herzlich gegrüßt, Ilse


Seele (gabierbergmx.at) 12.03.2008

Liebe Ilse, Freiheit im Geist und Freiheit des Lebens, frei sein. Das ist des Menschen Geburtsrecht. Wenn sie genommen wird, dann kann der Mensch sich nicht entfalten. Ein ganz wunderbares Gedicht von dir. Alles Liebe zu dir von Gabriela.

 

Antwort von Ilse Reese (12.03.2008)

Liebe Gabriela! Völlige Freiheit wird es wohl nie geben, aber wenn es sich in Maßen hält, kann man zufrieden sein. Meinst Du das nicht auch? Ich danke Dir sehr für Deinen lieben Kommentar und grüße Dich ganz herzlich, Ilse


Floridame (eMail senden) 12.03.2008

Jawohl! Ganz nach meinem Geschmack.
Danke sage ich dafür und Daumen hoch, Anke

 

Antwort von Ilse Reese (12.03.2008)

Liebe Anke! Schön, dass Dir mein Gedicht gefallen hat. Ich freue mich sehr darüber und danke Dir für Deine lieben Worte. Es grüßt Dich herzlich, Ilse


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 12.03.2008

Liebe Ilse,

Wir haben es 12 Jahre lang kennengelernt. Die Willkür der Diktatur, und die Armen im Osten mussten es weitere 40 Jahre lang ertragen.

Liebe Grüße,
Karl-Heinz

 

Antwort von Ilse Reese (12.03.2008)

Lieber Karl-Heinz! Die von Dir beschriebene Diktatur gleicht ja einer Freiheitsberaubung !! Das ist schwer zu ertragen gewesen und eine verlorene Zeit in unserem Leben. Vielen Dank für Deine lieben Worte und wir grüßen Euch herzlich, Horst+Ilse


Gudrun Zydek (webmastergudrunzydek.de) 12.03.2008

Nach Freiheit sehnt sich jedes Lebewesen, liebe Ilse, du sagst es klar und deutlich. Für den Menschen bedeutet Freiheit aber auch Verantwortung, und diesen Teil der Freiheit wollen viele nicht sehen!
Einen lieben Gruß dir
von Gudrun

 

Antwort von Ilse Reese (12.03.2008)

Liebe Gudrun! Da hast Du recht. Man kann auch mit diesem Begriff variieren. Ich denke dabei auch an meine Kindheit. Ein großes Grundstück erfordert viel Arbeit, und darum habe ich wenig Freiraum gehabt. Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar und sei herzlichst gegrüßt von Ilse


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 12.03.2008

Nur diejenigen, die frei sind, wird es erst klar, wenn sich die Verhältnisse ändern, liebe Ilse. Gern gelesen! Herzlichst RT

 

Antwort von Ilse Reese (12.03.2008)

Lieber Rainer! Deine Worte sind treffend und dafür danke ich Dir. Mit herzlichen Grüßen, Ilse


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 12.03.2008

Hallo liebe Ilse: Freiheit, eines der allerschönsten Wörter, leider jedoch auch ein Wort, das am wenigsten geschätzt wird! Wir haben sie und dennoch, sind wir alle voller Unzufriedenheit! Anbei ein wundervolles Gedicht von Max von Schenknedorf! Habe Dich gestern in Deiner Antwort sehr gut verstanden, auch mir geht es sehr oft so! Grüße Dir und Horst
Franz

Freiheit, die ich meine

Freiheit, die ich meine,
Die mein Herz erfüllt,
Komm mit deinem Scheine,
Süßes Engelsbild!
Magst du nie dich zeigen
Der bedrängten Welt?
Führest deinen Reigen
Nur am Sternenzelt?

Auch bei grünen Bäumen
In dem lust'gen Wald,
Unter Blütenträumen
Ist dein Aufenthalt.
Ach, das ist ein Leben,
Wenn es weht und klingt,
Wenn dein stilles Weben
Wonnig uns durchdringt.

Wenn die Blätter rauschen,
Süßen Freundesgruß,
Wenn wir Blicke tauschen,
Liebeswort und Kuß.
Aber nimmer weiter
Nimmt das Herz den Lauf.
Auf der Himmelsleiter
Steigt die Sehnsucht auf.

Wo sich Gottes Flamme
In ein Herz gesenkt,
Das am alten Stamme
Treu und liebend hängt,
Wo sich Männer finden,
Die für Ehr und Recht
Mutig sich verbinden,
Weilt ein frei Geschlecht.

Wolltest auf uns lenken
Gottes Lieb' und Lust,
Wolltest gern dich senken
In die deutsche Brust.
Freiheit, holdes Wesen,
Gläubig kühn und zart,
Hast ja lang erlesen,
Dir die deutsche Art.

Max von Schenkendorf
(11.12.1783 - 11.12.1817)

 

Antwort von Ilse Reese (12.03.2008)

Lieber Franz! Ein wunderschönes Gedicht hast Du mir da geschickt. Darüber habe ich mich sehr gefreut. Ich danke Dir für Deine verständnisvollen Worte und überhaupt für Deine Liebenswürdigkeit, die uns oftmals sehr entgegen kommt. Seid alle herzlich gegrüßt von Horst+Ilse.


lesezeichen (g.deckerrheinerft24.de) 12.03.2008

Ja, liebe Ilse, Freiheit ist ein großes Geschenk und niemand würde dies gerne
aufgeben.
Mit lieben Grüßen in den Tag
Gerhild

 

Antwort von Ilse Reese (12.03.2008)

Liebe Gerhild! Und damit hast Du recht. Wer seine Freiheit aufgibt, gibt sich selbst auf. Ich danke Dir für Deine lieben Worte und grüße Dich ganz herzlich, Ilse


cwoln (chr-wot-online.de) 12.03.2008

Liebe Ilse,
nur wer das Gefühl hat, frei zu sein, kann sich entfalten.
Wer sich innerlich angekettet fühlt, ist wie gelähmt.
Geben wir unseren Gedanken freien Lauf.
Ein lieber Morgengruß fliegt zu dir CHRIS

 

Antwort von Ilse Reese (12.03.2008)

Liebe Christine! Wir stimmen doch immer überein, ohne Frage und ohne Zweifel. Unsere Erfahrung hilft uns immer weiter. Ich danke Dir für Deinen lieben Kommentar und wir schicken die schönsten Sonnengrüße zu Dir (Eben scheint sie hier), Horst+Ilse


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).