Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte
„Olga der Marienkäfer“ von Matthias Brechler


Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Matthias Brechler anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Romantisches“ lesen

Zwergnase

06.06.2002
Bild vom Kommentator
Meine ehrliche Meinung dazu ? Hans sollte nicht vergessen das er nicht nur an sich, sondern auch an seinen kleinen Käfer denken sollte. Es mag hart klingen aber vom warten allein ist noch niemand glücklich geworden. Er sollte eine direkte Ausprache suchen und eine Entscheidung fällen, den jeder Tag den er das nicht tut, ist ein verlorener Tag und es gibt noch viele liebe, nette, alleinstehende Käferfrauen.

Carola

01.06.2002
Bild vom Kommentator
An Olgas stelle würde ich nicht auf ein Wunder warten. Irgendwann hat Hans die Sache satt und Olga wird nur wieder verletzt werden. Sie soll allein bleiben und sich nur um ihr Kind kümmern, zum Glück hat sie jemanden der zu ihr gehört und ist nicht ganz alleine.Ein Happy End gibt es nur im Märchen!

Selana Tzschiesche

24.05.2002
Bild vom Kommentator
Ich komme von der beepworld homepage und möchte der Autorin sagen: Ich rate Hans auf deine Freundin, oder auch auf die Marienkäfer-Dame zu warten! Er muss nur ein bisschen Geduld haben, dann wird das gehn. Er darf nicht aufhören zu warten! Ich hoffe die Beiden werden zueinander finden!!!

Patricia

05.05.2002
Bild vom Kommentator
Klasse Geschichte, kannst sehr gut wohl auch Bücher schreiben !!!!!

sonja

27.04.2002
Bild vom Kommentator
als erstes muß ich mal sagen, die geschichte ist wirklich schön geschrieben, voller gefühl. ich denke olga braucht auf jeden fall zeit. das sind schläge die kann man nicht einfach so verarbeiten, aber was sie sicher auch dringend braucht, daß ist ein sehr sehr guter freund. hans wäre mit seiner liebe und wärme sicher der richtige. er muß sich nur bewußt sein, das er sie niemals drängen darf, dann verliert er sie. aber wenn olga einen freund hat, das passierte verarbeitet, dann öffnet sie sich hans vielleicht eines tages ganz. dann wird sie sehen, daß er wirklich um sie kämpft, wartet und sie liebt. olga kann ich nur raten: verschließ dich nicht, ich war selber kurz davor mich zu verschließen und das ist der falsche weg. ich hatte das ziel niemanden an mich ran zu lassen, dann kann man keinen verlieren den mal liebt, aber glaub mir, dann bist du einsam. hoffne dich und gib einer neuen beziehung eine chance, erst freundschaftlich und dann evtl immer mehr und mehr. du wirst dein glück sicher noch finden (vielleicht ist es schon ganz nah) und wenn du mal wieder nacht´s alleine in einer ecke sitzt und den mut verlierst, dann geh an das bett deines kindes, schau es an und du bekommst sofort neuen mut. ich wünsche euch beiden alles liebe und olga vor allem ganz viel kraft. alles liebe sonja

Matthias Brechler (27.04.2002):
Hallo Sonja,

Vielen Dank für deinen Kommentar zu dieser Geschichte.
Ich weiß von deiner Homepage dass Du auch schon einiges durchgemacht hast.
Ich Danke Dir auch das Du Olgas Geschichte auf deiner
Homepage,http://www.kleinerstern78.de.vu ,untergebracht hast.
Schaut ruhig mal bei Sonja vorbei.
Sie hat ihre Seite mit sehr viel Liebe aufgebaut.
DANKE....danke für alles

Ein(e) Unbekannte(r) Leser/-in

27.04.2002
Bild vom Kommentator
ich möchte sie nicht benoten, ich möchte nur matze danke sagen, hab dich lieb und cih denke die zeit wird kommen und olga wird sich trauen, doch jetzt kann sie noch nicht. du weißt schon bescheid. :-)

Matthias Brechler (27.04.2002):
Hey,vielen Dank für die gute Benotung*fg(ohne geht leider nicht)
Ich hab Dich auch sehr lieb und bin da für Dich.
Denk mal Hans ist sehr geduldig O:-)
Danke,schön das es Dich gibt

Claudia

27.04.2002
Bild vom Kommentator
Auch ich habe Hans zunächst aus der Ferne kennengelernt und mich vor über einem Jahr in ihn verliebt.Auch wir waren getrennt durch einen Fluss,aber neugierig und mutig genug uns auf das Überqueren des Flusses einzulassen.Wir fühlten uns so zueinander hingezogen,dass wir es wagten uns einer Begegnung zu stellen......Hans brachte mir zwar nicht diesselben Gefühle entgegen,aber es entstand soviel Sympathie und geistige Übereinstimmung,dass wir den Kontakt aus der Entfernung aufrechterhielten.Und so beschloss auch Hans eines Tages die Reise über den Fluss anzutreten-natürlich mit dem kleinen Hänschen,um auch mich zu besuchen.Es war natürlich Marienkäferschön......Es entstand eine Freundschaft,die bis heute anhält-eine weitere Flussfahrt nicht ausgeschlossen!Ich habe den Eindruck,dass Olga noch Zeit braucht,um IHRE Reise zu Hans anzutreten-aber so wie ich Hans kenne,wird sie diese Zeit von ihm bekommen.Egal wie beschwerlich Olgas Reise wird,es wird sich auf jeden Fall lohnen,denn das Ziel ist ein echter Freund und ein gaaaannnz besonderer Marienkäfer,dem man bestimmt nicht alle Tage begegnet!!!!Liebe Olga schaue nach vorn und lasse Dich,wenn Du Deine Vergangenheit bewältigt hast,auf die Reise ein,denn Du kannst nur gewinnen.....Viel Glück Euch beiden- Die NRW-CLAUDI:-)))

Matthias Brechler (27.04.2002):
Hallo Claudi,
na die Flußfahrt war schon was.Und wer weiß,vieleicht kommt Hans ja irgentwann mit Olga.
Was meinst Du wie cool dann die Tretbootfahrt wird.
Es ist schön euch als Freunde zu haben.
Dich und Jessi,und ich freu mich schon wenn wir uns mal wiedersehn.
Vielen Dank für deine lieben Worte hier,
grüß mir den Dönerhasen!
Danke

Perle

26.04.2002
Bild vom Kommentator
ich würde beiden raten nicht auf ihren kopf sondern auf ihr herz zu hören. schon einmal hatte olga jemanden verloren. ich befürchte wenn sie zu lange warten oder überlegen könnte es zu spät sein . man sollte der liebe oder den gefühlen eine chance geben. Ihr schafft das Perle

Pedi

26.04.2002
Bild vom Kommentator
Hallo Matze Zu dieser Geschichte von Olga und Hans möchte ich etwas sagen. ...denn ich kenne Hans sehr gut und weiß, daß er ein wirklich lieber und großartiger Käfer ist, der lange ausharren kann und viel zu geben hat. Ich sehe ihn jeden Tag am Ufer stehen und Ausschau nach Olga halten. Olga ist noch sehr jung und hat Vieles erleiden müssen. Sie hat noch lange nicht all die schlimmen Dinge, die ihr junges Herz so quälten überwunden und alles was sie jetzt braucht, ist einen wirklich guten Freund, der sie versteht. Sie hat sicherlich sehr viel Glück mit ihrer liebevollen Familie und ganz ohne Zweifel helfen ihr alle dabei, über ihren schmerzlichen Verlust hinwegzukommen. Aber vielleicht haben ihr ihre Angehörigen auch dazu geraten, sich dem Leben wieder zu öffnen, denn sie ist jung und muß stark sein für ihr Baby. Hinzu kommt die Einsamkeit und sie sehnt sich doch so sehr nach einem Käfermann. Dennoch denke ich, daß sie noch nicht soweit ist, um sich neu zu binden, denn da ist so viel passiert und sie muß sich erst einmal im Klaren darüber werden, was und wer sie eigentlich ist. Sie hat erst begonnen, das Erlebte zu verarbeiten und weiß nicht, ob es richtig ist sich neu zu verlieben. Vielleicht fragt sie sich auch, ob es nicht Verrat an den Käferpapa ist, wenn sie sich neu bindet. Die Gefühle, die sie für Hans hat erschrecken sie, denn sie dachte nicht, daß sie soetwas empfinden könnte. Alles schien so leer und trostlos zu sein und Gefühle schon längst gestorben. Nun weiß sie, daß es nicht so ist und das macht ganz viel Angst. Angst auch davor sich wieder zu verlieren und dann die nächste Enttäuschung hinnehmen zu müssen. Es ist immer ein Unterschied, ob man sich ganz doll einen Partner wünscht oder ob man dann jemanden kennenlernt, mit dem dieser Wunsch auch in erfüllung gehen kann. Tausend fragen gehen durch ihren Kopf und hinzu kommt noch die Angst, Hans zu enttäuschen, denn sie hat ihn ganz doll lieb und möchte ihn auf gar keinen Fall verletzen. Auf der anderen Seite fühlt sie aber auch, daß da etwas ist, was ihr die Luft zum atmen nimmt. Sie braucht Zeit. Zeit, um sich selber im Klaren zu werden, was für sie gut ist... Zeit um herauszufinden, ob sie schon in der Lage ist, eine neue Beziehung einzugehen....ihre ganz eigene Zeit. Einerseits möchte sie sich mit Hans auf dem Blatt treffen und andererseits hat sie Angst davor, was auch verständlich ist, denn sie ist eine liebe, gefühlvolle, aber auch sehr sensible kleine Marienkäferdame, die hin und her gerissen ist. Darum rate ich den Beiden: Hans: lass ihr die Zeit, die sie für sich braucht um herauszufinden, was für sie richtig ist, warte geduldig auf sie und dränge sie nicht zu etwas, was sie nicht geben kann. Ich kenne Dich und ich weiß daß Du es richtig machen wirst. Sei ihr bester Freund und hab sie lieb, denn sie ist es wert geliebt zu werden. Sei für sie da, wannimmer sie Dich braucht... Olga: ... nimm Dir die Zeit, die Du brauchst und setze Dich nicht selbst unter Druck, aber vor allem, lass Dich nicht von anderen unter Druck setzen, denn nur Du allein weißt, was in Dir vorgeht. Horche in Dich hinein, und wenn Du bereit bist, den großen lieben Käfer zu treffen und zu lieben, dann wage es, aber nicht, wenn Dir andere dazu raten und ein beklemmendes Gefühl im Bauch entsteht. Vielleicht hilft es Dir zu wissen, daß es viele andere Käfer gibt, die ähnliches durchmachen wie Du. Vielleicht hilft es Dir ja auch anzufangen, über Deine Gefühle zu schreiben. Nur für Dich, damit Du Dich besser verstehen kannst... an den lieben Bruder. ... Bleibe Deiner Schwester der beste Freund und versuche sie zu verstehen... Matze !!! Ich bleibe Dein Freund

Matthias Brechler (28.04.2002):
Wow,das waren die ersten Worte von Olga nachdem sie deine Zeilen gelesen hatte.
Ich danke Dir im namen von Hans und Olga für deine Zeilen.
Ich bin froh Menschen wie dich zu kennen.
Schaut mal hier in der Autorenliste.
Unter Petra Virbinskis findet ihr viele schöne Gedichte von Pedi,zum nachdenken,schmunzeln und auch einfach nur zum Spass haben.
Ein echter Freund ist durch nichts zu ersetzen.
DANKE Pedi

Sonja

26.04.2002
Bild vom Kommentator
na was schon sie sollte sich auf ihn einlassen, denn sie hat ja wirklich nicht viel zu verlieren, aber ob sie das tun wird? wer weiß das schon! es ist einfacher sich zu verschliessen denn dann kann einem keiner weh tun. aber ich denke olga wird sich öffnen und findet ihr neues glück! wenn sie wirklich so viel erlebt hat, dann mußt du ihr zeit lassen, niemals drängen, hans macht das in der geschichte schon richtig, dann wird auch sie sich öffnen:-) alles liebe Sonja

Matthias Brechler (27.04.2002):
Ich Danke Dir für deinen Kommentar zu dieser Geschichte.

Ein(e) Unbekannte(r) Leser/-in

26.04.2002
Bild vom Kommentator
Sehr schön geschrieben. Sicher müsst ihr euch mal sehen, treffen, sonst kommt ihr nie ins Reine. Gruß MA

Matthias Brechler (27.04.2002):
Auch Dir Danke ich für Deine Worte.

Perle de Luna

26.04.2002
Bild vom Kommentator
ich würde beiden raten nicht auf ihren kopf sondern auf ihr herz zu hören. schon einmal hatte olga jemanden verloren. ich befürchte wenn sie zu lange warten oder überlegen könnte es zu spät sein . man sollte der liebe oder den gefühlen eine chance geben.Ihr schafft das Perle

Matthias Brechler (27.04.2002):
Hallo Perlchen,
ich danke Dir für deinen Eintrag.
Ich weiß aus vielen Unterhaltungen mit Dir,dass Du
nicht immer alles rosarot siehst.
Zeigst mir auch kritisch oft die andere Seite der Geschichte.Du weißt sicher was ich meine.
Auch perle hat eine schöne Homepage.
Schaut einfach mal rein unter:
http://www.perle-de-luna.de.vu/
DANKE

Ein(e) Unbekannte(r) Leser/-in

26.04.2002
Bild vom Kommentator
Sehr schön geschrieben. Sicher müsst ihr euch mal sehen, treffen, sonst kommt ihr nie ins Reine. Gruß MA

Matthias Brechler (27.04.2002):
ups,da ist wohl was doppelt gemoppelt*fg

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).