Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte
„Die Feuerwehr“ von Reinhard Schanzer


Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Reinhard Schanzer anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Bild vom Kommentator
Nachtrag lieber Reinhard,
es wurden im Mai 2006
1000. Euro von meinem
Gedichtband-Erlös der FF
übergeben. Lieb grüßt Margit

Reinhard Schanzer (14.11.2006):
Liebe Margit, das wird die Kameraden von der FF aber gefreut haben! Ich hoffe, Du wurdest wenigstens zum nächsten Kameradschaftsabend oder zur Weihnachtsfeier eingeladen? LG: Reinhard

gudrun

09.04.2006
Bild vom Kommentator
Hallo Reinhard!
Hast Du's wieder mal geschafft, mir etwas über Satire beizubringen (Mein Gott, was bin bzw. war ich nur für ein naives "Waserl".) Tatsächlich fand ich die Kommentare schockierender als Deinen guten und sehr berechtigten Text.
Und wenn die Medaille vorne noch so schön glänzt, und das tut sie ja auch oft genug (auch bei der Feuerwehr!), sollte die Kehrseite auch gezeigt werden dürfen. Das sehe ich generell als Problem in unserer Gesellschaft: Darf man einem "Guten" "Böses" vorwerfen und umgekehrt?
Naja, ich schneid mir jetzt mal die blonde Strähne aus dem Haar ...

Grüße und Gratulation zur gelungenen SATIRE! Gudrun

Reinhard Schanzer (10.04.2006):
Hallo Gudrun, ich glaube zwar nicht, daß ich DIR noch etwas über Satire beibringen könnte, aber Deine Gratulation nehme ich natürlich gnädig an. ;-) (fast schon rotwerd) Vielen Dank! In der Tiefe meines Herzens bin ich ja ein Grundguter, deshalb haben mich die meisten Kommentare sehr betrübt. ;-) Übrigens: Was ist ein "Waserl?" Ratlose Grüße: Reinhard

bastibs

08.02.2006
Bild vom Kommentator
ZITAT:
Anmerkung von Reinhard Schanzer:
Hallo Margit, schön daß es solch idealistische Menschen wie Dich noch gibt. Leider aber ist Deine Beschreibung (und auch die pathetische Übertreibung) nur die eine Seite der Medaille. Die andere (weniger schöne) Seite habe ich versucht, in meiner Geschichte zu beschreiben. Lauter Idealisten? Völlig ohne Bezahlung? Wirklich Tag und Nacht im Einsatz?? Wofür nur?

Für SIE?! schon mal daran gedacht was passiert wenn es bei ihnen brennt??? aber das ist ihnen wohl egal! wir sind ja sowieso nur ein haufen rechtsradikaler säufer!! ist schon klar!! und ja wir sind TAG und NACHT einsatzbereit leider auch für leute wie sie. Aber sie verstehen es sowieso nicht, dass man einfach nur gerne anderen hilft!! oder?? haben sie schon mal jemandem freiwillig geholfen?? sind sie schon mal in ein brennendes haus gagangen, weil ihnen gesagt wurde da sind noch menschen drinnen?? waren sie schon mal bei einem verkehrsunfall mit verletzten oder gar toten?? sie sind warscheinlich auch einer der nachts wenn eine sirene oder ein martinshorn geht sich aufregt und sagt ob diese idioten schon wieder so einen krach machen müssen!! aber haben sie schon mal daran gedacht, dass die "idioten" noch vor 5 minuten genauso wie sie in ihrem bett gelegen haben? und dass diese "idioten" auch morgen früh wieder aufstehen müssen, weil sie zur arbeit oder zur schule müssen?? aber das verstehen sie wahrscheinlich auch nicht!!! und sie verstehen wahrscheinlich auch nicht, dass sie mit ihrem text jeden freiwilligen feuerwehrmann zum nachdenken anregen, wenn die leute so über mich denken wieso mache ich idiot das überhaupt!! Aber zum glück gibt es noch menschen die die arbeit der freiwilligen akzeptieren und nicht wie sie einfach nur schwachsinn über sie schreiben!! Haben sie schon jemals zu jemandem danke gesagt?? dieses kleine unbedeutende wort, was vielen leuten doch sehr viel bedeutet? vermutlich kennen sie es noch nicht mal.
aber wie heisst das sprichwort UNDANK IST DER WELTEN LOHN!

Schubsi

08.02.2006
Bild vom Kommentator
Eine bodenlose Frechheit. Das ist keine Satire mehr. Das ist beleidigend f�r alle freiwilligen Helfer. Die Jugendfeuerwehr und Hitlerjugend in einem Satz zu nennen grenzt f�r mich schon fast an einen Straftatbestand. Haben Sie sich schon einmal f�r fremde Menschen selbst in Gefahr gebracht? Wie viele Schwerverletzte oder Tote haben Sie denn schon aus ihren Autowracks herausgezogen? Wie vielen Menschen haben sie gegen�ber gestanden die alles verloren haben? Stehe Sie mitten in der Nacht auf um Menschen zu helfen obwohl Sie am kommenden Tag 10 Stunden arbeiten m�ssen?
Diese unglaublich Ignoranz. Ich bin einfach fassungslos. Was Sie wohl sagen wenn Ihnen im bayersichen Wald ein Unfall pssiert und die BF aus 100 km entfernung zu Ihnen anr�ckt. Ob Sie dann wohl froh sind, wenn eine "Dorffeuerwehr" sie aus dem Wrack herausholt?

lottel

08.02.2006
Bild vom Kommentator
Zu dieser "Satire" fällt mir so einiges ein, aber das meiste wurde von den anderen hier im Forum schon gesagt!! Nur geht es mir um einen sehr wichtigen Punkt, dieser von den so "ausschweifenden" Kameradschaftsabenden beschrieben wird.
Die Kameradschaft ist der springenste Punkt der uns von anderen unterscheidet!!Wenn wir in den Einsatz gehen müssen wir unserem nächsten zu 150% Vertrauen können, denn wenn wir in mitten von einem Brandherd stehen kann Misstrauen dein Todesurteil sein!! ICh denke wenn ich sage, das wir untereinander Vertrauen wie sie Reinhard es nie kennen werden, ist das nicht übertrieben. Denken sie mal darüber nach!!

Mfg Christian
FFW Achern (BW)

TripleJ

08.02.2006
Bild vom Kommentator
Diese Geschichte ist, selbst als Satire geschrieben, eine Beleidigung f�r alle ehrenamtlich t�tigen Kr�fte der Hilforganisationen in Deutschland. Was macht man wen es brennt ? man ruft die Feuerwehr. Und wer kommt wenn es in unserem Kreis brennt ? Die Freiwillige Feuerwehr. In unserem Kreis gibt es n�mlich keine Berufsfeuerwehr. Und was w�rde der Autor dieser Geschichte sagen wenn die Freiwilligen bei Ihm zu Hause ank�men wenn es brennt ? ...

NightLight

07.02.2006
Bild vom Kommentator
Hmm.. Irgendwie fühlt man sich da Als Freiwilliger Helfer ganz schön angegriffen .. Und das mein ich ernst.. Bei manchen mag es vielleicht so sein .. Aber !! Wärest Du nicht auch froh gerettet zu werden ?? Hmm ? Wenn Du mal im Feuer liegst .. Und die BF Kann gerade nicht .. Dann kommen WIR Freiwillige Feuerwehren und retten Leute wie DICH .. Die meinen wir sind ein Verein der nur nach dem Geld von Spenden lechtst .. Oder Steuergeldern .. Die Freiwilligen Wehren sind keineswegs ein Verein , Wir Sind Leute , Menschen die anderen Menschen helfen .. Manche mehr , und manche weniger.. Und deshalb etwas zu schreiben .. Find ich persönlich nicht gerade den Hit.. Auch wenn Du es nicht so rüber bringen willst.. Aber es ist deine Meinung .. Und Ich hab meine ...
Gruss NightLight
Frewillige Feuerwehr Gross Flottbek - Hamburg !

NightLight

07.02.2006
Bild vom Kommentator
Sowas macht mich w�tend.. Zu sehen , wie ich mir den Arsch aufreise, sry f�r die Ausdrucksweise.. Aber es ist so .. !!!! WIR werden Nachts um 4 Uhr aus dem Bett geschmissen.. Sind Hell wach .. Und WARUM ? Um Menschen Leben zu retten.. Und dann les ich solch einen Text .. Reinhard.. Lass uns mal tauschen .. Im Ernst .. Willste mal nen Monat meine Stelle nehmen ?? Hmm ? Nicht auf H�usern rumturnen .. Sondern im Feuer.. Sehen wie Kinder ihre Eltern verlieren .. Sehen wie Eltern Ihre Kinder verlieren .. Menschen , Tiere, die einfach vor DEINEN Augen sterben .. Familien die zerissen werden .. Feuerwehr Mann ist kein Beruf , es ist eine Leidenschaft .. Man schenkt den Menschen seine eigene Zeit, in dem man IMMER abrufbereit ist.. Egal ob man Duscht , bei seiner Freundin ist und eigentlich nur Ruhe will.. Oder gerade sein Essen im Ofen hat .. Du warst vielleicht Aussenstehdenr als Du dir diesen , Ich nenn ihn mal "grandiosen" Text hast einfallen lassen .. Weisst du was.. Aussenstehende bekommen NICHTS von alle dem Mit was da abgeht .. Ihr seht nur Feuerwehr und denkt auch ist ja alles okay.. Aber schonmal dran gedacht wie es uns geht , ? wenn wir Tote Kinder, Menschen , Tiere sehen ? Wie sagtest Du .. Zitat:"(s)einen Brand zu l�schen" Ja wir l�schen unseren Brand.. Aber nicht in den Kehlen .. Sondern in den Seelen .Wir sind auch Menschen und keine Maschienen ... So.. Ich hoffe Du �berlegst Dir was du geschrieben hast .. Ach so und, auch wenn ich erst 18 bin .. Und Du mehr Erfahrung hast .. Das Mag sein.. Und ich denke das es auch noch nie so jmd. geschrieben hat .. Vielleicht weil sie Ansgt haben.. Aber da bin ich der falsche f�r..
Ich soll noch Gr��e von zwei meiner Kameraden ausrichten , auch sie meinen , Du kannst gerne mal mit ihnen tauschen..Sag bescheid.. Du bekommst den Pieper.. Und wir zeigen Dir alles und dann machst DU unsere Dienste..
Gruss NightLight
Freiwillige Feuerwehr
Und hier noch ein Spruch f�r Dich .. Der , wie ich finde sehr gut passt

-Wir dienen Menschen, aber keinem System.
Wir ergreifen die Initiative, aber niemals Partei
Wir arbeiten rund um die Uhr, aber nie in die eigene Tasche
Wir gehorchen der Not, aber nicht dem K�nig-

bastibs

07.02.2006
Bild vom Kommentator
vielleicht solltest du dir diesen text von einem FREIWILLIGEN FEUERWEHRMANN aus Burke,Kanada mal durchlesen, darüber nachdenken und dann mal was du ohne die feuerwehr machen würdest oder ob du überhaupt begreifst was die Feuerwehr ist.

Ich wünschte, du könntest den Kummer des Geschäftsmannes sehen, als er sein Lebenswerk in Flammen aufgehen sieht oder die Familie, die nach Hause kam, und ihr Haus und ihre Habseligkeiten beschädigt oder sogar zerstört vorgefunden hat.

Ich wünschte, du könntest fühlen, wie es ist, ein brennendes Schlafzimmer nach eingeschlossene Kinder abzusuchen, die Flammen schlagen dir über deinen Kopf hinweg, während des Kriechen schmerzen deine Handflächen und Knie, der Fußboden gibt unter deinem Gewicht nach, wenn die Küche unter dir zu brennen anfängt..

Ich wünschte, du könntest die Furcht in den Augen der Ehefrau um 3Uhr morgens sehen, wenn ich ihrem Ehemann den Puls fühle und keinen finde, ich beginne mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung, hoffe wieder besser Wissen ihn zurückzuholen, aber weiß dass es zu spät ist. Aber seiner Frau und seiner Familie muss ich das Gefühl geben, dass wir alles mögliche getan haben.

Ich wünschte, du könntest den unvergleichlichen Geruch brennender Isolierung, den Geschmack von Ruß auf deinen Schleimhäuten, das Gefühl der intensiven Hitze die durch deine Ausrüstung dringt, das Geräusch der lodernden Flammen und die Beklemmung absolut nichts durch diesen dichten Rauch zu sehen, nachempfinden. Sensationen an die ich mich zu sehr gewöhnt hab mit denen ich zu vertraut geworden bin.

Ich wünschte, du könntest verstehen, wie es ist, am Morgen zur Schule oder zur Arbeit zu gehen, nachdem du den größten teil der Nacht, heiß und wieder nass durchgeschwitzt, beim Großfeuer verbracht hast.

Ich wünschte, du könntest meine Gedanken lesen wenn ich zu einem entstehenden Feuer gerufen werde. Ist es ein Fehlalarm oder ein fortgeschrittenes atmendes Feuer ? Wie ist das Gebäude konstruiert ? Welche Gefahren erwarten mich ? Sind noch Menschen eingeschlossen ?

Ich wünschte, du könntest in der Notaufnahme da sein, wenn der Arzt das hübsche 5 Jahre alte Mädchen für tot erklärt, nachdem ich es zuvor Minuten lang versucht habe es am Leben zu behalten. Sie wird nie zu ihrem ersten Date gehen können und nie wieder die Worte “ Mama , ich liebe dich “ sagen können.

Ich wünschte, du könntest die Frustration im Führerhaus des Löschfahrzeuges fühlen, der Maschinist drückt seinen Fuß fest auf die Bremse, mein Daumen drückt den Schalter des Presslufthorns , wenn du dir vergeblich versuchst die Vorfahrt an einer vorfahrtsberechtigten Kreuzung zu verschaffen oder im dichten Verkehrsstau keinen platz machst. Wenn du uns brauchst, wann auch immer es ist, deine ersten Worte nach unserem Eintreffen werden sein : “ Es hat ja eine Ewigkeit gedauert bis ihr hier wart “ !

Ich wünschte, du könntest meine Gedanken lesen, wenn ich helfe, eine junge Frau aus den zertrümmerten Resten ihres Wagens zu ziehen. Was wäre , wenn es meine Schwester, meine Frau oder ein bekannter ist ? Wie werden ihre Eltern reagieren, wenn vor ihrer Haustür ein Polizist steht, der seine Mütze in der Hand hält ???

Ich wünschte, du könntest wissen, wie es sich anfühlt, nach Hause zu kommen und meine Eltern und meine Familie zu begrüßen, aber nicht das Herz zu haben ihnen zu erzählen, dass ich beinahe von dem letzten Einsatz nicht zurückgekommen wäre.

Ich wünschte, du könntest dir die physischen, emotionale und mentale Belastung von stehengelassenem Essen, verlorenem Schlaf und verpasster Freizeit vorstellen, zusammen mit all den Tragödien, die meine Augen gesehen haben.

Ich wünschte, du könntest verstehen, wie es ist, einen kleinen kleinen Jungen auf deinem Arm zu tragen, der fragt “ Ist meine Mama Okay “ ?, und es ist dir unmöglich, ihn in die Augen zu schauen, ohne das dir die Tränen die Augen steigen und weißt nicht, was du ihm sagen sollst. Oder wie es ist, einen alten Freund zurückzuhalten, der mit ansehen muss , wie sein bester Kumpel in den Rettungswagen getragen wird und du weißt genau, dass er nicht Angeschnallt war.

...solange du dieses Leben nicht durchgemacht hast, wirst du niemals verstehen oder einschätzen können, wer ich bin, wer wir sind oder was unsere Arbeit wirklich bedeutet....

Hendrik

07.02.2006
Bild vom Kommentator
Sehr geehrter Herr Schanzer,

leider muss ich Ihnen mitteilen das was sie hier verfasst haben ÜBERHAUPT NICHT STIMMT !!!!
Sie haben diesen Beitrag Aggresiv - falsch - vollkommen beleidigend und was am schlimmsten ist eine beleidigung an Ehrenarbeit geschreiben! Sie haben keine Ahnung von "Sozial" bewz. dieses Wort gibt es gar nicht für SIE.

In einigen Landkreisen GIBT ES NUR FREIWILLIGE FEUERWEHREN !!!

Eine Berufsfeuerwehr gibt es erst ab eine Bewohner zahl von 100000 Bewohner !!!

Zusätzlich verfügt eine BF nur über 3-8 Fahrzeugen! Wenn etwas größers Anliegt kommt die Freiwillige immer dazu.

Wenn SIE noch mehr GELD ausgeben wollen, dann können ja noch gerne MEHR Berufsfeuerwehren kommen. Dann haben sie gar kein GELD mehr in der Tasche!!!!

Der Ausbildungsstand zwischen Freiwillige Feuerwehr und Berufsfeuerwehr ist ganz gering! EIne Freiwillige macht genau die gleichen lehrgänge wie eine Berufsfeuerwehr nur mit einer Tiefenen Erklärung sowie das Berufsfeuerwehrmänner und frauen rutiene in den Einsätzen haben, da sie jeden Tag an Fahrzeug, Gerät ausgebildet werden.



HOFFENTLICH BRENNT MAL DAS HAUS VON IHNEN UND SIE KÖNNEN NICHT RAUS. ICH HAB SCHON DIE FREIWILLIGE FEUERWEHR VOR IHRER HAUSTÜR GESAGT DAS SIE KEINE HILFE VON IHNEN ERWÜNSCHNE !!!!

Schmidti

07.02.2006
Bild vom Kommentator
Nur mal vorneweg - Satire wäre sicher in Ordnung - wenn diese Geschichte denn welche wäre.
Unter dem Kommentarfeld steht "Werden die Autoren beleidigt, behalten wir uns eine Löschung vor".
Was aber nun, wenn der Autor in seiner "Geschichte" andere Menschen auf das übelste beleidigt und diffamiert? Wer löscht sowas?

Ich kann Ihrer Geschichte nichts aber auch gar nichts abgewinnen. Ich vermute dahinter einen frustrierten alten Mann, der keine andere Möglichkeit hat, als seinen Frust online auf diese Art und Weise los zu werden.
Ich überlege gerade, ob Sie mir vielleicht sogar Leid tun sollen.

Wußten Sie eigentlich schon, das es, wenn es keine Freiwilligen Feuerwehrmänner geben würde, der Brandschutz in Deutschland nicht mehr finanzierbar und aufrecht zu erhalten wäre?
Das Berufsfeuerwehren i.d.R. nur in Städten oberhalb der 100.000 Einwohner-Grenze zu finden sind? Das JEDE Berufsfeuerwehr auf Freiwillige Feuerwehrleute zurück greifen muß um Belastungsspitzen abzudecken? Das eine Kommune per Gesetz verpflichtet ist, soviele FF Standorte zu errichten, das jedes Wohnhaus innerhalb einer Frist von 7 Minuten im Brandfall erreicht wird? Das ein Freiwilliger Feuerwehrmann tatsächlich keinen Cent für seine Arbeit bekommt, sondern i.d.R. lediglich Probleme mit seinem Arbeitgeber? Das ca. 5 bis 15 % der Freiwilligen Feuerwehrleute in ihrer Dienstzeit Symptome einer Posttraumatischen Belastungsstörung entwickeln, weil sie nicht in der Lage sind, schlimme Ereignisse mit Verletzten und Toten richtig zu verarbeiten? Das jedes Jahr Freiwillige Feuerwehrleute im Einsatz schwer verletzt werden und sogar zu Tode kommen? Das es viele Städte und ganze Landkreise gibt, in denen kein einziger Berufsfeuerwehrmann seinen Dienst versieht, sondern jeder Einsatz nur Ehrenamtlich abgewickelt wird? Das bevor jemand eine Führungsposition in einer FF nur dann bekommt, wenn er vorher mehrere Hundert (!) Stunden Ausbildung in seiner Freizeit durchlaufen hat?

Ich könnte hier endlos weitermachen. Ich möchte wetten, Sie wären einer von denen, die - falls Sie selbst mal von einem Schadensereignis betroffen wären - zu denen gehören, die anschließend die Feuerwehr verklagen weil Ihnen nicht schnell genug geholfen worden ist.
Haben Sie mal darüber nachgedacht, wo Sie die nächste Berufsfeuerwehr finden? (Also wo ist die nächste Stadt mit 100.000 EW) Wie länge bräuchte diese Feuerwehr wohl bis zu Ihnen nach Hause?

Ich erkläre Ihnen auch gerne, warum ich das alles so genau weiß:

Ich bin 29 und seit drei Jahren Zugführer einer Freiwilligen Feuerwehr. Ich habe in zehn Jahren alleine 740 Stunden auf Lehrgängen vernracht. Die nächste Berufsfeuerwehr ist 70 Kilometer entfernt, d.h. hier werden Sie definitiv bei keinem Einsatz auch nur einen einzigen Berufsfeuerwehrmann finden. Und hüten Sie sich bei uns über die Autobahn zu fahren - wir sind mit unserem Zug für 40 Kilometer verantwortlich. Eijeijei, wenn Sie hier einen Unfall bauen - kommen hinteher die Trunkenbolde von der Freiwilligen Feuerwehr!

Kleine Randinfo: Wir sind ein stinknormaler durchschnittlicher Standort - fahren jedes Jahr zwischen 50 und 70 Einsätzen, bei denen wir -jedes Jahr aufs neue- Tote und Schwerverletzte aus völlig zerstörten Fahrzeugwracks schneiden. Ein großer Spaß sage ich Ihnen. Besonders wenn anschließend einige Kameraden wochenlang Alpträume haben.

Aber wir freiwilligen Vollidioten helfen gerne - auch ignoranten Deppen wie Ihnen.

Bild vom Kommentator
Ja hallo lieber Reinhard,
ich bin eine große
Verehrerrin der Feuerwehr,
viele haben durch ihren
Einsatz ihr Leben verloren,
es sind wirklich Idealisten
und völlig ohne Bezahlung,
Tag und Nacht im Einsatz,
habe von meinen Gedichtbänden
den Reinerlös unserer
Feuerwehr gespendet,
es sind immerhin über
700 Euro beisammen,
im Jänner wird es
übergeben.
Ganz liebe Grüsse
sendet dir
Margit


Reinhard Schanzer (01.01.2006):
Hallo Margit, schön daß es solch idealistische Menschen wie Dich noch gibt. Leider aber ist Deine Beschreibung (und auch die pathetische Übertreibung) nur die eine Seite der Medaille. Die andere (weniger schöne) Seite habe ich versucht, in meiner Geschichte zu beschreiben. Lauter Idealisten? Völlig ohne Bezahlung? Wirklich Tag und Nacht im Einsatz?? Wofür nur? Liebe Grüße: Reinhard

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).