Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„Mittags-Titten“ von Klaus-D. Heid

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Klaus-D. Heid anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Fragen“ lesen

Lissi (anniekrugyahoo.de) 04.05.2006

gut erkannt, gut auf´s Korn genommen!

ich finde solche Sendungen auch absolut niveaulos - die Darsteller brauchen einem allerdings nicht leid tun, man hat ja inzwischen längst geoutet, daß das alles nur abgesprochene Dialoge sind, die Tränenausbrüche&co nur Schauspielkunst.
kurz gesagt: ne sendung für Dumpfbacken-fans - " Alles ne Geschmacksfrage, sagt der Affe und beißt von der Seife ab"


Tobias Lang (tobiasamlaengstenweb.de) 18.12.2003

Tja, da spricht mir jemand aus der Seele. Ich kann für die Menschen, die in einer solchen Show auftreten, wirklich nur Mitleid empfinden. Ich werde schon traurig, wenn ich da nur zwei Minuten zugucke. Un dann frage ich mich, was in den Köpfen dieser Menschen vorgeht. Vermissen die nichts? Sind sie damit glücklich? Ich weiss es nicht...


Susanne Gosse-Germer (schusannweb.de) 31.08.2003

Hallo Klaus, mit diesem Beitrag sprichst Du mir vollkommen aus der Seele, echt super :)


alusjia (eMail unbekannt) 22.08.2003

Stimme dem vollkommen zu, hasse solche Sendungen und kann nicht verstehen warum Menschen sich in dieser Art und Weise nicht nur körperlich sondern auch geistig enttarnen.


Sofian (amidamarugmx.de) 17.02.2003

Ich verstehe Sie sehr gut und kann Ihnen nur Recht geben. Die heutige Gesellschaft ist nur auf Sensation aus, dass dabei Menschen schaden nehmen ist nebensächlich. Nicht auf äußere Werte zu achten ist vor Allem in meinem Alter (18)verpönt und ich muss immer hören, wie über kleine Brüste oder zu dicke Hintern gesprochen wird und damit die gesamte Person auf das äußere herabgesetzt und beschränkt wird. Warum ist es heute nur wichtig über welches Kapital man verfügt und wie man aussieht? Es ist ein Debakel, an dem Werbung, Presse, Rundfunk und Fernsehen meiner Meinung stark beteiligt sind.

 

Antwort von Klaus-D. Heid (18.02.2003)

Hi, Sofian!

Es IST NICHT wichtig! Es wird nur von denen wichtig gemacht, denen der Mensch völlig egal ist. Mich ärgert nur, dass es auch bei vielen Jugendlichen zu viel Akzeptanz für diese dümmliche Massentierhaltung gibt...

Danke für deinen Kommentar. Gruß Klaus-D.


Gregor Schweppe (gregs.gmx.de) 30.01.2003

Hallo. Ein gelungener Text. Und das ist mit einer der Gründe, warum ich überhaupt kein Fersehen mehr schaue. Früher war ich ein wahrer Fernsehjunkie. Nun ist aber entweder mein Anspruch gestiegen, oder das Niveau des Fernsehns gesunken. Vielleicht auch beides. Was mich nun erstaunt hat, warum Sie sich noch die Zeit nehmen die Sendungen davon zu schauen und diese hier dann noch zu reproduzieren. Die einzige Möglichkeit eine Änderung des Programms zu erzwingen wäre ein herunterschrauben der Quoten. Was durch nicht einschlaten gegeben ist. Man wird sehen was die Zukunft bringt. Vielleicht werden ja Horrorvisionen wie zum Beispiel aus dem Film "Runnig Man" irgendwann Realität. Mit freundlichen Grüßen Gregor Schweppe


dirch (eMail unbekannt) 03.12.2002

Spricht mir aus der Seele, könnte aber stellenweise flüssiger wirken.


Sylvia (LaLobasolitaraaol.com) 02.12.2002

Glaub mir, die Grenzen werden immer weiter. Ein Tabu fällt nach dem anderen. Lieber einen geltungssüchtigen Autor *g* als diese Psycho-Exhibitionisten. e-stories ist eine Oase in der Wüste des schlechten Geschmacks.

 

Antwort von Klaus-D. Heid (03.12.2002)

Hi, Sylvia... Danke, dass ein \'geltungssüchtiger\' Autor wie ich, ein bisschen dazu beitragen darf, Wasser in die Wüste zu schleppen. Stellvertretend für alle Autoren und Autorinnen bei e-stories danke ich Dir sehr für diesen Kommentar. Lieber gruß von Klaus-D.


Rene Stein (stein.renefreenet.de) 11.10.2002

Hallo Klaus, Dein Beitrag hat mir sehr gut gefallen. Du hast recht, auch wenn ich es beispielsweise eher belustigend finde, was sich dort abspielt. Mir tun lediglich die Teilnehmer leid; sie werden geopfert a la Circus Maximus im alten Rom. Und der Pöbel erkennt nicht, dass er Pöbel ist. Was mich allerdings stört, ist, dass dies keine Kurzgeschichte ist. Es passt nicht in die Rubrik. Es ist eher ein Leserbrief, da bekämst Du die Note 1 von mir; hinsichtlich der Sparte Kurzgeschichten ist es eine glatte 6, weil es einfach keine Geschichte ist: es ist lediglich Ausdruck Deiner persönlichen Meinung. Oder habe ich da was falsch verstanden? Ich muss allerdings sagen, dass ich neu hier bin; kann also sein, dass die Rubrik Fragen ausdrücklich diese Art von "stories" beinhalten soll. adios

 

Antwort von Klaus-D. Heid (12.10.2002)

Hallo, Rene...

Erst einmal Danke für den Kommentar - wenn ich auch denke, dass man bei Unsicherheiten in der Bewertung ERST für sich klärt, warum und weshalb man so oder so bewertet. Es ist zwar eine \'Meinung\' - aber auch eine Kurzgeschichte. Da Du das eine mit 1 und das andere mit 6 bewertest hast, ziehe ich mir den Mittelwert heraus und freue mich über ein 3- oder 4+...

Gruß KLaus-D.


Tais (Anna_Taisgmx.de) 31.05.2002

Jetzt überlege ich schon über 5 Minuten, was ich zu deinem Text sagen soll. Du hast eben Recht. Wenn du über solche Themen schreibst und die Gesellschaft kritisierst, hast du fast immer Recht. Und ich bin mit dir einer Meinung. Nur ... Was kann man denn dagegen machen? Um auf das Thema "Titten" zu kommen. Man kann mir auch noch so lange klar machen wollen, dass wir in einem demokratischen Land leben, wo Gleichberechtigung herrscht, ich glaubs trotzdem nicht. Einfach aus Erfahrung. Seit ich die oben genannten Körperteile vom 12-ten Lebensjahr an besitze, ging der Blick eines jeden Mannes zwischen 15 und 45, den ich kennenlernte, zuerst in die Richtung. (Von wenigen Ausnahmen abgesehen.) Also ... Ich habe es aufgegeben. Und dabei stelle ich "meinen Stolz" auf keinen Fall zur Schau und so riesig sind die auch nicht.

 

Antwort von Klaus-D. Heid (01.06.2002)

Hallo, Tais! Jetzt muss ich mich ja fast schämen, dass ich Dir 15 Minuen deiner Zeit gestohlen habe...
Ich glaube, Tais, dass die Frage, was man dagegen tun kann, immer nur von einigen wenigen beantwortet werden kann, die überhaupt ihren Mund aufmachen. Alle anderen sehen, hören - und schweigen. Wichtig ist, dass man aufmerksam macht. Schweigt man rsigniert, wird das, was Du und ich verurteilen, zu einem Normalzustand, an dem bals niemand etwas zu beanstanden hat. Auch aus Schneebällen können Lawinen werden. Kommt nie etwas in Gang, bewegt sich auch nichts.

Nochmals Dankle für Deinen Kommentar. Übrigens sehen auch Männer ab 45 Jahren auf die besagten Körperstellen. Das alleine finde ich noch nicht einmal verwerflich. Es gibt auch viele Frauen (oder?), die sich gerne die knackigen Hintern junger Männer ansehen. Mich stört eben nur die ordinär werden Art der billigen Unterhaltung, der jedes Mittel Recht ist, um Quote zu scheffeln.

Lieber Gruß von ewigen Nörgeler. KD


Marianne (marneyt-online.de) 31.05.2002

Hallo, den Kommentar von Rita kann ich wohl nicht mehr toppen. Deine Story ist super geschrieben und ich gebe dir in allen Punkten Recht! Manchmal kann einen schon der Ekel packen...Sehr kurzweilige, interessante Story! Gruß

 

Antwort von Klaus-D. Heid (31.05.2002)

Vielen Dank, Marianne. Ekel ist das richtige Wort. Zu dick? zu dünn? Warum nicht mal \'zu dumm für diese Welt\'? Man könnte sich Kandidaten und Gästen kaum retten...

Grüße von Klaus-D.


Rita Bremm (eMail unbekannt) 31.05.2002

Hallo Klaus, recht hast du. Aber 1. was tut man nicht alles um in TV zu kommen, 2. wie gesagt die Quote, und an dem Tag hast du ein winziges Pünktchen dazu beigetragen. Ich gucke erst wieder wenn mal kommt: Wer trägt mit ausgefahrenem und tätowierten Schniedel einen Wassereimer über die Bühne. Bis dann Gruß Rita


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).