Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„Bananrepublik“ von Joana Angelides

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Joana Angelides anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Manfred Mayr (Manfred-Mayrweb.de) 07.03.2008

Hallo Joana!
Amüsant ist sie, die kleine Kg. Politisch bewegen wird sie nichts, denn dazu braucht man eine Revolte.
Nicht zur Wahl gehen, finde ich verantwortungslos. Es ist an jedem selbst, ob er wählt oder eine eigene Partei gründet. Immerhin sind Millionen von Menschen aus der Vergangenheit für Freiheit und Gleichheit gestorben. Übrigens, das größte Kasperletheater auf der Welt ist der Vatikan. Dagegen sind Politiker noch harmlose Würmer.

Lieben Gruß,
Manfred

 

Antwort von Joana Angelides (07.03.2008)

Lieber Manfred, niemals nir denke ich dran, dass ich mit einer Satire was bewegen kann, lach. Revolte anstiften, naja it mir zu mühsam! Wie dir wahrscheinlich, oder? Natürlich ist Nichtwählen der falsche Schritt, da bi ich deiner Meinung. Leider kenne ich mich im Vatikan nicht so aus, aber in allen Gesellschaften, wo es solche Machtstrukturen wie dort gibt, ist es wahrscheinlich so. UNd hier gibts auch noch den Segen dazu! LG und danke für dein Kommentar Joana


Bert (egbert.m.schmittgmx.de) 07.03.2008

… ja das gute alte Kasperl/innen-Theater
auf politischer Ebene.
Das ist in Ö genauso als in D.
(wenn nicht noch arger/schlimmer.)

Vor 25 Jahren war ich mal in einem Verlag
in der Produktion, wo WIR die Zeitschrift
WIRTSCHAFTSWOCHE erstellten,

Kurz vor Redaktionsschluss gegen 23 Uhr
und vor Drucklegung kam noch eine
Artikeländerung eines wichtigen
parlamentarischen Abgeordneten,
der urplötzlich feststellte, dass SO
WIE ER vor3 Tagen den Artikel verfasste,
dieser NICHT abgedruckt werden könnte.

Der Text war nicht wie wir dachten
LEICHT abgeändert, sondern
völlig konträr mit dem absolut neuen
Schlusstext den ER nun so haben wollte.

Eine Woche nach Auslieferung
wollte DIESER KASPER die Redaktion
auf Schadenersatz verklagen.

WARUM !?

Einer von UNS hatte den fertigen
Montagefilm (Layout) zwar aufgetauscht
aber den selbigen, sprich den falschen
aus dem Computer geordet und promt
den falschen alten wieder eingebaut.

Als Politiker wäre ich auch sauer gewesen,
wenn meine Meinung vor drei Tagen,
nicht mit DER von Übermorgen zusammengeht
und ich mich vor dem Wirtschaftleuten
lächerlich mache oder rechtfertigen soll …

Ach ja, nochmals zum Kasper.
Warum hat den das arme Krokodil
immer so einen flachen Kopf.

Ja, weil der Kasper immer mit
seiner PATSCHN so feste draufhaut.

Gruß Egbert


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).