Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„Holidays in Kampodia Kapitel VI“ von Ingrid Grote

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Ingrid Grote anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Liebesgeschichten“ lesen

Bestiality (dustygirlweb.de) 17.06.2008

endlich kam ich dazu weiter zu lesen und auch dieser teil war echt schön und gern zu lesen... das die beiden jetzt geheiratet finde ich gut, obwohl es ja von rebekka aus nicht wegen der liebe war, obwohl??
ich werde es ja noch sehen...
lg

 

Antwort von Ingrid Grote (17.06.2008)

nicht direkt wegen der liebe, denke ich mal. und der nächste teil ist, ach ich weiß nicht, der gefällt mir nicht so. --- aber danke für deinen kommentar, du weißt ja, ich freu mich immer drüber!


dusuk (eMail senden) 05.05.2008

Tolle Geschichte! Wirklich gut geschrieben, lässt einen nicht aufhören zu lsen. Wann geht's denn weiter? Bin schon ganz gespannt!

 

Antwort von Ingrid Grote (06.05.2008)

oh danke danke! im moment schlage ich mich mit dem 7. kapitel herum und finde es gar nicht gut. aber jetzt muss ich es wohl durchziehen, am wochenende... lieben gruß von ingrid


Joanna (joanna.schwarzfreenet.de) 23.04.2008

Ein sehr aufwühlendes gefühlvolles Kapitel, das keine Wünsche offenlässt. Außer vielleicht nach einem Happy End?
PS: Ich habe mir übrigens erlaubt, nach langer Zeit wieder etwas zu schreiben. Du weißt ja, wer rastet, der rostet.
Gruß von Joa

 

Antwort von Ingrid Grote (24.04.2008)

tatsächlich! ich hab es gesehen... happy end? ich arbeite dran. lieben gruß von mir


silentmovie (eMail senden) 22.04.2008

Hey
Ich lese schon eine Weile mit - sagen wir mal - morbider Faszination deine Story.
nichts desto trotz habe ich hoffentlich berechtigte Hoffnungen dass es ein Happy End mit Rebekka und Daniel und natürlich auch Max und Andy gibt - denn sonst wäre ja der kleine Blick in die Zukunft falsch gewesen

Deine Art zu schreiben gefällt mir wirklich sehr, mit viel Liebe zum Detail, das ist toll. Man konnte fast den Pferdemist riechen, sozusagen, oder das gute Bier schmecken bei der "Bierprobe". Und in diesem Kapitel konnte man die Angst spüren, wenn ein Kind vermisst wird.
Also, weiter bitte!
Gruß Silent

 

Antwort von Ingrid Grote (23.04.2008)

oh das freut mich, silent! und ich bin froh, dass dieses kapitel anscheinend ganz gut rübergekommen ist. man hat ja immer zweifel - und ich ganz besonders... liebe grüße von ingrid


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).