Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte
„Der Käfer“ von Kerstin Köppel


Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beitrge und Infos von Kerstin Köppel anzeigen.

Beitrge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Tiergeschichten“ lesen

Bild vom Kommentator
Liebe Kerstin... traurig und zugleich wunderschön geschrieben, du tauchst hinein als könntest du fühlen wie ein Käfer... fast so ähnlich wie ich über meine Krähe geschrieben habe, da haben wir beide etwas Gemeinsames.... laaach
lieben gruß Eva

Kerstin Köppel (20.07.2009):
Liebe Eva! Ich freue mich SEHR über deine Worte, Eva, vielen Dank. Ich hatte die gleiche Idee, dass es Parallelen zwischen uns gibt... komisch, was? Wo sich Prallelen doch nie berühren? Was für ein schönes Paradoxon! Ich freue mich über ehrlichgemeintes Lob gleichermaßen wie über konstruktive Kritik. liebe grüße auch für dich, Eva. ich arbeite hart an meinem Krimi und an mehreren Bildern... trotzdem, du hörst wieder von mir! kerstin

Bild vom Kommentator
Liebe Kerstin, aus deiner Geschichte sehe ich, dass Menschen, wie ich es sehe, oft so eine Art Käfer sind und ihr Dasein auf Erden viel mit Kriechen verbringen. Warum sollte der Käfer nicht als Mensch denken, wo er doch schon fast einer ist? Du hast deine Geschichte sehr gut durchdacht und führst uns durch die Welt der großen und kleine Tiere. Liebe Grüße Norbert

Kerstin Köppel (12.07.2009):
Lieber Norbert!Ich danke Dir für Deinen Kommentar. Ich liebe die Tiere sehr. Und wenn wir auch außerordentliche Fähigkeiten besitzen, sind wir doch "nackte Affen"... Ich weiß nicht mehr, welcher Zoologe das sagte, Dawkins oder Lorenz. Letzterer sagte auch, vielleicht sind wir, der Homo sapiens, das missing link zwischen Mensch und Primat... Liebe Grüße aus Berlin von Kerstin

Bild vom Kommentator
Ich habe eine lustige Geschichte gesucht aber eine sehr traurige gefunden. Trotzdem findet man bei jedem weiteren lesen der Geschichte neue Gedanken aber auch Sarkasmus. Oder hab ich da was falsch gelesen?
LG Bert

Kerstin Köppel (08.07.2009):
zugegeben. ich habe mich falsch ausgedrückt. "lustig" ist der käfer nicht. humor ist wenn man trotzdem lacht- insofern und weil ich slapsticks, unfreiwillige situationskomik schätze+ liebe- sie hilft zu überleben-ist der käfer1+2 nicht auf satire, drama, krimi, ökothriller, fabel, tiergeschichte... zu reduzieren. er ist was er ist. eigen+ eigenwillig. das erliest jeder anders. liebe grüße von kerstin. willst du meine bilder sehen? www.kesskoeppelart.de falls. tschüß

Bild vom Kommentator
ach super, deine fantasien und wortspiele! zum beispiel notspecht und
rotes waldkreuz...
durchzuspechten... ;))
jetzt bin ich mal gespannt auf die fortsetzung.
lieben gruß

Kerstin Köppel (02.07.2009):
liebe ingrid! ich danke dir. \

Bild vom Kommentator
Hallo Köppel Max, Du armer kleiner Witwer! Ich bin Raup, und ich hab von Deinem Unglück mit Moritz erfahren... Mein Herzlichstes Beileid! Darf ich Dir einen kleinen Kondulationsbesuch abstatten? Meine Gefährtin, Püppi ist auch vor kurzem von mir gegangen. Sie war ja noch so jung! Hier in diesem Wald sterben sie alle wie die Fliegen!
Warum nur, frag ich mich immer zu! Und weil alle wissen, wie belesen Du bist und so viel weißt, könntest Du mir vielleicht sagen, was hier los ist?
........Ich hab mich in Deine zauberhafte Geschichte eingelesen! Zauberhaft geschrieben. Ein besonderer Humor, der mir liegt, Tiefe und Phantasie... und Wissen! Ja, Tiere sind auch Menschen!
Danke für diese schöne Geschichte!
Herzlichst Heide Muftieff



Kerstin Köppel (02.07.2009):
HAAAALOOO RAUB! ich habe dich nicht vergessen, meinte dir geschrieben zu haben, oder doch nicht? geistig umwandert? falls die ersten löcher im grauen gewebe "real" sind, nochmals, auf diesem wege, DANKE für deinen originellen kommentar. ja, was ist hier los? das alle krepieren wie die fliegen? zum beispiel, dass es die überlebenschance nicht erhöht, wenn man erfährt, dass man krebs hat- pina pausch- der "umgekehrte" placebo effekt.--- deinen arbeit hört sich irre spannend an, lese ich mal rein bzw. höre... nur zZ keine zeit. ICH VERGESS DICH NICHT!!!--- tiere sind, bis auf ausnahmen, die besseren menschen- das sehe ich auch so, nackte affen, die wir sind, benehmen wir uns oft auch so. wer weiß, was in 2000 jahren mit uns und der welt los ist...??? liebe grüße, kerstin

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit fr die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de bernehmen keine Haftung fr die Beitrge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).