Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„Die Welt nach dem Gier-Disaster“ von Jürgen Berndt-Lüders

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Jürgen Berndt-Lüders anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Ernüchterung“ lesen

Lady Marian (eMail-Adresse privat) 01.02.2010

Alles wieder beim Alten,..einfach genial geschrieben.

Ich wäre natürlich auch auf der Insel aber nur halbjählich..........
Den Rest des Jahres würde ich mit Paul,
die Welt anschauen....

Herzliche Grüße

Maritta


Bild Leser

Tina Regina (eMail-Adresse privat) 26.01.2010

Vorsicht vor Kokosnüssen ;)
Rundum gut geschrieben!

Gruß Elke

 

Antwort von Jürgen Berndt-Lüders (26.01.2010)

Kannst ja mitkommen und aufpassen, dass sie mir nicht auf den Kopf fallen, liebe Elke. Danke für den Kommi. Jürgen


nanita (c.a.mielckt-online.de) 26.01.2010

Lieber Jürgen,
sehr gut logisch und nachvollziehbar dargestellt. Der menschliche Faktor würde vermutlich zu genau dieser Entwicklung führen. Vielleicht hätte ich die Funktion von Alleinherrscher Jauch noch mehr herausgearbeitet. Seine Ideen sind klasse, aber nach deren Durchsetzung schient er in der Versenkung verschwunden zu sein.
Nebenbei bemerkt, schient die Demokratie tatsächlich handlungsfähige Regierungen zu verhindern.
Liebe Grüße sendet
Christiane

 

Antwort von Jürgen Berndt-Lüders (26.01.2010)

Danke, liebe Christiane, aber ich schätze offensichtlich die e-stories-Frauen falsch ein. Ich dachte, jetzt fällt mir das auf die Füße, wegen der Schuhe... Jürgen


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 26.01.2010

Grins.. Und ich werde mich mit einem N€urologen kurzschließen,um herauszufinden, wie man diese Hautkrankheit des Planeten (homo sapiens) endlich eliminieren kann, damit die Erde eine ganz neue Primatenrasse hervorbringen kann...
Tolle Eezählung, Jürgen!

 

Antwort von Jürgen Berndt-Lüders (26.01.2010)

Und du sagst, ich hätte nur ein einziges Thema drauf, Paul. Danke übrigens. Und gute Reise schon mal... Jürgen


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 26.01.2010

Dann bis in hunderttausend Jahren, Jürgen! Ist schon was dran an deiner ernüchternden Satire. Herzlichst RT

 

Antwort von Jürgen Berndt-Lüders (26.01.2010)

Das denke ich aber auch, lieber Joachim. Danke für den Kommentar. Jürgen


manana28 (klausheinzlgmx.de) 26.01.2010

Unglaublich... einfach unglaublich! Man sollte Dich zum Kanzler wählen... Es ist wirklich so, wie Du es veranschlaulicht hast. Originellerweise Günther Jauch for Präsident... Und Paul wird sich geschmeichelt fühlen... Du hast hier so viel Interessantes als auch Humorvolles reingepackt... man müsste es an alle großen Tageszeitungen schicken, und manche würden aufwachen (oder sich zu Tode lachen)... find es einsame Spitze! Deine Phantasie möcht ich haben... da bräuchte ich mir wohl über die Zukunft keine allzugrossen Gedanken mehr machen.

Es gruesst Dich begeistert
der Klaus...

 

Antwort von Jürgen Berndt-Lüders (26.01.2010)

Lieber Klaus, ich kann nichts für meine Phantasie. Das ist Begabung, und Paul habe ich gewählt, weil ich den am besten "kenne." Du bist aber auch nicht schlecht, Klaus. Übrigens war Günter Jauch als Nachfolger für Köhler im Gespräch. Dann lies mal übermorgen meine Geschichte über die Bundeswehr-Aufstockung in Kundus/Afghanistan. Morgen kommt ein Erotisches Gedicht, die Fortsetzung von gestern. Ich wechsle jeden Tag die Sparte. Danke nochmal. Jürgen Denkfix


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).