Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„Fräulein Müllers Geheimnis“ von Christiane Mielck-Retzdorff

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Christiane Mielck-Retzdorff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Liebesgeschichten“ lesen

Wolkenfrau (xenia.novygmx.at) 03.03.2010

Liebe Christiane,
das ist ganz große Klasse! Du bist anscheinend ein Freund der Überraschung. Schön, wie du mit den Vorurteilen und dem allgemein gängigen Bild von bestimmten Personen aufräumst.

 

Antwort von Christiane Mielck-Retzdorff (04.03.2010)

Liebe Xenia, ich freue mich so, dass Du meine Kurzgeschichten liest und auch kommentierst. Natürlich spiele ich gern mit Vorurteilen und liebe Überraschungen am Ende. Der Leser begibt sich ja von alleine auf die falsche Fährte. Ich würde mich freuen, wenn Du meine Kurzgeschichte "An einem Abend im November" auch lesen würdest. Sie mag beim ersten Lesen etwas verwirrend erscheinen, doch kennt man den Schluss, löst sich alles auf. Herzlichen Dank an Dich und liebe Grüße sendet Christiane


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 06.02.2010

Liebe Christine,

Eine tolle Geschichte, spannend vom Anfang bis zum Ende.

Ich habe die St-Pauli Geschichte an das Hamburger Abendblatt ge e-mailt.
Heute steht sie in den Kurzgeschichten.

Herzlich grüßt
Karl-Heinz

 

Antwort von Christiane Mielck-Retzdorff (06.02.2010)

Lieber Karl-Heinz, ich danke Dir für deinen Kommentar und werde deine St. Pauli Geschichte gleich mal lesen. Mit lieben Wünschen für das Wochenende Christiane


cwoln (chr-wot-online.de) 06.02.2010

Liebe Christiane,
die Geschichte hat mir sehr gefallen.
Ich liebe Geschichten mit gutem Ausgang, obwohl es im Leben nicht immer so zugeht.
Du hast es sehr menschlich erzählt.
Einfach toll.
Grüße zu dir von Chris

 

Antwort von Christiane Mielck-Retzdorff (07.02.2010)

Liebe Chris, ich freue mich und danke Dir, dass Du meine Geschichte gelesen hast. Fräulein Müller mußte ja sehr lange auf ihr Happyend warten, und ich kenne sogar eine Frau, die auch erst sehr spät ihre große Liebe gefunden hatte und zum ersten Mal mit 80 (!) Jahren heiratete. Der Mann war sogar einige Jahre jünger. Das Leben schreibt schon kitschige Geschichten. Ich finde, eine iebesgeschichte sollte schon ein Glückliches Ende nehmen, damit die Menschen an die Liebe glauben können. Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag und sende herzliche Grüße Christiane


Lenori (elke.fittjelive.de) 05.02.2010

Boah! Also wo soll ich anfangen? Fräulein Müller ist ja wohl eine klasse Frau. Ich mag sie, die hast Du toll hingekriegt. Die Story ist spannend und anrührend zugleich, enthält viele Wendungen und die Wendung am Schluss...hey, das ist natürlich...sooo "kitschig", dass ich es wun-der-voll finde! Ha! Schwärm. Also, absolut mein Ding...und die Beschreibung deiner Charaktere lassen sehr viel Weisheit durchschimmern...finde ich. Dir noch einen schönen Abend! Elke

 

Antwort von Christiane Mielck-Retzdorff (06.02.2010)

Liebe Elke, ich danke Dir von ganzem Herzen für deine lieben Worte und freue mich sehr, dass Dir die Geschichte so gut gefallen hat. Ich finde es schon wichtig, dass eine Liebesgeschichte ein positives Ende hat und habe überhaupt nicht gegen ein bißchen Kitsch. Im wirklichen Leben haben die Menschen, besonders Frauen, ja auch nicht dagegen, und ich kenne viele Beispiele, wo kitschige Dinge wirklich passiert sind. Du ermutigst mich also, auch in diesem Stil weiter zu machen. Nochmals vielen Dank und liebe Grüße ins Wochenende Christiane


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).