Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte
„Möbelrücken“ von Diethelm Reiner Kaminski


Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Diethelm Reiner Kaminski anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Zwischenmenschliches“ lesen

Bild vom Kommentator
Lieber Diethelm,
Omma ist in meinen Augen liebenswürdig und großzügig. Hoffentlich haben die beiden Helfer nicht den Fußboden zerkratzt und die Gardinen beschädigt.
Aber sie war scheinbar zufrieden und die Helfer auch.
Schmunzelgruß von Chris


Diethelm Reiner Kaminski (18.09.2010):
Hallo Chris, darüber sieht diese liebenswürdige Oma doch großzügigst hinweg ... Es grüßt dich Agathon

Bild vom Kommentator
Lieber Diethelm,
eine gut geschriebene Geschichte, basierend auf den üblichen Klischees. Doch was will sie uns sagen? Man kann auch Punkern vertrauen? Wenn man die Gelegenheit nutzt, kann man 50 Euro und ein Mittagessen leicht verdienen? Gibt man Punkern eine Chance, dann arbeiten auch sie gern?
Vielleicht weckt dieses Erlebnis ja die Sehnsucht in den beiden Männern nach einem geordneten Leben. Vielleicht wären sie auch hilfsbereit gewesen nur für einen Teller Suppe oder einfach, weil die alte Dame sie darum gebeten hat. Für 50 Euro macht das doch jeder.
Herzlich grüßt
Christiane
P.S. Ich warte immernoch auf einen Kommentar zu meiner Geschichte

Diethelm Reiner Kaminski (18.09.2010):
Hallo Christiane, müssen Geschichten immer gleich Botschaften für die Ewigkeit enthalten? Eine nette Begebenheit, nichts weiter. Die Freundlichkeit (oder Naivität) einer Oma zähmt vorübergehend zwei Punker. Reicht das nicht? Geschichten sollen erzählen und unterhalten, weder predigen noch belehren. Klischees? Welche meinst du? Grüße vom Agathon Deine Geschichte muss noch ein wenig warten. Jetzt werde ich erst mal Mittag kochen.

Bild vom Kommentator
Lieber Diethelm! Das war eine nette unterhaltsame Geschichte. Wie doch aus einem Missverständnis auch mal was Gutes entspringen kann.... Lieben Gruß und ein schönes WE, christa

Diethelm Reiner Kaminski (18.09.2010):
Hallo Christa, ja, und wie große Gegensätze überwunden werden können - zwischen Generationen und unterschiedlichen Lebenseinstellungen. Die Oma hat keine Vorurteile, aber durchaus Prinzipien, und die Punker zeigen sich von einer ganz neuen Seite. Dir auch ein hoffentlich erholsames Wochenende Agathon

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).