Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„MOZARTDUFT“ von Christine Wolny

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Christine Wolny anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Weihnachten“ lesen

Bild Leser

Mohrle (eMail senden) 19.12.2012

Liebe Chris,
...muss ich doch gleich einmal schnuppern und ausprobieren, kenne ich noch gar nicht. Gerne gelesen,deine Geschichte.
Liebe Grüße, Helga

 

Antwort von Christine Wolny (20.12.2012)

Liebe Helga, wollte ihn im Urlaub in Gmunden kaufen, habe ihn dort nicht bekommen. Die Verkäuferin: den kriegt man nur in Salzburg..... Doch es gibt ihn wirklich in einem wunderschönen roten Samtsäckchen. Grüße von Chris


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 18.12.2012

Wie gut, daran in diesem Jahr zu erinnern, liebe Chris. Sehr gelungen! Herzlichst RT

 

Antwort von Christine Wolny (19.12.2012)

Lieber Rainer, manchmal lässt man auch alte Geschichten wieder aufleben. Sie fühlen sich jung an. Wünsche dir ein schönes, besinnliches Weihnachtsfest. Herzlich grüßt Chris


Elin (hildegard.kuehneweb.de) 18.12.2012

Liebe Christine,
deine Geschichte habe ich gerne gelesen.Der Mozartduft muss dich sehr beeindruckt haben.
Herzliche Abendgrüße von Hildegard

 

Antwort von Christine Wolny (19.12.2012)

Liebe Hildegard, die Geschichte kam wieder in mein Bewusstsein, weil ich erneut den betörenden MOZARTDUFT per Post geschickt bekam. Es war ein Geschenk des BDK für diese Geschichte,die in den Adventskalender aufgenommen wurde. Herzlich grüßt dich Chris


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 13.05.2012

Dann Chris war das Parfüm sehr gut!!! Grüße Franz

 

Antwort von Christine Wolny (18.12.2012)

Lieber Franz, der Duft ist wirklich betörend. Und danke für das Lesen der Kurzgeschichte. Herzlich grüßt euch Chris


Konrad Folkmann (konrad.folkmannweb.de) 25.03.2011

Liebe Chris,
was für eine wundervolle Geschichte mit dem Mozartduft aus Salzburg. Salzburg ist schon eine schöne Stadt zum träumen. Als ich dort war, bin ich mit Lust durch die schmalen Gassen flaniert und habe mich durch die Schönheit verführen lassen.
Herzliche Grüße Konrad

 

Antwort von Christine Wolny (26.03.2011)

Lieber Konrad, an Fantasie fehlt es mir nicht und dir sicher auch nicht. Beim nächsten Salzburg Besuch kaufe ich mir das Parfüm, weil ich es einfach nicht vergessen kann. Dir ein schönes WE, Chris


schreibmaus (ChristinaWolf52gmx.de) 22.12.2010

Liebe Chris,
lach, mir scheint, dass Dich dieses umwerfende Mozartparfüm und die wunderschöne Stadt Salzburg in ihrem bezaubernden Weihnachtsflair Dich in einen märchenhaften Traumzustand versetzt hat. Sehr schön und amüsant geschrieben! Herzlichst und ein frohes, gesegnetes Weihnachtsfest mit schönen, gemütlichen Stunden von Christina

 

Antwort von Christine Wolny (22.12.2010)

Liebe Christina, jetzt ärgert es mich, dass ich mir nicht das Parfüm gekauft habe. Sagte noch zu meiner Begleiterin: ICH HABE SO VIEL PARFÜM DAHEIM; SOGAR NOCH VOM LETZTEN CHRISTKIND, und das stimmt sogar. Nicht mal ausgepackt ist es. Und doch werde ich mir, sollte ich mal wieder nach Österreich kommen, dieses Parfüm kaufen. Ein wirklich betörender Duft. Dir einen schönen Abend wünschend, Chris


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 20.12.2010

Das schönste an solchen Halluzinationen ist wohl, dass es wahr sein könnte...
(;-))
Mozart hat im Januar Geburtstag und ich hab schon ein Verslein für ihn...
Salzburger Nockergrüße (ohne Schnürlregen)
vom Paul

 

Antwort von Christine Wolny (20.12.2010)

Lieber Paule, werde im Januar aufpassen, dass ich das Geburtstagsgedicht für Mozart finde. Salzburg im Schnee war auch schön, bisher kannte ich es nur vom Sommer. Abendgruß von Chris


Ute Anna (ute.abele1gmx.de) 20.12.2010

Hey Christine, das ist klasse! Ich hatte auch schon Dates mit Männern aus anderen Jahrhunderten... mit Mozart allerdings noch nicht... ;) Ich bin sicher, es war sehr unterhaltsam mit ihm! Eine Fortsetzung wäre schön... :) Liebe Grüße, Ute

 

Antwort von Christine Wolny (20.12.2010)

Liebe Ute, das war ein besonderes Erlebnis, und er roch so gut.... Mal sehen, ob ich mich noch einmal mit ihm treffe. Abendgruß von Chris


Bild Leser

freude (adalberttele2.at) 20.12.2010

Chris, wer hat schon die Gelegenheit, mit Mozart auszugehen? Eine bezaubernde Geschichte, sehr gut gelungen.
Mein vorletztes Gedicht "Clowngesicht" solltest du noch lesen, das denke ich, würde dir auch gefallen. GlG Bertl.

 

Antwort von Christine Wolny (20.12.2010)

Lieber Bertl, dein Clowngedicht und vor allem das Bild ist so ganz nach meinem Geschmack. Und Clown sind wir doch oft im Leben. Manchmal lasse ich allerdings auch die Maske daheim.... Abendgruß von Chris


Bild Leser

Stiekel (Rene.Berggmx.de) 20.12.2010

Hallo Chris,
gefällt mir, deine Geschichte.
Aaaaah Mozart
und dazu die kleine Nachtmusik, dass wäre doch was. Romantik pur. Vielleicht beim nächsten Treffen?
Liebe Grüße
Sabine

 

Antwort von Christine Wolny (20.12.2010)

Liebe Sabine, abends hatte er wieder ein neues Rendevous. Ich war ihm scheinbar zu alt. So muss ich mir die kleine Nachtmusik alleine anhören. Ist auch schön. Abendgruß von Chris


Bild Leser

Malerin (reese-horstt-online.de) 20.12.2010

Liebe Chris!

Ich hätte mehr an die Mozartkugeln gedacht.
Die duften auch so fein und schmecken
so lecker (*Lach*).
Gern gelesen deine KG.
Herzliche Abendgrüße schicken dir

Horst + Ilse

 

Antwort von Christine Wolny (20.12.2010)

Liebe Ilse, lieber Horst, wenn ich jetzt Mozartkugeln im Haus hätte, würde ich danach greifen. Hat mir Appetit gemacht. So bin ich mit einem kleinen Weihnachtgsmann aus Schokolade zufrieden. Abendgruß von Chris


bemo (bemo544schlau.com) 20.12.2010

Liebe Chris :-)) - wirklich eine starke Nummer - und wieder sooo schön beschrieben, das macht echt Freude - danke,
Bernd

 

Antwort von Christine Wolny (20.12.2010)

Lieber Bernd, manchmal habe ich so verrückte Ideen, bin oft selbst erstaunt darüber. Schade, dass ich mir nicht so ein Flacon MOZARTDUFT gekauft habe. Es roch wirklich betörend. Sagte noch zu meiner Begleiterin: "Habe so viel Parfüm daheim, sogar noch original verpackt vom letzten Weihnachtsfest." Und das stimmte wirklich. Abendgruß von Chris


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 20.12.2010

Liebe Chris,

man weiß ja, dass Mozart ein alter Charmeur war und zu seiner Zeit viele Frauenherzen bewegt hat. Schön war er nicht, aber er hatte einen intellegenten Humor, war voller Witz, naja und diese Musik hat das ihre dazu beigetragen, dass ihm die Frauen zu Füßen lagen. Ich habe allerings nicht gedacht, dass er jetzt aus dem Jenseits mit Düften um sich schlägt, um im Diesseits erscheinen zu können. War eine sehr hübsche, romantische Geschichte. Hat er auch zu Dir gesagt:" Reich mir die Hand, mein Leben, komm mit auf das Schloss zu mir."? Ich hätte es ihm zugetraut. Lach. Hab noch einen schöne Zeit, mit wem auch immer. Beethoven war auch ein interessanter Mann und lebte auch um Wien herum, also in der Nähe.

liebe Grüße,

Heidi

 

Antwort von Christine Wolny (20.12.2010)

Liebe Heidi, habe mich schon im Nachhinein geärgert, dass ich mir den Duft nicht habe schenken lassen. Dann hätte ich noch länger etwas von ihm gehabt. Doch bescheiden wie ich bin. Den Satz: REICH MIR DIE HAND..... hat er einer Jüngeren gesagt. Ich war ihm einfach zu alt. Scheinbar habe ich ihn an seine Mutter erinnert. Abendgruß von Chris


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 20.12.2010

Liebe Chris,

Eine nette Geschichte in der die Vorstellungskraft mit dir auf eine Schlittenfahrt ging.

Herzlich grüßt dich
Karl-Heinz

 

Antwort von Christine Wolny (21.12.2010)

Lieber Karl-Heinz, und die SCHLITTENFAHRT hat Spaß gemacht. Salzburg ist eine Stadt, in der man Träumen kann. Schon die alten Kaffeehäuser verführen dazu. Grüße, jetzt wieder aus dem verschneiten Hessen sendet Chris


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).