Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte
„Aller Anfang ist nicht schwer“ von Rachida Zoubid


Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Rachida Zoubid anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Autobiografisches“ lesen

Bild vom Kommentator
Was man unbedingt leisten muss und was unheimlich schwer und mühevoll ist: Von den vielen Wörtern, die man im Überschwang der Schaffensfreude erzeugt hatte, etliche wieder auslöschen! Denn der Leser ist ja nicht man selber.
Beispiel: "Er beruhigte mich mit seiner (...) leuchtenden Herzenswärme, bis ich einschlief."
Wie uns allen klar ist, sind das drei Metaphern, also nicht das, was als Wort dasteht, sondern das, was damit gemeint ist.
- Das Herz ist ein Muskel, ein Körperorgan, es beruhigt, streng genommen, niemals irgendwen.
- Das Herz ist nicht warm, also nicht wärmer als der Rest.
- Wärme leuchtet nicht. Wärme wärmt. Licht leuchtet. Das Herz ist kein Licht.
Klar, wir verstehen alle, was gemeint ist.
Aber die Frage, die man stellen muss, ist: Passen alle drei Wörter immer noch, wenn sie zugleich auftreten?
Sein Herz ist so toll, weil es warm ist. (An anderen Stellen sagt man, es ist groß. Und ich weiß, als jemand, dessen Herz zu groß ist, dass das eigentlich überhaupt nicht gut ist, wenn das Herz größer wird.)
Okay, Herzenswärme geht also durchaus. Sie mag auch beruhigen. Aber nebenbei auch noch leuchten, das sollte sie nicht.
(Dieses war ein Beispiel für manches andere.)
Bild vom Kommentator
Liebe Rachida, durch deine interessante Schilderung gibst du dem Leser einen wunderbaren und zum Teil amüsant formulierten Einblick in die Andersartigkeit unserer Kultur aus deiner Sicht. Genauso ergeht es uns umgekehrt, wenn wir in ein anderes Kulturland reisen. Der von dir besuchte Deutschkurs war offenbar ein guter, denn deine Sprachkenntnisse sind geradezu hervorragend. Und Deutsch gilt ja als eine schwere Sprache. Einen solch langen Text in einer fremden Sprache zu schreiben, ist wirklich eine tolle Leistung! Vielen Dank für's Teilhabenlassen und herzliche Grüße, Mandalena

Rachida Zoubid (07.11.2012):
Liebe Mandalena (Gabi), danke für dein ermutigendes Kommentar. Es freut mich zu wissen, dass du die Art wie ich erzähle sowohl amüsant als auch interessant findest. Ich lade Dich in weiteren Folgen ein, mehr über die deutsche Kultur aus der Sicht einer Marokkanerin zu erfahren und hoffe die deutsche Sprache nicht mit mehr ungeplanten Rechtschreibfehlern zu beleidigen. Rachida aus Marokko grüßt Dich herzlichst.

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).