Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„Wendel: Nikolaus“ von Irene Beddies

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Irene Beddies anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gute Nacht Geschichten“ lesen

anna steinacher (anna.steinacheralice.it) 06.12.2013

Hallo Irene ich bin begeistert von
deiner Nikolausgeschichte.Da werden
Erinnerungen an die Kindheit wach. Ach
was hab ich als Kind doch gerne
Geschichten gehört. Wir bekamen in der
Schule einmal in der Woche ein Märchen
vorgelesen,das war herrlich. Lieben Gruß
Anna

 

Antwort von Irene Beddies (30.12.2013)

Liebe Anna, spät kommt die Antwort, ich hatte es glatt übersehen. Geschichten hat uns Kindern immer mein Vater erzählt, vor allem zur Weihnachtszeit unter einer Adventslaterne. Er konnte uns prima mit selbsterfundenen Geschichten aus dem Stegreif erfreuen. Vielleicht habe ich daher die Lust zu erzählen? Liebe Abendgrüße Irene


readysteadypaddy (onkel.merlinweb.de) 05.12.2013

Eine liebevolle Geschichte, Irene! Wirklich was für Kinder, auch für Große, wie mich. Aber die Rute? Ist die nicht mittlerweile ins Reich der "schwarzen Pädagogik" verbannt? Ich hatte auch mal 'ne Rute im Stiefel und ich hab furchtbar geweint. Aber vielleicht sind Ruten im Stiefel immer noch eine bessere Erziehungsmethode als mit Ruten verdroschen zu werden! Liebe Grüße und einen fleißigen Nikolaus wünscht dir Patrick

 

Antwort von Irene Beddies (05.12.2013)

Lieber Patrick, auch heute noch gibt es Ruten, die der Nikolaus verschenken kann, nur haben sie jede Menge Süßigkeiten an den Zweigen. Sie sind wohl eher als Zitat gedacht. Der fleißige Nikolaus wird für mich wohl verspätet aus Schweden ankommen, seine Rentiere werden bei dem erwarteten Sturm wohl nicht in den Himmel aufsteigen. Muss ich also einen Tag länger warten...auf das "Kind". Dir wünsche ich ebenfalls einen fleißigen und spendablen Nikolaus ohne Rute! Herzliche Grüße, Deine Irene


cwoln (chr-wot-online.de) 05.12.2013

Liebe Irene,

eine schöne Nikolausgeschichte, die auch OMAS gerne lesen, werden sie doch ganz leicht in ihre Kindheit versetzt.

In der 2.Zeile ist ein W zu viel. Vielleicht hast du dabei an Wendel gedacht.
(lach)
Morgengruß von Chris

 

Antwort von Irene Beddies (05.12.2013)

Liebe Chris, danke für die Mitteilung, dass auch Omas die Kindergeschichten gern lesen, denn eine Oma hat sie für Enkelkinder erfunden *lach. Inzwischen sind die betreffenden Enkel aber schon so groß, dass sie nur Gruselgeschichten lesen - eigentlich schade. Einen mit Köstlichkeiten gewürzten Nikolaustag morgen wünscht dir Irene


Bild Leser

chriAs (christa.astla1.net) 05.12.2013

Liebe Irene, war denn Kasimirius nicht traurig, dass er einfach heimgeschickt worden ist? Er hätte doch Paul sicher auch gern kennen gelernt???
Bei uns gingen heute, am Vorabend, die Teufel und Perchten um, aber dieser Brauch ist leider zur Show verkommen und da gibt es Vorführungen der Superlative mit Feuer, Rauch und viel Technik und Lärm...
Liebe Grüße von deiner Christa

 

Antwort von Irene Beddies (05.12.2013)

Liebe Christa, du wirst noch sehen, Kasimirius kann am Tage nicht aufwachen - auch nicht eine Minute. Liebe Grüße, deine Irene


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).