Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„Weihnachten 1953“ von Christina Dittwald

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Christina Dittwald anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Weihnachten“ lesen

anna steinacher (anna.steinacheralice.it) 10.12.2013

Liebe Christina, wunderschön hast du
deine persönliche Weihnachtsgeschichte
erzählt. Mich hat sie ganz berührt. Ich
kann mir die Freude vorstellen die du
damals empfunden hast.Ich hab meinen
jüngsten Sohn genau heute vor 30 Jahren
geboren. Unser ältester Sohn war schon
16 und ging Oberschule.Seine
Deutschlehrerin hat mir erzählt dass er
zu ihr sagte er hat das schönste
Weihnachtsgeschenk schon vor Weihnachten
erhalten hat,er hat ein Brüderchen
bekommen.Er hat sich damals soo
gefreut,hat dann auch von den drei
Brüdern am meisten gelitten als Michi
mit 19 verunglückte. Lieben Gruß zu dir
von Anna

 

Antwort von Christina Dittwald (10.12.2013)

Liebe Anna, danke für deine Worte.Ich denke oft an dich und dein bitteres Schicksal, das schlimmste, was einer Mutter geschehen kann. Um so bewunderungswürdiger, wie du dich um andere kümmerst und ihre Nöte und uns mit deinen Gedichten Freude machst. Alles Liebe Christina


Thefeather (thefeatherweb.de) 10.12.2013

Liebe Christina,

sehr schöne Begebenheit aus Deiner
Vergangenheit.

Es erinnert mich daran, wie mein Sohn um seine
Schwester (Baby) rumscharwenzelt ist und sie
bebobbelt hat - der war völlig aus dem Häuschen
und hat ihr immer Küßchen aufgedrückt!

Ich fand es war ein tolles Erlebnis!

LG Dieter

 

Antwort von Christina Dittwald (11.12.2013)

Lieber Dieter, und plötzlich sehen die Ältesten sooo groß aus, dabei sind sie selbst doch noch klein. Liebe Grüße Christina


MarleneR (HRR2411AOL.com) 09.12.2013

Liebe Christina, eine wunderschöne
Weihnachtsgeschichte von dir. Ja, die
Weihnachtsfeste zur damaligen Zeit waren
so ganz anders als die Heutigen. Im Jahr
1953 war ich sieben Jahre , auch ich
hatte mit dem gleichen Ritual mir fünf
Jahre zuvor ein Schwesterchen gewünscht.
Dies kam aber nicht an Weihnachten zur
Welt, sondern 3 Tage später und ich war
selig. Ich wünsche dir eine wunderschöne
Advents und Weihnachtszeit und schicke
liebe Grüße zu dir Marlene

 

Antwort von Christina Dittwald (09.12.2013)

Liebe Marlene, wahrscheinlich hast du mehr Zucker gestreut als ich! Mit dem Brüderchen habe ich mich aber dann nicht nur abgefunden, sondern war glücklich darüber. Danke für deinen lieben Kommentar. Auch dir eine frohe Weihnachtszeit! Liebe Grüße Christina


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 09.12.2013

Liebe Christina,

eine ganz reizende Weihnachtsgeschichte. Ich bin auch in den 50er Jahren groß geworden und kann die, von Dir so wunderbar beschriebene Stimmung sehr nachvollziehen. Unser Zimmer wurde auch abgeschlossen. Ich hatte auch rote Stiefel und das Büchlein "Die Himmelswerkstatt" hatte ich auch bekommen, lach. Auch meine Mutter war manchmal im Krankenhaus, allerdings nicht wegen eines Babys, weil ich die Jüngste war. Da habe ich mich auch rumgemopst und musste allerdings zu einer Tante gehen, die mir mein Heimweh nicht nehmen konnte und die viel zu wenig gekocht hat. Bei uns gab es auch eine Gans und ich hatte dieselben Gefühle. Ich liebe die Geschichten aus dieser Zeit. Insofern war es mir eine Freude Deine zauberhafte Geschichte zu lesen.

liebe Grüße,

Heidi

 

Antwort von Christina Dittwald (10.12.2013)

Wie schön, liebe Heidi, dass du die Weihnachtstage auch so erlebt hast. Ich freue mich sehr über deinen schönen Kommentar! Liebe Grüße Christina


cwoln (chr-wot-online.de) 09.12.2013

Liebe Christina,
ein Weihnachtserlebnis, welches sich nicht mehr steigern lässt.
Mutti wieder daheim, ein Christkind im Bettchen, Papa, der die Märchenwelt zeigte...
Als ich dreijährig war, starb meine Mutter, und an das Weihnachten danach kann ich mich besonders gut erinnern. Vater brachte aus dem Krieg 1945 meine Stiefmutter mit, die vor einem großen, herrlich geschmückten Christbaum saß....
Wünsche dir noch eine schöne Vorweihnachtszeit.
Herzlich grüßt Chris

 

Antwort von Christina Dittwald (09.12.2013)

Liebe Chris, so schlimm, dass du als Dreijährige deine Mama verloren hast. Warst du froh, als dein Vater seine neue Frau mitbrachte? Danke für deinen Kommentar und eine glückliche Adventszeit! Liebe Grüße Christina


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 09.12.2013

Liebe Christina,

wie schön du das erzählt hast, ich habe mit Spannung zugehört...gelesen. Die Heimlichkeiten gab es wohl überall, geschummelt und hinterm Rücken gebastelt und gebacken. Herrlich! Und ein Geschwisterchen kriegt auch nicht jeder. In dem Moment war es egal ob Brüderchen oder Schwesterchen. So ein Baby ist einfach was Großes. Toll!

Liebe Grüße von Margit

 

Antwort von Christina Dittwald (10.12.2013)

Liebe Margit, vielen Dank für's Lesen und deinen lieben Kommentar. Das Baby ist gerade 60 geworden.... Liebe Grüße Christina


Bild Leser

chriAs (christa.astla1.net) 08.12.2013

Liebe Christina, ein echtes, eigenes Christkindl zu bekommen, ist ja auch etwas Besonderes!
Liebe Grüße in die zweite Adventwoche von
Christa

 

Antwort von Christina Dittwald (09.12.2013)

Liebe Christa, ich war so stolz auf meinen Bruder-besser als jede Puppe! Danke fürs Lesen und auch dir eine schöne Adventszeit. Liebe Grüße Christina


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).