Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Reisebericht

„Der ideale Altersruhesitz“ von Iris Klinge

Reisebericht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Iris Klinge anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Reiseberichte“ lesen

Bild Leser

chriAs (christa.astla1.net) 12.06.2014

Liebe Iris, du machst ja ganz schön Werbung ;-))) Und bald strömen sie in Massen heran, und du fühlst dich wie zu Hause in Deutschland... wolltest du das??
:-)))
Liebe Grüße von Christa, die sich gern von Thailand erzählen lässt.

 

Antwort von Iris Klinge (12.06.2014)

Liebe Christa, das mit den Massen ist eine Illusion. Als wir in Uruguay lebten, ist kein einziger unserer Freunde oder Familienangehörige gekommen. Auch dort war das Altern preiswerter als bei uns. Vielleicht lag es an der hohen Kriminalität..... Ich warte mal ab, wer wirklich kommt!!! Herzlichst, Iris.


nanita (c.a.mielckt-online.de) 12.06.2014

Liebe Iris,
Du machst hervorragende Werbung für
Thailand. Doch auch wenn sich das alles
paradiesisch gerade für alte Leute
anhört, darf man den Aspekt Heimweh
nicht außer Acht lassen. Wer ständig
darunter leidet, aber nicht mehr zurück
kann, weil er sein Heim aufgegeben hat,
wird in Thailand nicht glücklich werden.
Das sollte auch in deinen euphorischen
Worten Beachtung finden.
Herzlich grüßt
Christiane

 

Antwort von Iris Klinge (12.06.2014)

Liebe Christiane, die Frage ist doch, bekomme ich in der Ferne eine adäquate Betreuung, die ich mir mit meiner kleinen Rente leisten kann, oder will ich in einem teuren Heim in Deutschland vor mich hin dämmern.... So sehe ich die Situation - Erfahrung habe ich natürlich noch keine persönlich gemacht. Lieben Gruß, Iris.


cwoln (chr-wot-online.de) 12.06.2014

Liebe Iris,

Ich habe schon einige Sendungen im FS gesehen, wo thailändische Altersheime, die europäische Menschen betreuen gezeigt wurden. Das ist sicherlich eine gute Geschäftsidee für Thailand und deren europäische Betreiber.
Da die Kräfte dort billig arbeiten und froh um einen Posten sind, profitieren die Insassen von ihrer Freundlichkeit und der Zeit, die ihnen gewidmet wird.
Dort wird nicht im Minutentakt abgerechnet. Aber keiner sieht die Entwicklung voraus.

Ich sehe allerdings auch Nachteile, weil die Heimat weit weg ist, keine Bekanntenbesuche stattfinden und sie in einer fremden Umgebung leben müssen. Wer noch bei vollem Verstand ist, wird sicher etwas vermissen.
Bei Demenzkranken kann es gut gehen.
Es ist ein Unterschied, ob man vorher Jahre lang dort gelebt hat, sich an das Land und deren Bewohner gewöhnt hat oder als alter Mensch von heute auf morgen dort ABGEGEBEN wird.
Ein Zurück bei Nichtgefallen wird dann kaum mehr möglich sein.
Deshalb würde ich den idealen Altersruhesitz in der gewohnten Umgebung sehen und nicht Tausende von Kilometern entfernt.....
Gruß von Chris

 

Antwort von Iris Klinge (13.06.2014)

Liebe Chris, Du kannst Dir kaum vorstellen, wie viele Deutsche hier herumlaufen! Morgen ist ein Klavierkonzert gratis auf einem Flügel im riesigen Shopping Center, und da werden wieder alle deutschen Residenten anwesend sein. Wir gehen nur hin, damit mein lieber Partner ein paar Gleichgesinnte kennen lernt. Dann können die Männer Fußball gucken, denn alle 64 Spiele werden im TV übertragen. Ich selbst bin sooooo beschäftigt, dass ich niemand hier brauche. Aber wer Anschluss sucht, der findet ihn leicht. Mit einem tränenden Auge bin ich immer noch in Südamerika und in Kontakt mit meinen Freunden dort. Lieben Gruß, Iris.


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Reisebericht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).