Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte
„. . . das lebensrecht der Honig-Bienen in der Natur(I)“ von Horst Werner Bracker


Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Horst Werner Bracker anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Hoffnung“ lesen

Bild vom Kommentator
Lieber Horst Werner,

auch das kleinste Insekt sollte in der
Natur sein Recht auf Leben haben. Es gibt
keine unnützen oder nutzlose Lebewesen.
Ohne sie und vor allem ohne die Bienen
gäbe es keine Bestäubung der Pflanzen
und auch keine Garantie der Nahrung auf
dieser Erde.
Ein jedes Lebewesen hat seine Daseins-
berechtigung, auch wenn mich im Moment
eine Fliege sehr nervt, lach.

Liebe Grüße zu dir von Marlene

Horst Werner Bracker (22.07.2015):
Liebe Marlene, deine Einstellung zur Natur ehrt dich! Es ist die Einsicht einer klugen Frau! Leider, - denken nicht viele so! Liebe Grüße! Horst Werner

Bild vom Kommentator
Lieber Horst Werner,
dein Titel bringt Hoffnung, deshalb werden Natur-und Bienenfreunde gesucht. Jeder kann helfen, das fängt bereits im Garten an, die Honigbiene braucht unseren Schutz! Es wird Nachwuchs für Imker gesucht und dein Satz: "Die Bienen sind bei Imkern in guten Händen" kommt an, und so haben wir noch Hoffnung! Eine nachdenkliche KG von Dir.
Liebe Grüße schickt dir deine Freundin Gundel

Horst Werner Bracker (22.07.2015):
Hallo Gundel! Die Natur ist wichtig für uns Menschen. Denn wir sind Teil der Natur! Wenn alle so dächten wie Du Gundel, bräuchten wir uns über die Natur keine Sorgen zu machen! Liebe Grüße wie immer! Dein Freund Horst Werner!

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).