Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„Der Hut“ von Engelbert Blabsreiter

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Engelbert Blabsreiter anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Mystery“ lesen

Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 03.05.2017

Lieber Engelbert,

eine zauberhafte Fantasie und doch klingt Dein Märchen wahr. Man hat den Wunsch auch so einen Panamahut zu besitzen, weil er einen aus der Öde des normalen, manchmal eintönigen Alltags befördert. Und sehr gut geschrieben, da bist Du wirklich sehr begabt. Aber das habe ich Dir ja auch früher schon geschrieben. Jedenfalls hat mir Deine wunderschöne Geschichte sehr gefallen,

liebe Grüße,

Hedi

 

Antwort von Engelbert Blabsreiter (03.05.2017)

Liebe Heidi, vielen Dank für Deinen Kommentar. Irgendwie habe ich ja auch schon darauf gewartet :-) Es freut mich sehr, dass du dir wieder einmal die Zeit genommen hast eine neue Geschichte von mir zu lesen. Liebe Grüße mit geschwellter Brust ;-) Bert


MarleneR (HRR2411AOL.com) 01.05.2017

Lieber Engelbert,

welch eine wunderschöne Geschichte du da geschrieben hast.
Auch wenn sie ein wenig mystisch erscheint, so ist ihr Inhalt doch
zauberhaft. Wie schön wäre es, solch einen Hut zu besitzen und mit
ihm in eine Traumwelt eintauchen zu können.

Liebe Grüße dir von Marlene, die nur im Traum zu all diesen Orten
gelangen kann, wo sie noch nie gewesen ist.

 

Antwort von Engelbert Blabsreiter (02.05.2017)

Liebe Marlene, vielen Dank für den schönen Kommentar. Ich war ja auch noch nie an diesen Orten, aber was noch nicht ist, kann ja noch werden :-) Und bis dahin kann man davon träumen ;-) Liebe Grüße Bert


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 30.04.2017

Hallo Engelbert,

mit Staunen lese ich hier eine Geschichte, die glaubhaft durch die Wahl der Worte erscheint. Sie führt wie in einer Kurzgeschichte von den Größen der Kurzgeschichten in eine Welt der heutigen Zeit mit dem Schlüssel zur Mystik. Der alte Mann, so dachte ich erst, hat ihn zum Alleinerben seines Reichtums gemacht. Es ist aber viel mehr, denn unerfüllte Träume, sie im Schlaf zur Wirklichkeit mutieren lassen, sind lebenswichtig für diesen Taxifahrer. Er wird sich des Reichtums bewusst und gibt das Erbe auch noch weiter an einen jüngeren "Nachfolger". Ich sage nur Chapeau!

Liebe Grüße von Margit

 

Antwort von Engelbert Blabsreiter (30.04.2017)

Liebe Margit, vielen Dank für diesen schönen und für mich schmeichelhaften Kommentar. Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass du mir deine Gedanken darüber mitgeteilt hast. Der Taxifahrer steht für die vielen Menschen, die sich trotz harter Arbeit ihre Wünsche nicht erfüllen können. Aber die Träume kann man ihnen nicht nehmen. Viele Grüße Bert


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).