Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„Meine erste Zigarette“ von Heinz-Walter Hoetter

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Heinz-Walter Hoetter anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Sonstige“ lesen

ChristinaS (christina.joyweb.de) 25.05.2017

Oh ,du Armer,
ich unterstelle jetzt einfach mal !!!!!- nur um mir das vorstellen zu können 2 Pakete die Woche zusammen 10 Euro, dann sind das ja weit über 40 Tausend Euro. Das wäre mir schon früher zu teuer geworden. Da wird jetzt auch mir ein bisschen schwindelig, was die Tabakindustrie an einem einzigen Raucher verdienen könnte. Aber ich bin sicher, dass Du ja nicht so viel geraucht hast, wo Dir doch schon eine Zigarette gezeigt hat wie schädlich die sein könnten. ;)

Herzliche Grüße und Kompliment, dass Du keine 2000 Schadstoffe mehr pro Zigarette in Deinen Körper und Deine Umwelt saugst und pustest
Christina



 

Antwort von Heinz-Walter Hoetter (25.05.2017)

Liebe Christina (meine Frau heißt übrigens auch so :-) ! Beim Kramer um die Ecke gab es die 10er oder 12er Packung für 1 DM (etwa 0,51 €). Die HB oder die Ernte 23, die ich damals geraucht habe in den späten 60zigern, bekam man für 1 DM. Dann wurden die Preise mal erhöht, weiß allerdings nicht mehr so genau wann. Wahrscheinlich in den 70ziger Jahren. Man bekam 21 Zigaretten für genau 2 DM, was heute 1,02 Euro entsprechen würde. Als ich beim Bund als Unteroffizier gedient habe (etwa 1969 bis 1971), habe ich pro Tag an die drei Schachteln Zigaretten verqualmt, was einen Gegenwert von ca. 3 DM oder 1,53 Euro entsprach. Hätte die Schachtel Zigaretten damals schon 10 DM (= 5,11 Euro) gekostet, wäre ich sicherlich schon früher zum Nichtraucher geworden. Trotz aller Gifte bin ich mittlerweile 68 Jahr alt und immer noch fit wie ein Turnschuh. Das mag wohl auch daran liegen, dass ich die meiste Zeit meines Arbeitslebens draußen an der frischen Luft gearbeitet habe. Schadstoffe hin oder her. Es gibt schlimmere Umweltverschmutzer als Raucherinnen oder Raucher. Kühe z. B. furzen ungefähr alle 40 Sekunden 300 bis 500 Liter Methangas aus. Das ist ganz, ganz schlecht für unser Klima, weil Methangas ein aggressives Treibhausgas ist, das zur Erderwärmung beiträgt. Ein Mensch dagegen ist ehr harmlos. Er furzt im Durchschnitt etwa 10 bis 25 mal pro Tag. Wenn jemand beispielsweise 80 Jahre alt geworden ist, dann hat er etwa 460.000 Fürze gelassen. Auch nicht schlecht - oder? Gruß Heinz-W. :-)


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).