Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„... ES klappt nur, wenn niemand hinsieht oder zuhört! {gamma}“ von Egbert Schmitt

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Egbert Schmitt anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Humor“ lesen

Funky (hansreiterme.com) 05.06.2017

Hallo Egbert, du Gamma gewohntes, unbeschleunigtes, aber genau beobachtetes und deshalb (vermutlich) stetig an Masse zunehmendes Superteilchen hast meinen Rückgedanken Auftrieb verliehen.
Es war nämlich etwa damals als ich so um die Fünf war und mein Vater ein fleißiger Anhänger des FC Wacker München - eines Sonntags standen wir wieder am Platz, um irgendeinem Spiel beizuwohnen, als plötzlich fürchterlich rumste und ich einen scharf geschossenen Ball an die Birne bekam, weil hinter dem Wackertor an der Platzeinfassung lehnend, und dieser Schuss knapp am Tor vorbei zischte. Fortan des Sonntags ich aus diesem Grund den Ball stets sehr genau beobachtete. Was soll ich sagen, jetzt nach deinem Bericht, so viele Jahre später erst, verstehe ich, warum der FC Wacker kein Spiel mehr verloren hat, wenn ich auf dem Platz gewesen bin.
Dein Video, Youtube - DER PFEIL DER ZEIT - habe ich angesehen. Eine gute Arbeit! UND Förderer des Verständnisses für komplexe Zusammenhänge!
Schönen Montag und bis bald!
Hans


Heinz (Heinz-Walter_Hoettergmx.de) 30.05.2017

Lieber Egbert!

Die meisten Menschen haben in der Tat große Probleme mit der sog. "Quantenphysik. Das liegt wohl daran, dass sie (also die Quantenphysik) oft dem "gesunden Menschenverstand zu widersprechen scheint. Wer versteht z. B. das hier? Ein Objekt kann sich an mehreren Orten gleichzeitig befinden, während eine Katze sowohl tot als auch lebendig sein kann?

Was ein Fußball beispielsweise nicht kann, das kann in der Quantenwelt aber ein Teilchen: ES kann an zwei Orten zugleich auftreten bzw. sich an zweit Orten zugleich aufhalten. Das nennen Physiker "Superposition". Könnte das ein Fußball, führte das unter den Spielern und Zuschauern wohl zu erheblichen Irritationen. Der gleiche Ball an zwei verschieden Orten? Ein Ball, zwei Tore gleichzeitig? In der Quantenwelt ist das Realität. Hier ist der Beweis. Lässt man nämlich ein einzelnes Elektron auf eine Wand mit zwei Schlitzen zufliegen, dann müsste sich das Elektron (oder Teilchen) nach der klassischen Physik entscheiden, ob es durch den linken oder rechten Spalt durchfliegt. Tatsächlich bildet es aber ein Muster (das sog. Interferenzmuster), welches eindeutig beweist, dass sich das Elektron (Teilchen) durch beide Spalten bewegt haben muss. Dieses Experiment, auch als Doppelspaltexperiment bekannt, funktioniert sogar dann noch, wenn man einen der beiden Schlitze erst öffnet, nachdem das Teilchen das Hindernis überwunden hat, aber bevor es auf dem Detektor erschienen ist. Das Teilchen (oder Elektron) hat sich demnach durch beide Spalten hindurch bewegt, obwohl der eine Spalt im Moment des Passierens noch geschlossen war.

Mann oh Mann! In was für einer Welt leben wir eigentlich?

Gruß

Heinz-W. :-)

 

Antwort von Egbert Schmitt (30.05.2017)

... hallo Heinz, genau SCHRÖDINGERs Katze, die mause-tot sein kann oder quietsch-vergnügt im Karton sitzen könnte. Weil aber die Katzen-Schachtel ZU IST, könnte SIE ALLES SEIN, was auch immer. Wie die Geschichte mit dem Mond. Ist ER nur da, wenn man hinsieht. Zu meiner Schulzeit waren DIES ferne Erkenntnise, wenn überhaupt publik. Hatte auch kein ABItur. Wenn ich vor Jahren, wie G8 in Bayern (verkürztes Gymnasium) für die Eliten eingeführt wurde, ZWEI Kinder DANN in diesem Schulsystem. Lag zu diesem Zeitpunkt im Krankenhaus und lass vor/aus OP-Langeweile ALLE DIE NEUEN PRÜFUNGSrelevanten Fachbücher zur Gänze aus und begriff im fortgeschrittenen Alter ENDLICH die Zusammenhänge. G( ist eine miese Tour einiger bayrischer Politiker (gewesen) um fadenscheinig ein verkürztes Jahr AN LEHRER einzusparen, was teilweise gehörig misslang. Wollten die Elite fördern, damit nicht ALLE auf Gymnasium kommen. Wollten auch 1000 Lehrer einsparen. Hohlmayer und Stäuber haben dies verzapft, auf Kosten der Kinder, Eltern, Lehrer und der Kommune. Sind jetzt im Austrags-Stüberl Brüssel. Jedenfalls waren die G( Bücher EXCELENT, die später wieder eingesammelt wurden, weil Sie eigentlich für ein anderes Bundesland bestimmt waren. Die Lehrer haben SIE sowieso nicht verwendet. Hatte ja IHREN LEHRPLAN seit Urzeiten im Kopf und in Ihrer Zettel-Kopie-Wirtschaft, wie gehabt. Ich fürchte das derzeitige von Beamten gesteuerte Schulsystem ist (mit Absicht) komplizierter als das Doppelspalt-Experiment, das mir MEIN SOHN AUF DIE SCHNELL vermittelt. Die Tiefe aber AUCH NICHT kennt, weil alles (damals) in LERN-BULIMIE ausartete und jetzt eine Berufs-Ausbildung - fern ab - vom durchgepeitschten Wissen anstrebt und irgendwann beendet. Hat viel unnützes Zeugs vernab jedlicher Realität gelent und nichts davon vernünftig vertiefen können, weil das alte dreigliedrige Schulsystem und das weiterführende von Fachexpertidioten UNSPIELERRISCH vermittelt wurde. Schule sollte Spass machen. Es macht HIER in D nicht einmal den Lehrern Spass. Darum schreibe ich absurde Texte (als tech. Redakteur) über Interessantes, dass wenn einer auf den Geschmack käme MEHR zu wissen, entsprechend nachschauen könnte. WAS BRAUCHE Jugendliche komplizierte Formeln. Verweise in diesem Fall immer auf meinen 1991 prämierten Wettbewerbsfilm (Bundesfilmpreis): DER PFEIL DER ZEIT (siehe you-tube) der den Urknall und den Schöpfungs-Glauben in 8 Minuten EINFACHST erklärte und Preise (damals) ohne Ende einheimste. Da lag Harald Lesch noch in seinen Studiums-Windeln ohne Ambitionen, den Leuten DIE WELT EINFACH zu erklären. Gruss vom Egbert


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).