Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„Hemdendrama“ von Rudolf Kowalleck

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Rudolf Kowalleck anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Bert (egbert.m.schmittgmx.de) 02.06.2017

... kurz und knapp, sage Ich. EINFACH GUT
dein Textbeitrag. Ne, sehr gut sogar. So is' ES.

Habe AUCH Lieblingshemden, in denen ich leider wegen
meines spezifischen Gewichts nicht mehr hineinpasse.

Frauen haben in DER HINSICHT (und anderen Sichtungen)
keine emotionale Bindung zum Textil aufgebaut.

Werfen aber nichts weg, von Ihren Sachen. Höchstens nach Jahren.
Darum ist AUCH IHR Kleiderschrank IMMER GEFÜLLT und
argumentiv IST DA NICHTS DRINN, was zum Anziehen wäre.

Letztlich brauchen SIE noch mehr Platz, und DEN finden SIE
im Schrank des Lebensgefährten (10 Hemden, 9 Shirts, 2 -4 Anzüge,
7 passende Underdrausers, 3 Jacken, 1 Wintermatel).

DIE JETZT klammheimlich reduziert werden, durch noch
klammheimlicheres entsorgen.

HATTE MAL zwei T-Shirts aus meiner Jugend VERSTECKT,
die ICH MIR ERARBEITETE. Rein Musikalisch.
Einmal JAZZ-OST-WEST Festival 1978 (Nürnberg),
wo ich und mein Vater (einmalig) in einer Internat.
BIG BAND (Posaunen) auftraten.

Und ein ebensolches Band-Shirt mit Unterschrift und Aufdruck
von Maynard Ferguson (Jazz-Trompeter), kurz vor seinem Ableben.

Allesamt (ungefragt) verschwunden.

Im ausgehenden Mittelalter WÄREN und führten
(einfachere) oder Hemden-solche Delikte Schierlings
zur Vierteilung .... der Probant(innen)

DAS MUSSTE MAL GESAGT WERDEN.
Ich danke Dir von Herzen für deinen Textbeitrag.

Gruß vom Egbert (auch fast 60zig)


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).