Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„Gertraud “schwätzt““ von Gertraud Widmann

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Gertraud Widmann anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Erinnerungen“ lesen

Heimlifeisse (maria.vdteleport.ch) 07.07.2017

Liebe Gertraud
das mit dem Stra statt Star: heute würdest Du wahrscheinlich einem Schulpsychologen vorgestellt und der würde auf Legasthenie tippen. Das sind Menschen, die eben "anders herum" lesen/schreiben, oder wie man das benennen könnte. Oft sind es Linkshänder, welche man ja früher arg drangsalierte bis sie zu Rechtshändern wurden. Gut dass das heute nicht mehr der Fall ist. Gut hast Du diese Geschichte geschrieben. Wenn das so weitergeht, solltest Du im Finale alle Deine "Schnipsel" zu einem Buch binden: Deine Lebensgeschichte!
Grüessli
Maria

 

Antwort von Gertraud Widmann (07.07.2017)

Liebe Maria, danke Dir recht ♥lich für`s Lesen und kommentieren einer weiteren (klizzekleinen) "Station" aus meinem Leben. Und sei versichert, es geht so weiter ... schmunzel*. Ja was meinst, was wohl aus mir geworden wäre, wenn mich damals ein Psychologe in die Finger gekriegt hätte? Nicht auszudenken! Das war aber auch der einzige "Ausrutscher ", sonst ging`s recht gut - bis auf mein "bayrisch" ... grins*. Ich wäre auch vielleicht ein Linkshänder geworden, denn als ich mir den rechten Arm gebrochen hatte, schrieb ich links viel schöner. Aber nein, ich durfte nicht ... Viel später habe ich aber dann trotzdem eine wunderschöne - sagte man - Handschrift gehabt. Wegen meiner sehr kranken Augen heute leider nicht mehr. Gut, dass es Brillen, Lupen und den Computer gibt. Liebe Grüße iins Wochenende Gertraud


MimayChan (mimaycomyahoo.de) 03.07.2017

Hallo,

Also leicht habe ich schon eine Gänsehaut bekommen von diesen "Erziehungsmethoden"- sowohl die von der Lehrerin als auch von der Mutter waren nicht in Ordnung denn ein Kind - besonders so ein Kleines macht ja zB beim Lesen nicht absichtlich etwas falsch. Das Kleine dafür zu bestrafen weil es eben noch lernt und Fehler macht ist einfach der falsche Weg.

Gottseidank macht man es heutzutage anders- wobei da schon wieder das andere Extrem erreicht ist und besonders den Pädagogen in der Schule die Kinder gerne auf der Nase rumtanzen weil sie einen Störenfried nicht mal mehr in die Ecke stellen dürfen was zu meiner Zeit- ich bin jetzt 3 Jahre jung- noch ein probates Mittel war.

Ich finde deine Erzählung aber auch sehr gelungen und es hat trotz allem Spaß gemacht es zu lesen!.

LG

 

Antwort von Gertraud Widmann (04.07.2017)

Liebe Manuela, ein ♥liches Dankeschön für Deinen netten Kommentar, es hat mich sehr gefreut, dass Du meine Geschichte gelesen hast. Ja, diese Zeit war schon recht heftig, aber meine Mutter wird es halt aus ihrer Kindheit nicht anders gekannt haben ... das haben mein Bruder und ich oft beredet. Und diese Lehrerin war sowieso ein Kapitel für sich. Ich sehe ihr Gesicht noch so deutlich vor mir, wie sie mich an den Ohren (!) durch`s Klassenzimmer schleifte und in den großen, grauen Schrank mit den Schiebetüren am Ende des Klassenzimmers hinein schubste ... Mich schüttelt es ... Aber zwischendurch gab es auch schöne Zeiten - nicht viele, aber immerhin. Liebe Grüße an Dich Gertraud Übrigens, dass Du erst "3" Jahre alt bist, merkt man beim Schreiben gar nicht ... kicher*.


Bild Leser

chriAs (christa.astla1.net) 28.06.2017

Liebe Gertraud, was ist aus so einem "Gwachs" noch geworden?? Auch wenn es arge Sachen sind, die Lehrer mit Schülern getrieben haben, du erzählst es mit so viel Humor. Hast deine Erinnerungen noch nie zu einem Büchl zusammen gestellt?
Liebe Grüße von Christa

 

Antwort von Gertraud Widmann (29.06.2017)

Liebe Christa, ja, aus dem G`wachs ist schon noch was geworden - denk` ich Mal ... Ich habe meinen "Werdegang" in viele Kurzgeschichten gepackt und die möchte ich hier - vorausgesetzt es besteht Interesse - der Reihe nach veröffentlichen. Ja und dann erfährst Du , was aus mir geworden ist - schmunzel*. An ein ganzes Buch hatte ich schon mal gedacht, aber einige Verlage hatten kein Interesse und die anderen verlangten zu viel Geld. Ganz liebe Grüße an Dich und danke für Deinen Besuch Gertraud


Bert.B (eMail senden) 28.06.2017

A feine Gschicht Gertraud.
Hod ma gfoin, mach weida so...

Pfia God ;-)
Bert

 

Antwort von Gertraud Widmann (29.06.2017)

Greit mi, liab Bert, dass Dir de Gschicht gfoin hat. Und vor oim dank i Dir für Dein bayrischn (?) Kommentar. Übrigens, kennst Du ein bayerisches Wort für Kommentar? Ich hab keins gefunden ... schmunzeö* Oiso dann servus und machs guat Gertraud


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).