Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„Ehe für alle (Kommentar)“ von Aylin .

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Aylin . anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gesellschaftskritisches“ lesen

Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 01.07.2017

Liebe Monika,

völlig korrekt, was du geschrieben hast. Abgesehen von der politischen Meinung gehe ich davon aus, dass längst nicht alle auf diesen Zug aufgesprungen sind. Habe an unsere Zeitung einen Leserbrief gesendet, darin ich meine persönliche Meinung sage, die ich schon immer dazu hatte. Wenn er erschienen ist, werde ich ihn hier einsetzen.

Liebe Grüße von Margit

 

Antwort von Aylin . (02.07.2017)

Ich werde ihn gerne lesen, liebe Margit. Die gesellschaftliche Akzeptanz wird sicherlich nicht zu 100 Prozent da sein, das braucht Zeit, denke ich. LG und danke von Monika


Bild Leser

Ralph Bruse (ralphbrusefreenet.de) 30.06.2017

Dat is man nich übel, würde der Toleranzbolzen Ralph dazu sagen)))

Klaro - Du liegst völlig richtig. Die Muddi hat sich überrumpelt gefühlt und
dachte sich: okay, stimm ich halt dagegen, wenn die meisten eh dafür sind und
gut ist mit dem eigenartigen Gewissen. Den SPDlern nimm ich einfach den Wind aus den Segeln und wieder
ist gut.
Nix ist gut - sie hat sich verzockt, wie Du richtig schreibst. Und nicht nur sie -
auch die ach so Liberalen von der FDP hatten nie was am Hut mit größtmöglicher
Toleranz - und nu´ doch.

Um denn mal zu Potte zu kommen. Ich freu mich ohne Wenn und Aber über
die Entscheidung! Und die Jungs und Mädels, die es angeht, sowieso.

(bist ja doch wieder im e-Storie-Land gelandet, Moni. Nu ja, wer´s mag)

Ahoi Ralph

 

Antwort von Aylin . (30.06.2017)

bist doch auch da, Ralph und ich freu mich drüber. GGG Ich freu mich auch für dieJungs und Mädels, die es angeht. Ein gaanz guter Freund, den ich seit 40 Jahren habe, ist dabei. Vielleicht wird er jetzt den Mann heiraten, mit dem er seit 35 Jahren zusammen ist. LG und danke dir von Monika


Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de) 30.06.2017

Liebe Monika,
ich gebe dir zu 100 Prozent recht, und bin kurz davor die Entscheidung zu begrüßen, und das als bekanntermaßen homophober Typ. Vor der geheiligten Ehe gab es sowieso mehrere andere Eheformen, nachzulesen bei Friedrich Engels (stark ethnologisch). Aber es ist auch noch eine andere Barriere gefallen: in Zeiten der globalen Vernetzung verschwimmt die Grenze zwischen Außen- und Innenpolitik. Alles was dieser Staat an Grenzen fallen lässt ist also auch ein Gruß an die Saudis. Ich bitte, dass mal zu überdenken.
Liebe Grüße von Andreas

 

Antwort von Aylin . (30.06.2017)

ich denke, lieber ndreas, die Ehe ist fest definiert. Die meisten Gegener derEhe beriefen sich auf die Kinderzeugung. Dies wiederum geht auf die Kirche zurück, bei der man eigentlich nur ... durfte,um Kinder zu zeugen, nicht aus Spaß... GGG Welch unnatürliche und krude Vorstellung.Was das mit den Saudis zu tun hat, weiß ich jetzt nicht. Da würde wohl ein Islamismusverbot- und Gesetz dazu effektiver sein. LG von Monika


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).