Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„Der Fahrstuhl“ von Christiane Mielck-Retzdorff

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Christiane Mielck-Retzdorff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Mystery“ lesen

WK2558 (kuessnerwgmail.com) 27.08.2017

Liebe Christiane,

mit Spannung habe ich Deine wunderschoene, mystische Geschichte gelesen. Glückwunsch.

Liebe Grüsse, Wolfgang

 

Antwort von Christiane Mielck-Retzdorff (28.08.2017)

Lieber Wolfgang, ich freue mich sehr, dass Dir meine mystische Geschichte gefallen hat. Die Anzahl der Menschen, die sie bereits angeklickt haben, lässt mich hoffen, dass in unserer technisierten, verwirrenden Welt das zauberhaft Unerklärliche wieder eine Chance hat. Herzlich grüßt Christiane


Aivlys (sylviaseeholzeryahoo.de) 24.08.2017

eine weitere zauberhafte Geschichte. Danke. Aivlys

 

Antwort von Christiane Mielck-Retzdorff (25.08.2017)

Liebe Aivlys, ich danke Dir ganz herzlich für deinen lobenden Kommentar. Es grüßt Dich Christiane Mielck-Retzdorff


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 22.08.2017

Liebe Christiane. Fahrstühle schreiben oft ihre eigenen Geschichten und auch ich habe schon vieles dabei erlebt, was ich nie vergessen werde. Vor allem sind sie sehr schweigsame Orte den Menschen bezogen! Grüße Dir der Franz

 

Antwort von Christiane Mielck-Retzdorff (22.08.2017)

Ja, lieber Franz, Fahrstühle regen irgendwie die Phantasie an. Diese geschlossenen Orte scheinen zwischen Himmel und Hölle zu gleiten. Sie können Plätze der spontanen Begegnung sein oder Klaustrophobie erzeugen. Danke für deinen Kommentar und herzliche Grüße von Christiane


A. Ch. (achristaonline.de) 19.08.2017

Wunderschön, leicht und Locker wie eine Wolke - sehr gut!

 

Antwort von Christiane Mielck-Retzdorff (22.08.2017)

Danke für dieses Lob und den Kommentar. Herzlich grüßt Christiane


Gertraud (schreib-widmanngmx.de) 18.08.2017

Liebe Christiane,
ich habe wieder einmal in Deinem "Bücherregal" gestöbert - Himmel nochmal, hast Du schon viel geschrieben ... Wenn ich nicht so ein schweres Augenleiden hätte, dann würde ich noch viiieeel
mehr lesen. Aber ich bemühe mich.
Gerade hat mich diese, von Dir so hervorragend geschriebene, Geschichte dermaßen gefesselt,
dass ich fast das Mittagessen vergessen habe ... schmunzel*.
Liebe Grüße an Dich und einen schönen Nachmittag
Gertraud

 

Antwort von Christiane Mielck-Retzdorff (19.08.2017)

Liebe Gertraud, es freut mich sehr, dass Dich meine Geschichte gefesselt hat. Ich schreibe schon seit meiner Jugend und würde ohne dieses verkümmern. Ich bin oft selbst erstaunt, wie viele Gedichte und Geschichten seit Februar 2008 den Weg zu e-stories gefunden haben. Seit einiger Zeit habe ich mich entschlossen, jede Geschichte nach ihrer Vollendung dort einzustellen, damit sie nicht verloren geht. Aber etliche Werke von mir warten noch ungesehen darauf, dass ich einen Verlag finde. Allerdings halten sich meine Bemühungen in dieser Hinsicht in Grenzen und ich bin sehr öffentlichkeitsscheu, was in der heutigen Zeit ein echtes Hindernis darstellt. Wenigstens meinem Fantasie-Roman will ich das Schicksal der Unsichtbarkeit ersparen und werde ihn noch in diesem Jahr über books on demand, sowas wie eine Selbstverlag, veröffentlichen. Schreibe Du bitte weiter über deine Erfahrungen, die der heutigen Jugend wie Geschichten aus dem Mittelalter vorkommen mögen. Dabei sind Pflichtbewusstsein und Bescheidenheit doch Tugenden, die leider in der Spaßgesellschaft kaum noch Platz finden. Danke für deinen Kommentar und liebe Grüße von Christiane


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).