Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„Blassblau“ von Aylin .

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Aylin . anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gesellschaftskritisches“ lesen

sifi (eMail senden) 28.08.2017

Das gefällt mir.
Wir haben die gleiche Augenfarbe,
bei mir ist sie nur umgekehrt.
LG Siegfried

 

Antwort von Aylin . (01.09.2017)

Lächeln. Das freut mich, lieber Siegfried. Danke und lG von Aylin


rnyff (drnyffihotmail.com) 27.08.2017

Gut geschrieben und pflichte Dir bei, aber trotzdem sollte man die Probleme beim Namen nennen dürfen. Der heutzutage praktizierte Islam gehört nicht nach Europa, das ist eine Steinzeitreligion. Hier die Worte eines aufgeklärten Muslim: Der Islam ist eine reine Krieger-Religion (besser Ideologie, denn der Islam hat nix Spirituelles). 5 mal am Tag wird zum Appell angetreten und Treue geschworen. Wer immer aussteigen will begeht 'Fahnenflucht' (Apostasie), die kosequenterweise mit der Todesstrafe geahndet wird.
Alle sog. 'friedlichen Islam-Verse' die dem selbsternannten 'Propheten' in Mekka 'geoffenbart' wurden – und die immer wieder gerne zu Propagandazwecken zitiert werden – die durch die später in Jathrib/Medina geoffenbarten Koranverse 'abrogiert', d.h. aufgehoben. Es gelten die in Medina geoffenbarten 'Schwertverse'! Ich habe gute Freunde die Muslime sind, die praktizieren keine Übungen in der Moschee, trinken Alkohol und das Fleisch muss nicht geschächtet sein. Ein offener Islam jedoch kann sich sehr wohl mit unserer Kultur vertragen, aber da sind wir noch weit weg davon. Wer zu uns kommt, muss sich unseren Gesetzen, unserer Kultur anpassen und das istweder rechts noch links , sondern das ist nur selbstverständlich und hat mit der grausamen Judenvernichtung
überhaupt nichts zu tun. Herzlich Robert

 

Antwort von Aylin . (01.09.2017)

du nennst als Grund, AFD wählen zu wollen, den Islam, sicherlich ein Kernthema. Hier ging es mir aber darum nicht, sondern um die Art und Weise der "Menschenfängerei". Danke, lieber Robert, und lG von Monika


Bild Leser

Ralph Bruse (ralphbrusefreenet.de) 27.08.2017

Keine Ahnung, welchen Text der Kollege da gelesen hat - diesen jedenfalls - wenn
denn doch - nur flüchtig. Der Islam taucht jedenfalls mit keinem Wort auf, daß er
von der Schreiberin in Schutz genommen wird, ebenfalls nicht. Oder liege ich
Blindgänger falsch und lese den Text, eins tiefer?)))
Okay, mal Tacheles: treffen sich zwei Hallenbadschwimmerinnen. Die eine glaubt
an Fake-News, die andere nicht. Die eine weiß, daß Fake-News manchmal stimmen,
die andere glaubt, daß die immer stimmen. Die Ich-Erzählerin glaubt dennoch an
Demokratie und Toleranz - die AFD-Sympanthisantin hat eh nie dran geglaubt und
fand bei den ´Heimatbeschützern´ endlich den richtigen Stiefel, oder auch Partei, mit denen
richtig gut zuzutreten ist. Außerdem stehn ja tausende von ´´Freunden´´ hinter ihr
und die bei facebook und ähnlichen Tabledance-Formaten haben die Wahrheit ja gepachtet. Wozu braucht man da noch echte Nachrichten aus der Glotze?
Ja, und denn will die eine die andere von der Notwendigkeit des ´Säuberns´ im
deutschen Lande überzeugen, aber die andere will partout nicht, weil sie nämlich einfach nur
ihre Runden im Becken drehn will.

Hab ich richtig gelesen, Moni?)))

Was bleibt mir Wicht noch zu schreiben? Mir gefällt der Standpunkt der Lady mit
den braungrünen Augen.
Warum?
Muß man eigentlich nicht erklären, wenn man genauer hinliest. Vielleicht nur soviel: sie dackelt nicht der Meinungsmache gröhlender Massen hinterher. Oder anders: wer Wahrheit sucht, zählt niemals die Stimmen.


Bleib fit.

Ahoi

 

Antwort von Aylin . (01.09.2017)

danke für deinen langen Kommi, lieber Ralph, den ich wegen Babydienst etwas liegen lassen musste. GGg ich denke, dass der Islam und die Flüchtlingsproblematik für viele ein Grund sind, die AfD zu wählen. Hierauf wird Robert anspielen. Wie du aber richtig bemerkt hast, geht es mir in diesem Text um etwas anderes. Es geht mir darum, die Feinheiten aufzuzeigen und die Gefahr, dass viele meinen, naja, eigentlich haben die ja ein bisschen recht und genau das ist das Problem. Diese Partei benennt Dinge und dies schon lange, die die anderen negiert haben oder klein geredet. Ich wollte mit diesem Gespräch und seiner Entwicklung zeigen, wie leicht man sich fangen lassen kann, wenn sie harmlos reden und wie tief man fällt, wenn sie sich outen. Ich befürchte, es wird viele geben, die sie wählen und als Denkanstoß habe ich diese Geschichte, die im Übrigen real so passiert ist, eingestellt. Wir brauchen da politisch klare Kante , sowohl bei extrem rechts, und links und Salafismus.Dies müssen die etablierten Parteien endlich erkennen. Danke dir und lG von Monika LG von Monika, die sicherlich bei den Nazis


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).