Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„... wie geht ES ! … danke ihnen gut und mir ? (... STATUS_3)“ von Egbert Schmitt

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Egbert Schmitt anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Wie das Leben so spielt“ lesen

Heidelind (Sekretaeriaol.com) 18.11.2017

Eigentlich habe ich ja einen Lesefehler begangen. Sollte bei Teil 3 anfangen und dann weiter.......habe geträumt und es nicht getan....
Alles was Du beschrieben hast, ist uns bestens bekannt. Seit unser Sohn wieder bei uns ist, gibt es viele Diskussionen darüber. Manchmal werde ich sogar noch nachdenklicher als sonst, sehe einiges mit anderen Augen, habe aber auch - die Schnauze voll -. Es kotzt mich ganz einfach an. Vielleicht gibt es tatsächlich bald einen KNALL und die Menschheit muss von vorne anfangen. Grüße von Heidelind

 

Antwort von Egbert Schmitt (19.11.2017)

... nicht einmal, DASS es einen wie immer gearteten Knall gibt, bin ich gewillt zu glauben. ES wird immer nur so weit gegangen, dass 10% permanent sehr gut und 20% prima geht. Weitere 20% versuchen sich an die vorherigen anzuschließen um nicht wie restlichen 50 auf der Kippe zur latenten Armut zu landen. MAN MUSS ÖFTERS MAL Dinge hinterfragen. Gestern lief ein Bericht über den Klimawandel und deren Gipfeltreffen mit den Lobbyisten-Leugner der Großindustrie der Ökl und Kohleabbau Länder, die es wieder oder besser gesagt, alles wie bisher laufen lassen wollen. Jeder versucht z.B. China den Buhmann zuzuschreiben, weil Sie der kommende Hauptverursacher sein sollen oder sind. IST AUCH SO. NUR wer genauer nachdenkt wird bemerken, dass sie westlichen Industrieerzeuger nicht ihre Waren wie bisher mit hohen Umweltauflage in Westeuropa herstellen, sondern jetzt mit veralteten Mittel und viel Arbeitskraft, der billigeren, in China herstellen lassen. DER VERURSACHER ist nicht der Chinese, sondern der Brexit-Engländer und der deutsche Gutmensch-Saubermann, letzterer zudem der zum drittgrößten Waffenlieferant aufstieg. DIE Briten hatten zu Empire-Zeiten zwei Drittel der Menschheit unterjocht mit ihren Ansprüchen und sie fremden NATIONEN VERSKLAFT NACH England verschifft UND jetzt regen SIE SICH auf weil Teile der Bevölkerung sich von Leuten umzingelt fühlen, die jeher die Drecksarbeit machten. Hier alles aufzuführen was WIR als Wahrheit sehen sollen, würde das Form sprengen ...


Bild Leser

norbert wittke (norbertwittkelyrikhotmail.com) 30.10.2017

Lieber Egbert, du hast dich hier, wie du es mit deiner starken sozialen Seite tust, auf die Seite der Schwachen gestellt. Deine Auflistungen sind umfassend und du hast nichts dabei vergessen. Die Frauen sind fast immer benachteiligt,die Politik versucht hier keine Lösungen zu finden. Einige politische Emanzen schneiden sehr gut ab, alle anderen werden benachteiligt. Durch die Armut der Frauen werden auch die Kinder in die Armut gestürzt. Das muss schnellstens geändert werden. Liebe Grüße Norbert

 

Antwort von Egbert Schmitt (05.11.2017)

... ja das ist fatal, denn in unserem Land regieren sie, die Gewinnoptimierer und Finanzfaschisten. Zwei drittel der Frauen werden billigste eingekauft um dann zu sagen WIR haben sie niedrigste Arbeitslosen-Quote seit .... Alles nur Augenwischerei. Früher haben dies die Normalberdiener-Männer ausgeglichen, wenn ihre Frauen arbeiten wollten, neben die vielen anderen Dingen, welche sie Frauen bewerkstelligen. Dann hat man die Löhne jahrelang nicht erhöht uns Nullrunden eingeführt. Schließlich letztendlich durch die Einführung des Euro wurden allen Arbeitnehmern das Gehalt und die Sparguthaben halbiert und die Rente vermauschelt, so dass jetzt DIE FRAUEN Vollzeit arbeiten müssen, damit, wenn Familie vorhanden, Sie die Kinder vernünftig erziehen und ernähren können. Manchmal denke ich, da steckt ein perfider Plan von den wenigen 10 Prozent der Haben den dahinter, um Ihre Ziele zu erhalten, wie auch immer geartete ... EGBERT, der die Schnauzer gestrichen voll hat, Von den sogenannten Eliten ...


Finchen (meyer-cieslaarcor.de) 23.10.2017

Lieber Bert,
ich glaube weniger an eine von dir verfassten Satire, mehr an einen Tatsachenbericht, der dir während des Schreibens arge Bauchschmerzen bereitet hat.
Und Recht hast du.
Was sich unsere Gesetzgeber bei all dem gedacht haben? Die Zerstörung des "Familien seins" ,des "Zusammen sind wir stark". Nur, was ist ihr Ziel dabei?
Das Männer nicht mehr Mann sein dürfen? Welche Rolle bleibt ihnen noch?
Das Frauen keine "richtigten" Frauen mehr sein KÖNNEN? (Und ewig lockt das Weib), weil sie überlastet sind mit all der Verantwortung, die sie gesellschaftlich auferlegt bekommen. Weil sich viele Frauen heutzutage tatsächliche Haare auf den Zähnen wachsen lassen um bestehen zu können- und dann ist es am Ende immer noch nicht genug für den Staat, für das eigene Leben und sowieso nicht für die Gesellschaft.
Gott sei Dank bin ich zu alt und zu bockig, mich diesem System zu unterwerfen. Ich bin eine Frau, und werde diesen Sockel niemals verlassen. Ich kann es mir leisten...weil ich gelernt habe, mit wenig auszukommen und meine Prioritäten anders zu setzen.
Unsere Zeit auf der Erde ist nicht unbegrenzt.
Liebe und nachdenkliche Grüße
von Bettina

 

Antwort von Egbert Schmitt (23.10.2017)

... liebe Bettina, Mit wenig auskommen ist so eine Sache. Die Verteiler, auch die staatlichen hier in unserem Lande, unterscheiden sich nicht sonderlich von anderen ehemaligen Ausbeuterstaaten der letzten JAHRHUNDERTE. Früher hat das englische Königshaus und Nachfolger fast zwei Drittel der anderen - Entwicklungsländer - unterjocht. JETZT reden diese radikalen Inselbewohner vom gewählten Brexit und Übervölkerung und Arbeitsplatzmangel. Unser Staat plant mit den Erben und ihren Vermächtnisse um nicht Maßnahmen ergreifen zu müssen. Bis zum Euro konnte ich nach dem alten Gesellschaftsmodell meine Frau und die Kinder mit einem Facharbeitergehalt ernähren. Trotz weiterführender Schulen und Gehaltssprünge klappt dies jetzt nicht mehr, einige Jahre vor der Rente. Wenn ich Staatsbeamter wäre (meine Frau hat Einblick in die Gehaltslisten) wäre ich fein raus. SIE haben es geschafft für jede Kleinigkeit die sie sporadisch zusätzlich machen, Eine Stufe nach oben zu klettern. Die lachen selbst in den unteren Chargen über mein Gehalt, dass schon 25 Prozent über dem Normalverdienst liegt. Nach 45 Jahren Arbeit bekomme ich 1000 Euro weniger, in der Rente. Der Beamte geht wesentlich früher und hat mehr Rente als Gehalt. Jeser ist sich selbst der Nächste bei der Verteilung. Sie Chef von Air Berlin, als obernegativ Beispiel im oberen Bereich. Alle bereichern sich auf kosten der traditionellen Familie. Zwei Normalverdiener ohne Kinder leben trotz hoher Abgaben in Saus und Braus. Den finanziellen Restausgleich baden jeher die Frauen aus, für wenig Geld mit viel Leistung. DAS WAS DEM MANN in den letzten beiden Jahrzehnten finanziell durch fehlende Lohnerhöhungen kontinuierlich und gezielt abgeknapst wurde, müsse jetzt die Frauen in den Familien erwirtschaften, im Perioden Lohndumping. Das ist nicht zufällig, das ist DERR PLAN der wenigen gut geschulten und studierten Eliten, die Dienstleistungen VERteilen, um selbst ab Abteilungsleiter aufwärts im oberen Gehaltsschema IHRE Familien optimal für die Zukunft fit zu machen. So einfach ist das, früher haben unsere Ahnen andere Völker unterjocht, jetzt geht der Verteilungskrieg nach innen ... Umverteilungsgrüsse vom Egbert


Funky (hansreiterme.com) 21.10.2017

Lieber Egbert!
Um deine Frage nach "Darstellung und Schriftgröße" zu beantworten: Ausgezeichnet strukturiert, Schriftgröße passt (und kann ggf. ja jederzeit am Bildschirm gezoomt werden). Zum Inhalt: An dieser Stelle nicht als (mein) Kommentar zu verstehen, sondern nur als sachliche Teilnahme meinerseits. Du hast darauf hingewiesen, dass dir sozusagen ein dpa-Text auf den Tisch geflattert ist, den du "um- und weitergeschrieben hast". Dabei ist dir ganz offenbar eine zusammenfassende tatsachengeschichtliche Analyse gelungen. Mit der minimalen Einschränkung (subjektiv meinerseits), dass ich deine Ausführungen aus meiner allgemeinen Kenntnis der Zusammenhänge (und Umstände) beurteile, ohne damit einen historischen Anspruch belegen zu können (weil mir die Möglichkeiten einer vorurteilsfreien Bewertung der Fakten nicht gegeben sind).
Nun zu meinem Kommentar: Ich meine, betrachte ich die drei Aneinanderreihungen in den verschiedenen Ausprägungen, dass es dir hervorragend gelungen ist, eine Brücke (Spagat) zu schlagen von Satire zur Realität. Allerdings wäre es natürlich möglich, wenn man das unbedingt will, auch den dritten Teil mit satirischer Brille zu lesen. Was man keinesfalls muss, aber doch Wert ist, an wenigstens einem Beispiel zu erläutern, was ich meine: Ist es nicht so, dass der verbogene Mann aus Folge eins über Folge zwei hinweggehend, sich seiner tatsächlichen Situation in Folge drei bewußt geworden ist. Dabei hat im Manne ein Bewusstseinsprozess stattgefunden. Zu Beginn nicht wissend oder wahrnehmend, in welcher Art und Weise das Weibliche auf ihn verformend (manipulierend) einwirkt, hat er es im Laufe der Zeit jedoch immer mehr realisiert. Das Ergebnis ist in Folge drei beschrieben. Deshalb beachte das alte Sprichwort, wer glaubt, ungestraft davon zu kommen: "Wer andern eine Grube gräbt...!"
Ich grüße dich!
Hans

 

Antwort von Egbert Schmitt (23.10.2017)

... hallo Hans, wenn du Zeit und Lust hast, lies doch mal Betina Kommentar und meine Antwort, als Real-Beispiel hier diesem Text, dritter Prägung. Mein Verformung hat stattgefunden als die politischen und industriellen Machthaber in unser Demokratie - die Familien-Frauen - als Lohnsklaven für sich auserkoren. Klingt fast wie eine dumpe Verschwörungstheorie, vom dem Normalverdienstmann das Geld verklappte wird, damit seine Frau zwangsweise mitmalochen muss. Der geschulte Entscheider verteilt und geht al Lobbyist in die Politik. Hauptamtlich. Voele gehen DANN in die freie Wirtschaft um NOCH MEHR ZU ERREICHEN. Wie immer dass jeder für sich interpretiert. Der viel und oft zu unrecht gescholzene Ex-Bundespräsident meint nun, trotz Ehrensold sich zusätzlich noch hochdotiert einbringen zu müssen, damit er seine Frau ernähren kann, obwohl der E-Sold dafür eigentlich primär gedacht war. SOLCHE Leute sind das schlechte Vorbild in unserem Gemeinwesen, dass Sie selbst sprachlich positiv programmieren, aber nicht zwingend auf Ihre eigene Person anwenden, da ihnen das intellektuell nicht tendiert, wie die vielen Gesellschaftseben dies sie unter sich wie Schichtkuchen sehen, wo man gelegentlich seinen goldenen Löffel reinhält, absaht und Dan auch noch genüsslich abschleckt. Wie damals in Frankreich: Wenn Sie kein Brot haben, dann sollen Sie Kuchen essen. Leider schneidet Ihnen keiner mehr den Kopf ab, und die RAF ist auch schon Kuchenkrümel von gestern, zum idiotischen Abschrecken ... maulige demokratische Grüße vom Egbert


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).