Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„Silvesteransprache der Bundeskanzlerin 2017 (Satire)“ von Aylin .

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Aylin . anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gesellschaftskritisches“ lesen

Bert (egbert.m.schmittgmx.de) 28.12.2017

... hervorragend AILYN,

du hast alles zusammengefasst in IHRER ANSPRACHE
was ICH seit Äonen (2004) versuche, HIER in den Texten
begreiflich zu machen.

Volker Pispers und Georcg Schramm als mahnende Kabarettisten
sin bereits in die Pensions-Knie gegangen ...

... mit den Worten ... : ES ist alles gesagt (worden)
genutzt hat ES niemanden wirklich, den es betrifft ...

Simone Solga, als Kanzlersouffleuse könnte doch
DICH als Gastrednerin mit in Ihr Bühnenprogramm einbauen.

Wenn du Lust hast, lies doch mal (und kommentiere)
den letzten satirischen Beirag von mir, der da lautet:

… Théories du Complot: Trivialität & Tristesse des Seins_1

Hier geht ES um abstruse Verschwörungs-Theorien
herrschender & privater Natur ...

Gruß vom Egbert
(frankophil veranlagt)

 

Antwort von Aylin . (28.12.2017)

danke Egbert , für deinen ausführlichen Kommi. Freut mich. LG von Aylin


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 28.12.2017

Liebe Monika,

man sollte "deine" Rede im Staffellauf wie bei Olympia nach Berlin bringen, bis dahin schaffen die das, dann kann sie sich mal anhören, sie bekommt das obligatorische Pflaster auf den Mund, was wir wirklich wollen und nicht ihren 12 Jahre langen abgestumpften Optimismus. Es reicht!

LG Margit

 

Antwort von Aylin . (28.12.2017)

lächeln. Ich weiß nicht, ob meine Kondition dafür noch reicht, liebe Margit. Isch möscht zu Fuß no Kölle jonn, eweer Berlin...? GGg und danke von Monika


rnyff (drnyffihotmail.com) 28.12.2017

Sogar als Aussenstehender muss ich sagen, Du hast die Rede der Kanzlerin bestens verfasst, gratuliere Dir. Mir ist sie seit Jahren suspekt, wenn eine Physikerin den abrupten Atomausstieg proklamiert ( in alleiniger Kompetenz), dann muss sie doch wissen, dass das resultierende Energiedefizit nur mit Kohlenkraft gedeckt werden kann und was das für die globale Erwärmung bedeutet, weiss selbst der letzte Hanswurst. Abgesehen davon, dass es bei der Katastrophe von Fukushima nicht ein einziges Strahlenopfer gab. Von der Flüchtlingskatastrophe muss man gar nicht reden. Herzlich Robert

 

Antwort von Aylin . (28.12.2017)

... Ich möchte dir nicht widersprechen,lieber Robert. Schmunzeln und danke mit Lg von Monika


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).