Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„SONNTAGSGESCHICHTEN“ von Marlene Remen

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Marlene Remen anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gedanken“ lesen

Bild Leser

chriAs (christa.astla1.net) 08.01.2018

Liebe Marlene, was können WIR konkret ändern? An uns kleinen Leuten liegt es nicht, dass Kriege und Katastrophen sind. Auch wenn wir die täglichen (negativen) Schlagzeilen lesen, ändert sich nichts. Wir können nur was bewirken, indem WIR auf unser kleines Stück Umfeld achten und selber bewusst leben. Vielleicht folgen andere dann unserem Beispiel...?
Schau auf all das Schöne, das uns unsere Erde noch bietet, das wünscht dir
Christa

 

Antwort von Marlene Remen (09.01.2018)

Liebe Christa, ich danke dir für deine zustimmenden Worte. Ja, was kann der Einzelne ändern ? Die ganze Welt zu retten, dies wird ihm nicht gelingen, aber das Miteinander sollte ihm mehr am Herzen liegen. Vielleicht wird es dann auf unserer Erde etwas friedlicher zugehn. Liebe Grüße zu dir von Marlene


Bert (egbert.m.schmittgmx.de) 07.01.2018

... ja Sonntagsgeschichten, Marlene ...

... kommt immer darauf an wie das Wetter mitspielt
und der ursprünglich christlich angehauchte Tag
entsprechende Stimmung erzeugt.

Bei schönem Wetter wissen wir ja,
dass es schlecht für die politische
WAHLlandschaft ist, etwas zu verändern,
weil nur mehr die Besitzstandswahrer
Die Kanzlerin wählen gehen ...

... und die wenigen ,,die etwas ändern können,
nicht zum Zuge kommen, sondern ihrer sporadischen
Urnengänger lieber dem schönen Wetter frönen
undoder Ausflüge machen ...

DIE Welt ist ein Irrenhaus geworden, durch unsere
mediale Vielfalt und hat einige Auswirkungen
auf viele Bereiche, in mancher Denkstruktur ...

SENN DU Lust hast lies und kommentiere doch
meinen letzten Beitrag vor zwei Tagen
In diesem Forum ...

... oder den vor längerem, wo es sich nicht nur
Um Sonntag und Sonntagsbrötchen und den
1 Mai drehte ...

GRIUß vom Egbert

 

Antwort von Marlene Remen (09.01.2018)

Hallo Egbert, erst einmal Dankeschön für deinen Kommentar. Komme durch meine häusliche Situation nicht immer dazu, direkt zu antworten. Diese Gedanken mußte ich mal loswerden, denn das Geschehen in der Welt, es setzt mir sehr zu. Aber, was kann der Einzelne ändern, wo fängt man an ? Ein Miteinander unter den Menschen, es wäre so nötig. Deinen Beitrag habe ich gelesen, muß ihn aber noch mal richtig durcharbeiten, er ist sehr lang und ausführlich, da brauch ich noch ein wenig Zeit, ihn aufzunehmen. Bis dahin liebe Grüße zu dir von Marlene


tryggvason (olaf-luekenweb.de) 07.01.2018

Liebe Marlene,

auch deine Stellungnahme ist ein Stück Gegenwehr.
In Israel sagt man: Rettest du einen Menschen,
so rettest du die ganze welt.

Herzliche Grüße
Olaf (Tryggvason)

 

Antwort von Marlene Remen (09.01.2018)

Lieber Olaf, dankeschön für deine Worte. Ob meine Geschichte eine Gegenwehr ist, ich weiß nicht. Wohl eher die Wut darüber, wie es auf der Welt zu geht. Die Welt retten, dies wird wohl keinem gelingen, es wäre schon viel geholfen, wenn das Miteinander endlich in den Herzen der Menschen ankommt. Liebe Grüße zu dir von Marlene


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).