Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„Sokrates und was alles im Schulwesen falsch ist“ von Helmut Wurm

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Helmut Wurm anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Schule“ lesen

Bert (egbert.m.schmittgmx.de) 17.01.2018

... ob ja, Helmut

Du hast es (mal wieder)
- auf den Punkt - gebracht.

Habe selbst zwei eigene Mündel
und vorher einen Vollwaisen
durch das Schulsystem gelotst.

Steht hier in vielen Geschichten nachzulesen
wie ES einem in G8 Bayern erging.

Meine Frau hat dies ausgebadet.

SIE WAR jahrelang - zu Hause -
um diesen Schule-Kultus-Beamten
und Ihrem Eliten-Denken entgegen-
zu-wirken und somit im Alter
auf Ihre Rente verzichtet, knapp
vor der Armut, die UNS bald erreicht.

Meine Schwägerin in München
als ehemalige Direktorin eines Gymnasiums
und jetzige fast 60ig jährige Beamtin
im obersten Level, hat man aus dem Schulbetrieb
in das Kultusministerium abberufen (geschoben).

SIE ist das beste Beispiel - das diese Eliten
(Ihr Mann ist Anwalt) Prior Ihren eigenen Nachwuchs
(ein Kind, mein Patenkind) in ihrer Nachmittagsfreizeit
steht's in Privat-Einrichtungen förderten.

Meine Kinder konnten das Studium nicht beenden,
WIEL,IHREN ERZIEHERN DAS GELD AUSGING.

Er, der Sohn meiner Schwägerin studiert im der ganzen Welt,
WEIL die Eltern die Finanz und intellektuellen Gene
- von Haus auf mitbringen - und ihm ALLES ERMÖGLICHTEN.

Es ist bewusst so gemacht, das Dir & Mirnix
nicht auf die höheren Schulweihen kommt,
damit die, zumindest im Maximilianeum-Bayern
jeder seinen Platz einnimmt
WO ER GEFÄLLIGST HINGEHÖRT
und bleiben soll ....

Gruß vom resignieren EGBERT,
der wie Volker Posters, Herr Schwamm
und gewiss auch Sokrates DER MEINUNG ist:

ALLES IST GESAGT, aber ES INTERRESIERT
KEINEM, weder die es betritt oder die Verursacher
die es zu verantworten haben.

Das ist gelebte Demokratie, so jeder sagen kann
was ihn tendiert, aber keiner gezwungen wird
Freiwillig zuzuhören, geschweige-denn zu agieren ...

 

Antwort von Helmut Wurm (11.02.2018)

Lieber Egbert, man muss Deine geschriebenen Gedanken mehrmals lesen, um den kritischen Sinn dahinter voll zu verstehen. Es zeigt sich dann, dass Du auf Wichtiges hinweist. Das betrifft auch Deinen Kommentar zu meinem Beitrag. Ich danke Dir für die Erweiterung der Perspektive. Hwurm discipulus Sokratis


tryggvason (olaf-luekenweb.de) 12.01.2018

Hallo Helmut,

ich stimme Dir in allen Dingen zu, auch wenn es mich ein wenig zu sehr an Utopia (Thomas Morus) erinnert . Utopien gehören aber zum Leben, wenn man etwas wirksam verändern will. Zukunft
braucht Zeit. Zeit ist Geld, sagen die Spötter, Geld ist Zeit, sagen die Götter.
Herzliche Grüße
Olaf Lüken (Tryggvason)


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).