Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„Die Grenzen des Geldes“ von Olaf Lüken

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Olaf Lüken anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gesellschaftskritisches“ lesen

Bild Leser

FranzB (eMail senden) 26.01.2018

Ja lieber Olaf. Schon der liebe Goethe sagte, „Bringst du Geld, so findest du Gnade; sobald es dir mangelt, schließen die Türen sich zu“. Da habe ich schon Erfahrungen gemacht mit diesem! Dir viele Grüße der Franz


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 24.01.2018

Hallo Olaf,

richtig seltsam erscheint uns das Geld erst, wenn es nicht mehr da ist, gedacht hatte man, das reicht schon bis zur nächsten Kontoplünderung. Spaß beiseite. Geld, das Wort allein suggeriert in dem angstvollen Satz "bist du aber klein" eine verhängnisvolle Gemeinschaft, sprich gemein. Öde Leere im Geldsäckchen, Scheintasche, auch hier täuscht der Schein über scheinreich, also doch nicht reich. Man kann des drehen und wenden wie man will, der Tups bleibt doch hinten...lach
Nach dem Geld anderer zu schielen, entpuppt sich oft als Reinfall. Eine Geldheirat bringt nicht den ersehnten Doppelreichtum Glück und Geld. Es sei denn, jemand, z. B. eine junge Frau greift sich, dieser Depp, einen uralten Geldsack, der eh schon vom Ableben gezeichnet ist und lustig drauflos zahnlos seine Angebetete anhimmelt, dem Himmel nah. Tja, ein Glücksfall, von allen beneidet, weil sie durchgehalten hat...grrr Du sprichst von Amerika. Dort werden die Bewohner nicht nach Titel oder Beruf eingeteilt, nach dem Geldviertel, in dem sie leben. Bei uns leben die Armen und Reichen eigentlich querbeet, die Superreichen natürlich im Dunstkreis des Geldes, meistens auf Felsenhöhen mit Blick aufs Meer. Davon zu träumen lohnt sich nicht. Mit dem erklecklichen Rest lebt es sich auch gut. Es heißt sogar, das ganze Geld soll abgeschafft werden....manch einer hat heute schon keins mehr...o weh. Ich habe mir gerade eine Brechstange besorgt, Gas in die Geldautomaten zu werfen, finde ich einfach bescheuert. Also, ich muss los...

Herzliche Grüße und Dank für Deinen Artikel, der mich strafrechtlich angeregt hat,
Margit


WK2558 (kuessnerwgmail.com) 24.01.2018

Hallo Olaf,

koennte es sein, daß das Geld bald abgeschafft wird? Ich habe zumindest schon keins mehr. Heute ist erst der 24. Januar. (kleiner Scherz).

Beste Grüße, Wolfgang


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).