Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„HOLOCAUST (Meinung)“ von Paul Rudolf Uhl

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Paul Rudolf Uhl anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Besinnliches“ lesen

Ammerseer (gerwindegmairweb.de) 22.02.2018

Lieber Paule, wenn es ein Denkmal sein soll, dann meine ich, ist das ein schwacher Begriff - denken kann ich mir zu dem Thema alles, was ich will und das immer wieder anders, neu, falsch, richtig - es ist eben nur eine Verstandessache. Für mich ist das Ganze viel mehr ein Qualmal, das ich allerdings nur unter diesem Aspekt als akzeptabel finden kann. Schon der Anblick dieses optischen Qualmals reicht, um die schrecklichsten Emotionen in mir hervorzurufen - und da gebe ich Dir völlig recht: warum in unzähligen, monotonen und flächenverzehrenden Betonsteinen. Beton drückt nicht die vielfältigen Qualen der Opfer aus, sondern erzeugt die Qualen des Betrachters, der somit selbst zum Opfer wird. Von Qualen soll man doch eigentlich lernen, sie ins Gegenteil umzukehren. Diese Wirkung kann ich bei diesem Werk einfach nicht erkennen - ausser vielleicht, dass der Betrachter nun emotional erkennen darf, soll, muß: NIE WIEDER! Dann könnte ich damit leben. - - Einen schönen Wintertag Dir, Gerwin

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (23.02.2018)

Da sind wir uns einig, Gerwin: sowohl die Taten wia auch dad Qualmal sind schrecklich! Dank und GLG vom Paul


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).