Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„Der Dialekt als Sprache“ von Georges Ettlin

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Georges Ettlin anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Mundart“ lesen

Hans Raasch (dr.hans.raaschfreenet.de) 11.04.2018

Griaß di Schorsch,
ja do hod d´Christa scho recht, bis ma do durch is, fangt d´Oberstum as Rumorn o!
Trotzdem find i des guat, dass´d dein Dialekt om hoitst, des machan mia ja a.
Oiso, wenn mia, oiso mai Exverlobte und i in Luzern san (und de Stod gfoit uns
total guat mitsamt seina schena Bruckn) faschtängan uns de Leit eigntlich ganz
guot, do miass´ma uns ned vabiang.
I wünsch da weitahi a guade Zeit.
Pfiat di
Hans Raasch

 

Antwort von Georges Ettlin (11.04.2018)

Salü Hans, E Liebeserkläig öf änglisch, französisch oder dütsch händ d`Fraue bi üs lieber, wel das besser tönt als im Dialäkt. Wenns aber oms Schempfe goht, de redet üsi Fraue lieber lozärnerdütsch... Lieb iGrüess vom Schorsch


Bild Leser

chriAs (christa.astla1.net) 04.04.2018

Uff, ich hab ich durchgekämpft, und großteils alles verstanden. Mir gefällt das Schwyzerdütsch, gesprochen verstehe ich es auch recht gut, bis auf gewisse Ausdrücke...
Lieben Gruß und "Pfiat di",
Christa

 

Antwort von Georges Ettlin (04.04.2018)

Guten Abend, liebe Christa! Gerne habe ich wieder einmal Deinen lieben Kommentar gelesen .Bald kommt auch zu Deinen Bergen der Frühling zu Deinem Häuschen, denke ich... Herzliche Grüsse von Georges


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).