Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„Die wirren Gedanken des Ludenhammer Schorsch“ von Hans K. Reiter

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Hans K. Reiter anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Skurriles“ lesen

Bert (egbert.m.schmittgmx.de) 23.08.2018

... ja so is dees gwies gween ...

... solche Geschichten sind gewiss nicht selten passiert.
Meist kennt jeder so eine Begebenheit, aus eigener Anschauung.

Biste öfters im Schwitzkasten von einem weitaus älteren Schüler
UND hast eine Stinkwut. Irgendwann haust du von UNTEN
auf seien Nase und hast DANACH RUHE. Damals zumindestens.

Seit ein paar Jahren wird bei solche Aufeinandertreffen das Ausgelebt,
was die Medien vorgeben. Keine Gnade dem schwächerem.
Bis zur Bewusstlosigkeit eindreschen .... auf den, der am Boden liegt ....
UND DER schon sichtbar das Zeichen zur Aufgabe gab.

Früher war DIES eine ausgemachte Sache.
Quasi ein unausgesprochenes Raufbuben-Regelwerk.

Bin jetzt im über 60zig Alter auch kuraschierter als vorher,
wenn es irgendwo eskaliert.

Bin ja der Ältere und kann abschätzen wenn etwas jüngere
BSUFFNE im Bus die Leute und den Fahrer beleidigen.
Wenn jüngere dem alten Suffkopf das maul verbieten und Ihn
verbal rausschmeisen wollen ... SO GESCHEHEN ..
dann platz MIR spätnachts zumal, wenn ich müde
von der Orchesterprobe heim will, der Kragen lautstärker
und schritt/schreite ein ....

Habe dies auch schon um 5:30 beim Bäcker durchgezogen,
als einer die junge Verkäuferin wegen zwei
zusammengebackenen Semmeln bös anhing.

Handgreiflich werde ich da nicht, aber eigendlich
hätte ich unstillbares Verlangen danach
in diesen Situationen, aber DER GESCHUBSTE
legt sich vor die Bäckerei und bleibt dann WIE DER BUS-DEPP
auf das Pflaster und bleibt auf meine Kosten
zwei Monate im Krankenstand ...

SEITHER gibt ES bei mir in der Verlags-Redaktion
DAS GEFLÜGELTE WORT, wenn wir UNS uneins sind ...

Dou gehst etz nochert mit zum Konditor mi dem Egbert,
und dann raffd ders raus ...


Gruß vom Egbert
(der hat noch einen Text OHNE KOMMENTAR)
... irrelevantes vom 1. Mai, über Weltenbummler und Brötchen
01.05.2016 Humor

 

Antwort von Hans K. Reiter (23.08.2018)

Egbert, ich grüße dich! Es ist so, wie du ausführst. Liegt einer am Boden, hauen sie ihm noch eine rein. Die einen wie die anderen, wobei die anderen direkt übertragen keine Schläger sind, sondern politische Brunnenvergifter. Wenn es jetzt bald wieder etwas kühler ist, werde ich nachdenken, wen ich im Herbst wählen soll. Phrasen- und Hülsendrescher, wo du grad hinschaust. Alle tun sie für die Bildung etwas, sagen sie. Gestern habe ich dann gelesen, dass einfach kein Geld da ist, um die allerorts maroden Schulen zu sanieren. Lehrer haben's auch keine oder nicht die richtigen usw. Ist ja logisch, habe ich ganz vergessen, unsere Schüler gehen am liebsten in verlotterte Schulen mit kaputten Klos, weil sie ja nix anderes kennen, die einen von zu Hause und die anderen auch von daheim. Die einen leben schon immer hier und die anderen sind neu hinzugekommen (das ist jetzt Satire, muß ich hinzufügen, damit es einer, der mich nicht kennt, nicht in den falschen Hals bekommt)! Und alle tun sie etwas für die Umwelt, schimpfen auf jeden, der ein großes Auto fährt, und steigen nach der TV-Sendung in ihren Audi, Mercedes oder BMW-Dienstwagen, den sie brauchen, wegen der Panzerung. Jetzt schau ich mir deinen Beitrag vom 1. Mai an! Servus Hans


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).