Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„An es mutet, duenkt und deucht ...“ von Siebenstein .

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Siebenstein . anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Absurd“ lesen

Brieffreund (PeterBiastochweb.de) 30.10.2018

Hallo Ralph,
ich möchte Dir Recht geben, denn ein Zeuge Jehovas ist am Leben und an seinen Mitmenschen interessiert. Für uns gilt das Gebot der Nächstenliebe, etwas das in den Texten Siebensteins nicht gerade hervorstrahlt. Wir verkündigen die GUTE BOTSCHAFT von Gottes Königreich - eine Botschaft der Rettung!
Einen Fehler machen allerdings die Meisten, die auf seine Texte einen Kommentar geben. Sie halten Siebenstein für einen Zeugen Jehovas. Doch, nur weil er den Namen Gottes verwendet, sich auf Jesus und die Bibel beruft, macht ihn noch lange nicht zu einem Zeugen Jehovas. Ich empfehle gern jedem, sich selbst ein Bild von den Zeugen Jehovas zu machen. Unsere offizielle Internetseite findet man unter www.jw.org
Viele herzliche Grüße - Peter

 

Antwort von Siebenstein . (30.10.2018)

Oh, will mich hier jemand scheinheilig in Art und Weise, im Stil, wie er z. B. bei der Inquisition der "kath. Sekte" verheerend zum Ausdruck kam, isolieren und zum Straucheln bringen ? ... Dann sei die Muehlsteintechnik anempfohlen ... Doch sei man versichert : Es strauchelt mich nich´ ... Gerne bin ich zum Vergeben bereit ... Da meine Schriftinhalte deutlich mit der Kern-Lehrauffassung der Zeugen Jehovas uebereinstimmt, eine Gegenargumentation keinen Erfolg haben kann, die hier pauschalisierte, unbegruendete Gegenkommentarauffassung somit einer Negierung der Lehrauffassung der Zeugen Jehovas gleichkommt, stellt sich die Frage, welche Art Anti-Zeuge-Jehovas der Verfasser des Gegenkommentars ist ... Naechstenliebe zeigte sich auch in der angebrachten, teils notwendig harrschen , begruendeten Kritik Jesu, wie sie im hier als Grundlage dienenden Gedicht deutlich durch Bibelstellen- Nennung zum Ausdruck kommt ... Wer also dieses Gedicht und dessen Verfasser kritisiert, kritisiert auf eine Art Jesus ... kann man tun ... ist aber nicht von Vorteil und bleibt, wenn vielleicht auch gut gemeint, Geblubber ...


tryggvason (olaf-luekenweb.de) 29.10.2018

Lieber Religionsautomat Siebenstein,

du bist einer aus dem Kreis von weltweit 8 Millionen Automaten, der sich für einen Platz im Himmel
auserkoren hat, an dem später nur ein kleiner Elitekreis um Gott dabei sein darf. Der Rest bleibt
auf der Erde. Ein kleiner Teil der Erd-Elite (alles Jehova Zeugen) stellt den Kontakt mit dem "Himmel"
her. Und Gottes Gericht - so die Zeugen - ist für die Erdbewohner ein hartes, weil gerechtes Gericht.
Ergo: Die von den Zeugen so Umworbenen können wählen: Eine Hölle ewiger Bestrafung - eine Erde
der Unterworfenheit und Angst. Plato ließ einst Sokrates sinngemäß sagen: Es kann sein, dass eine Seele den Tod überlebt, es kann sein, dass nach dem Leben das Nichts wartet. Dann ist doch das NICHTS allemal besser,denke ich. Von den 8 Millionen stammen gut 70% aus eigener Sippe und
ein großer Teil aus Kraftfeld der Deutschrussen wurden hier zu Zeugen J. mutiert.

Tryggvason

 

Antwort von Siebenstein . (29.10.2018)

... wie kommt man auf ein Leben in Angst unter der Herrschaft Gottes, die frei von Tod und Leid sein wird ... wie sehr durch Propaganda dieser Welt sinnvernebelt muss man sein, so etwas anzunehmen ... Und : was ist schon Plato gegen die Weisheit Jesu ... Zudem: Schon wieder fehlen Gegenargumente ... daher : Welch ein Kommentar des Dunstes ...


Bild Leser

Ralph Bruse (ralphbrusefreenet.de) 29.10.2018

Mach dir um den Scheuch, alias Sieben-oder Kieselstein keinen Kopp, Olaf. Er
schreibt doch (nach eigenem Bekunden) mehrfach ausgezeichnete Endzeit-
Literatur.
> Endzeit-Literatur < - das mußte als eigene Gattung erstmal sacken lassen.
Kann man ersatzweise auch Abflug - oder Untergangs-Schreibe nennen.
Also echt - passt mir garnicht. Bin auch noch garnicht richtich fertig, zum
Untergang. Der Terminkalender ist schließlich rappelvoll.

Lass ihn doch weiter träumen, den Fliegenfänger.

 

Antwort von Siebenstein . (31.10.2018)

... einige Frei-Kirchen, Adventisten, Jehovas Zeugen u. a. bringen seit Jahrzehnten berechtigt Endzeit-Literatur hervor ... ob ´s passt, oder nicht ... Die Kern-Lehrauffassung der Zeugen Jehovas stimmt deutlich am naechsten mit der Bibel ueberein ... Und : Siebenstein aus Frankfurt stimmt ...


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).