Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„Draußen auf der Straße“ von Alfred Plischka

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Alfred Plischka anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Zwischenmenschliches“ lesen

tryggvason (olaf-luekenweb.de) 22.04.2019

Bettlerinnen und Bettler haben den Kampf um die Emanzipation beendet. Beide stehen mit
leeren Händen da. Die einen gehen an ihnen vorbei mit der Einstellung: Mir geht es ja auch
finanziell nicht sehr gut, aber immer noch besser als die beiden Bettler. Jugendliche treten als
Beleidiger auf, ohne auf eigene nennenswerte Mittel blicken zu können, leben also aus den
vollgestopften Näpfen ihrer Eltern und wurden in ihrer Kindheit entsprechend täglich gepampert.
Ein Mensch, der als Selbständiger mit geringem Einkommen lebt und plötzlich krank wird,
kann sich schon bald unter die "Armen" begeben. Im Gegensatz zur früheren Bundesrepublik:
Heute kann jeder in eine lebensgefährliche Krise geraten. Und - wenn die Mieten weiter kräftig
steigen, dann darfst auch du nach den verbleibenden Wohlhabenden Ausschau halten.
Herzliche Ostergrüße
Olaf


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).