Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„Lesefehler “ von Christa Astl

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Christa Astl anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Wie das Leben so spielt“ lesen

Bert (egbert.m.schmittgmx.de) 05.09.2019

Hallo Christa,
.. oh, ich weis nicht WIE OFT mir dies passierte,
aber nicht weil ich - zu Spät - sondern IMMER früher
da sein wollte, als in der reinen Planung angedacht.

Ja München, war da anfangs der 90er auf einer
Redaktions-Schule und habe bei Münchner und
auch Augsburger Zeit und ein Volantariat gehabt
(hatte da gerade zwei kleine Kinder in Nürnberg
bzw. Bayreuth) .

Ich schweife ab.

Bin oft mit dem Zug durch Gesamt-Bayern gedüst.
Bahn-Pünktlich damals. Eben früher, als Prizip.

Fast-Winter war's. Mittle-Franken ist warmes Flachland.

Kam in München leicht bekleidet an und
es lag Schnee früh um 4.15 Uhr,
was fatal war. In Franken war's warm.

Wollte zur Untergrundbahn und ging
aus der Kopfbahnhof-Zughalle.

NUR München schloßt alles ab,
was Penner davon abhalte sollte
ZU LUNGERN.

HInter einem, wenn draußen.

NICHTs ging - nach unten - und nach
innen - AUCH nicht mehr -, da der Bahnhof
Penner dicht und Schnappschloss-
sicher war.

Nicht einmal DAS Rotlicht-Viertel
hatte offen.

Bin damals gefühlt erfroren,
weil die BAHNHOFSmission
AUCH unzugänglich - INNEN - war,
für den, der's wusste.

Habe damals interessante Leute
- außerhalb der gängigen Zeit -
und Gesellschaft kennengelernt.

... auch schätzen ... trotz Mängel.

Was ich JEDEM Politfuzzi heut'
- als realitätsnahe Abnutzung -
seiner Ignoranz und Impertinenz
fürs Stammbuch-LEBEN schreibe
(von allem) mitgeben möchte.

So wie du und DER Hans P.
dies- zur Genüge in der
Heimarbeit erlebten ...

... oder ICH später auf
desaströsen Hilfstransporten
die mich dahingehend prägten.

Gruß vom Egbert

 

Antwort von Christa Astl (06.09.2019)

Hallo Egbert, da ist es dir ja viel schlimmer ergangen, ich konnte die Zeit wenigstens mit einem Kaffee überbrücken. Zur Pünktlichkeit der DB möchte ich aber sagen, dass ich jedes Frühjahr ca. 3000 kam durch Deutschland fahre, aber die Züge sind mit wnigen Ausnahmen immer pünktlich. LG und einen erfolgreichen Tag, Christa


Neytiri (eMail-Adresse privat) 18.05.2019

Ist das eine süße Geschichte! Und so nett erzählt. Ich selbst habe das auch mal erlebt. Gut, wenn man das mit Humor nimmt ...
LG
Angela

 

Antwort von Christa Astl (19.05.2019)

Liebe Angela, erstaunlich war, dass ich so lange gebraucht habe, meinen Irrtum zu erkennen. Gut wenn man über die eigenen Fehler lachen kann... Danke dass du meine Kurzgeschicht gelesen hast! Liebe Grüße zu dir, Christa


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).